Ralph Fiennes als Lord Voldemort
© picture alliance / Everett Collection | ©Warner Bros/Courtesy Everett Collection
Vin Diesel in The Fast and the Furious Teil 6
Théo Fernandez als Lucas in der drama-Serie Stalk. Er hält ein Smartphone, auf dem "STALK" zu lesen ist, in die Kamera.
:

5 Szenen in den Harry-Potter-Filmen, die Fans immer noch wütend machen

Die Mei­n­un­gen über die „Har­ry Potter”-Verfilmungen gehen auseinan­der. Während manche Fans die Streifen lieben, stören sich Lieb­haber der Büch­er immer wieder an einzel­nen Details. Wir stellen fünf Szenen vor, die Pot­ter­heads noch immer wütend machen.

GigaTV Film-Highlights

Voldemort im Anzug

Wer ist der nasen­lose Gen­tle­men, der in „Har­ry Pot­ter und der Orden des Phönix” so stil­sich­er auf dem Bahn­steig ste­ht? Richtig, es ist Lord Volde­mort. Der, dessen Name nicht genan­nt wer­den darf, der größte Muggel­has­s­er der Zauber­erwelt trägt einen Anzug. Und das ist ein­fach falsch. Wir müssen uns den vie­len Fans anschließen, die sich über diese Out­fit­wahl aufre­gen.

Regis­seur David Yates und Pro­duzent David Hey­man haben auf die Kri­tik der Fans reagiert und ganz unter­schiedliche Erk­lärun­gen vorge­bracht. Yates meint, Volde­mort würde Har­ry verspot­ten, indem er in unmit­tel­bar­er Nähe in ein­er Men­schen­menge auf­taucht. Auf­grund sein­er Tar­nung hät­ten die Muggel keine Ahnung, wie gefährlich er sei. Hey­man dage­gen sieht Volde­mort in Har­rys Ein­bil­dung als Sym­bol dafür, dass der dun­kle Zauber­er noch immer Besitz von seinem Geist ergreift.

Der neue Dumbledore

In den ersten bei­den Fil­men hat Richard Har­ris Pro­fes­sor Dum­b­le­dore gespielt. Dass er nach seinem Tod erset­zt wer­den musste, war keine Frage. Viele Fans waren jedoch unglück­lich mit Michael Gam­bon als neuem Schulleit­er.

Der Grund: Nach­dem er den Job angenom­men hat­te, gab der Schaus­piel­er zu, dass er nie ein einziges Har­ry-Pot­ter-Buch gele­sen hat. Er ver­ließ sich allein auf das Drehbuch. Für hart­ge­sot­tene Fans ist diese Herange­hensweise natür­lich pur­er Frev­el.

Harry und Ginny

In den Büch­ern kön­nen wir die Lovesto­ry zwis­chen Gin­ny und Har­ry dur­chaus nachvol­lziehen. In den Fil­men sieht das ganz anders aus. Da ist Rons jün­gere Schwest­er näm­lich ger­adezu ein Mauerblüm­chen, das nur darauf wartet, endlich von Har­ry beachtet zu wer­den. Von ihrer Per­sön­lichkeit aus den Büch­ern ist abso­lut nichts zu erken­nen. Der Moment, in dem sich die bei­den endlich zum ersten Mal küssen, löst bei Fans deshalb keine Begeis­terungsstürme aus, ganz im Gegen­teil.

Voldemorts Rückkehr

Lord Volde­mort ist der furchter­re­gend­ste Zauber­er aller Zeit­en, entsprechend unheim­lich ist seine Rück­kehr in „Har­ry Pot­ter und der Feuerkelch”. Zumin­d­est in der Roman­vor­lage. Die Szene, in der Du-weißt-schon-wer auf dem Fried­hof aus einem Kessel voll Blut und Knochen (samt der abge­hack­ten Hand von Wurm­schwanz) steigt, ist extrem ein­drucksvoll. In den Fil­men ist der erste Auftritt dage­gen eher lahm und ent­täuschend.

Harry zerbricht den Elderstab

Während einige der genan­nten Momente Fans zwar nicht vom Hock­er reißen, gibt es eine Szene, die für regel­rechte Wutaus­brüche unter den Anhängern der Buchrei­he gesorgt hat. Die Rede ist von der Szene, in der Har­ry den Elder­stab zer­bricht. Schließlich hat der Tod per­sön­lich den magis­chen Stab geschaf­fen – und wir gehen nicht davon aus, dass ein jugendlich­er Zauber­er ihn ein­fach so in zwei Teile brechen kann. In der Roman­vor­lage legt Har­ry den unbe­sieg­baren Stab ins Grab von Pro­fes­sor Dum­b­le­dore. Er hofft, dass die Macht des Stabes auf diese Weise erlis­cht, wenn er selb­st eines Tages eines natür­lichen Todes stirbt.

Hast Du Dich auch über diese Film­szenen aufgeregt oder fall­en Dir noch weit­ere Details ein, die in den Fil­men ein­fach falsch waren? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren.

Diese Artikel kön­nten Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren