Good Omens

Good Omens: Die wichtigsten Infos zur neuen Neil-Gaiman-Serie

Du magst die Büch­er von Neil Gaiman und Ter­ry Pratch­ett? Du hast ein Faible für „Doc­tor Who“? Dann darf­st Du Dir die kom­mende Mini-Serie „Good Omens“ auf gar keinen Fall ent­ge­hen lassen. Die wichtig­sten Infos dazu erhältst Du hier.

Darum geht es in „Good Omens“

Die Serie „Good Omens“ basiert auf dem kulti­gen Roman mit dem etwas sper­ri­gen Titel „Ein gutes Omen. Die fre­undlichen und zutr­e­f­fend­en Prophezeiun­gen der Hexe Agnes Spin­ner“ (Orig­inalti­tel: „Good Omens. The Nice and Accu­rate Prophe­cies of Agnes Nut­ter, Witch“) von Ter­ry Pratch­ett und Neil Gaiman. Es geht darin zum einen um den Kampf zwis­chen Gut und Böse, aber zum anderen auch um das Zusam­men­wirken dieser Antipo­den.

Der witzige, mit dem Queen-Song Under Pres­sure unter­mal­ten Trail­er zeigt einen groben Umriss der Hand­lung: Der Antichrist wird geboren, dabei passiert jedoch ein fol­gen­schw­er­er Faux­pas: Im Kranken­haus wird er nach der Geburt mit einem Men­schen ver­tauscht, der natür­lich nicht an sein­er statt die Hölle regieren kann. Die Hexe Agnes Nut­ter (Josie Lawrence) sagt dann auch noch das Ende der Welt voraus – für den kom­menden Sam­stag. Der Engel Azi­raphale (Michael Sheen) und der Dämon Crow­ley (David Ten­nant – unter anderem bekan­nt als der zehnte Dok­tor in der Sci­ence-Fic­tion-Kult­serie „Doc­tor Who“) müssen auf der Erde zusam­me­nar­beit­en, um das Schlimm­ste zu ver­hin­dern.

Video: Youtube / Amazon Prime Video

Die turbulente Entstehungsgeschichte der Mini-Serie

Das Buch erlangte schon kurz nach sein­er Veröf­fentlichung im Jahre 1990 Kult­sta­tus. Kein Gerin­ger­er als Ter­ry Gilliam („Mon­ty Python“, „Brazil“) wollte den Stoff als Film mit John­ny Depp und Robin Williams in den Haup­trollen umset­zen, das Ganze scheit­erte aber lei­der am benötigten Bud­get. Doch bevor der an Alzheimer erkrank­te Pratch­ett 2015 ver­starb, musste ihm sein Fre­und und Co-Autor Gaiman ver­sprechen, den Stoff filmisch umzuset­zen. Das Ergeb­nis ist die sech­steilige Mini-Serie, auf die Du ab dem 31. Mai via Ama­zon zugreifen kannst.

Der hochkarätige Cast von „Good Omens“

Neben David Ten­nant und Michael Sheen kon­nten noch weit­ere bekan­nte Schaus­piel­er für die Pro­duk­tion verpflichtet wer­den. Laut IMDB schlüpft zum Beispiel Hol­ly­wood-Super­star Bene­dict Cum­ber­batch in die Rolle des Teufels. Eben­falls mit dabei sind unter vie­len anderen Jon Hamm („Mad Men“, „The Town“), Frances McDor­mand („Far­go“, „Three Bill­boards Out­side Ebbing, Mis­souri“), Paul Kaye („Game of Thrones“) und Bri­an Cox („Tro­ja“, „Adap­tion“). Die Auf­gaben von Drehbuchau­tor, Showrun­ner und Exec­u­tive Pro­duc­er hat Neil Gaiman selb­st über­nom­men. Die Erwartun­gen an die Serie sind entsprechend hoch.

Hast Du das Buch gele­sen? Sehnst Du eine gelun­gene Ver­fil­mung des Stoffs schon lange her­bei? Teile uns Deine Mei­n­ung zu „Good Omens“ doch gerne in den Kom­mentaren mit.

Titelbild: picture alliance / empics / John Stillwell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren