Richard Madden als Ikaris in Marvels Eternals
© YouTube/Marvel Entertainment
Drei junge Damen sitzen auf einer Couch.
Hellbound
:

Ikaris in Marvels Eternals: Das musst Du über den mächtigen Krieger wissen

Die Eter­nals ohne Ikaris? Undenkbar! Der Super­held zählt zu den mächtig­sten sein­er Gat­tung und steigt sog­ar zum Prime Eter­nal auf. Wir erzählen Dir alles Wichtige über Mar­vels Ikaris – von sein­er Geburt in Polar­ia bis zu seinen Superkräften.

Im Novem­ber 2021 soll der Block­buster „Eter­nals“ in den Kinos starten. Darin hat der zumin­d­est cineast­isch noch unbekan­nte Mar­vel-Held Ikaris seinen ersten Auftritt auf der großen Lein­wand. Wir stellen Dir den Krieger vor – von der Entste­hung über die wichtig­sten Comic­sta­tio­nen bis hin zu seinen Kräften und Fähigkeit­en. Bei uns lernst Du Ikaris von den Eter­nals von der Pike auf ken­nen.

Achtung: Der Artikel enthält Spoil­er zu den Eter­nals-Comics und zum Mar­vel Cin­e­mat­ic Uni­verse (MCU).

Wer sind Ikaris und die Eternals?

Die Eter­nals sind eine Art men­schlich­er Ableger aus der Fed­er der exper­i­men­tier­freudi­gen Celes­tials, die die Men­schen in drei genetisch unter­schiedliche Arten getren­nt haben: Eter­nals, Deviants und Men­schen. Die bei­den erst­ge­nan­nten kos­mis­chen Grup­pen bekriegen sich seit ihrer Entste­hung, wobei Ikaris und die Eter­nals als Beschützer der Erde fungieren.

Da Ikaris und die anderen Eter­nals kaum altern und selb­s­theilende Kräfte haben, sind sie fast unsterblich. Viele beze­ich­nen sie auch als Halbgött:innen, obwohl sie äußer­lich wie Men­schen wirken.

MCU Phase 4: So bom­bastisch geht es bei Mar­vel ohne Iron Man weit­er

Im Kino-Kon­text – also im MCU – bricht eine neue Ära an (Phase 4), in der auch der Mar­vel-Super­held Ikaris eine tra­gende Rolle übernehmen wird. Das sug­geriert zumin­d­est der Trail­er zum Eter­nals-Film, als Ikaris in ein­er Szene am Ende ver­meldet, dass er die Avengers anführen kön­nte. Zwar brechen seine Mitstreiter:innen daraufhin in Gelächter aus, doch die Eter­nals – und ins­beson­dere Ikaris – scheinen alle­mal bere­it, die Nach­folge anzutreten.

Der Eternal Ikaris: Familiengeschichte

Der Eter­nal Ikaris kommt vor mehr als 20.000 Jahren als Sohn von Virako und Tulayn zur Welt. Seine Heimat heißt Polar­ia – das heutige Sibirien. Mar­vels Ikaris gehört zur drit­ten Eter­nals-Gen­er­a­tion: Er lebt im Erde-616-Uni­ver­sum, hat in den Comics blonde Haare, blaue Augen und entwick­elt sich im Laufe sein­er Exis­tenz zum zweit­mächtig­sten Eter­nal.

Mar­vel skizziert die Fam­i­liengeschichte von Ikaris sehr tragisch. Nach­dem sein Vater Virako beim Kampf gegen einen gigan­tis­chen, Wel­ten ver­schlin­gen­den Wurm stirbt, kommt Ikaris in die Obhut seines Onkels Valkin, der ihn wie seinen eige­nen Sohn behan­delt.

Seinen ikonis­chen Namen nimmt Ikaris erst Jahre nach sein­er Entste­hung an. Let­ztlich gibt er ihn sich selb­st, um seinen ver­stor­be­nen Sohn zu ehren, der eben diesen Namen trug. Der junge Ikaris starb, als sein Vater auf­grund ein­er Mis­sion jahre­lang von sein­er Fam­i­lie getren­nt war. Während seine men­schliche Mut­ter mehr und mehr die Hoff­nung auf die Rück­kehr ihres Mannes ver­lor, kam der junge Ikaris bei dem Ver­such ums Leben, seinen Vater zu find­en.

Der Superheld Ikaris in den Marvel-Comics

Der Comicze­ich­n­er Jack Kir­by kreiert die Eter­nals um Ikaris und Co. für Mar­vel in den 70er-Jahren – inter­es­san­ter­weise nach einem kurzen Wech­sel zum Konkur­renten DC Comics. Die erste Eter­nals-Aus­gabe erscheint im Juli 1976.

„My fel­low Eter­nals – We are at WAR!!“, sagt Ikaris in „The Eter­nals Vol 2 #3“. Wir schauen uns die Helden­tat­en von Mar­vels Ikaris genauer an.

Ein zer­störerisches Mar­vel-Großereig­nis heißt im Orig­i­nal „Great Cat­a­clysm“. Im Zuge dieser Zer­störung geht auch das sagenum­wobene Atlantis unter, und Ikaris tritt zum ersten Mal auf. Er führt durch eine Arche gerettete Men­schen zu einem Berggipfel, wo sie eine neue Gesellschaft grün­den sollen. Zu diesem Zeit­punkt existieren die Eter­nals schon seit Jahrtausenden, sodass die Comics viele Geschicht­en in Flash­backs erzählen.

Natür­lich kämpft Ikaris mit den Eter­nals immer wieder gegen ihre Erzfeinde – die Deviants. Im antiken Griechen­land beg­ibt er sich zum Beispiel in ein Labyrinth unter dem Ägäis­chen Meer und besiegt dort einen Deviant in Mino­tau­rus-Gestalt. Zu dieser Zeit lernt er auch seine spätere Frau ken­nen und tritt in ein­er bedeu­ten­den „Kreuzgeschichte“ auf: Gemein­sam mit dem Eter­nal Phas­tos beobachtet Ikaris, wie Herkules die Stadt Ler­na gegen die Hydra vertei­digt.

Dass Ikaris seine Rolle als Super­held sehr ernst nimmt, zeigt sich beispiel­sweise, als er über tausende Jahre hin­weg seine Sinne schärft, nur um ein bes­timmtes Leucht­feuer aus­find­ig zu machen und das vierte Heer der Celes­tials dor­thin zu führen.

Aufstieg, Niedergang, Aufstieg

Ikaris hat auch einen Gas­tauftritt in ein­er Iron-Man-Aus­gabe (1983). Als der Deviant Kro die Eter­nals inklu­sive Ikaris in Olympia fes­thält, kommt Iron Man ihnen zu Hil­fe. Allerd­ings nicht ganz„freiwillig“, denn eine Eter­nal namens Thena manip­uliert Iron Mans Rüs­tung mit ihren geisti­gen Kräften, damit er sie ret­ten kommt.

Es fol­gen weit­ere Kämpfe gegen den War­lord Kro, den Deviant-Priester­fürsten Ghaur und andere starke bis über­mächtige Gegner:innen wie den High Evo­lu­tion­ary und Thanos – stets mit dem Ziel, die Men­schheit und das Uni­ver­sum zu beschützen. Ikaris’ Kampf gegen den Roten Hulk ist hinge­gen eher einem Missver­ständ­nis geschuldet.

In ein­er Eter­nal-inter­nen Chal­lenge set­zt sich Ikaris gegen Thena durch und steigt zum Prime Eter­nal auf.

Mit der Ankun­ft der Dark Celes­tials wen­det sich das Blatt, denn Ikaris und die Eter­nals erfahren von ihrer wahren Bes­tim­mung: Sie sollen die Men­schen für einen bes­timmten Zweck kul­tivieren. Diese Infor­ma­tion treibt sie in den Wahnsinn, woraufhin etliche Eter­nals Selb­st­mord bege­hen – auch Ikaris. Doch kurz vor seinem Tod trifft er auf Iron Man und Doc­tor Strange, denen er die wahre Bes­tim­mung der Eter­nals ver­rät.

Ikaris und die Eter­nals kehren schließlich ins Leben zurück und stellen sich dem Titan Thanos. Ikaris und Thanos passieren ein Zeit­por­tal und kämpfen sich im wahrsten Sinne des Wortes durch die ver­schieden­sten Zeit­en. Während des Kampfes hat Ikaris eine Vision von der Zukun­ft – und plöt­zlich weiß er: Er muss den men­schlichen Jun­gen Toby Rob­son ret­ten. Den Grund ken­nt er nicht, er weiß nur, dass er ihn unter allen Umstän­den beschützen muss.

Superkräfte und Fähigkeiten von Ikaris

Ikaris gilt nach Zuras als mächtig­ster Eter­nal auf der Erde. Wie alle Eter­nals ist seine Exis­tenz durch kos­mis­che Energie geprägt, sodass er nicht altert und generell resistent gegen Ver­let­zun­gen und Krankheit­en ist. Außer­dem kann er seine Gestalt verän­dern, indem er Illu­sio­nen kreiert.

Zu seinen beson­deren Stärken zählen seine enorme Kraft, Wider­stands­fähigkeit und Telekinese-Fähigkeit­en. Auch die telepathis­che Kom­mu­nika­tion gelingt ihm. Zudem kann er schneller fliegen als der Schall, Objek­te schweben lassen und sich tele­portieren. Seine Begabung, Illu­sio­nen zu erzeu­gen, ist im Ver­gle­ich zu anderen Eter­nals weniger stark aus­geprägt.

Aus seinen Augen und Hän­den kann Ikaris kos­mis­che Energie in Form von Strahlen und Blitzen schießen.

Freust Du Dich, dass Ikaris und die Eter­nals endlich im MCU ankom­men? Und glaub­st Du an eine erfol­gre­iche vierte Phase? Wir sind sehr ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren