Robert De Niro im Film "Taxi Driver".
© picture alliance / Everett Collection
:

Von Taxi Driver bis Pulp Fiction: Das sind die besten Film-Soundtracks

Oder zumin­d­est eine Auswahl, denn wirk­lich alle tollen Film-Sound­tracks zu nen­nen, hätte die Länge dieses Artikels bei weit­em gesprengt. Wir haben trotz­dem ein­mal genau hinge­hört und zehn beson­ders leg­endäre Sound­tracks in dieser eufonis­chen Liste verewigt.

Einer der besten Film-Soundtracks: Taxi Driver

„Taxi Dri­ver” (1976) gehört zu den renom­miertesten Fil­men von Mar­tin Scors­ese und das liegt nicht zulet­zt am grandiosen Sound­track. Für den kon­nte der Regis­seur keinen Gerin­geren als Bernard Her­rmann gewin­nen. Der amerikanis­che Kom­pon­ist und Diri­gent war für seine Zusam­me­nar­beit mit Alfred Hitch­cock bekan­nt und unter­malte Taxi Dri­ver mit imposan­ten Trompe­ten, wilden Har­fen und Jazz. Lei­der ver­starb Her­rmann noch vor der Kino­premiere.

Rundum schön: Der Herr der Ringe – Die Gefährten

Ein Sound­track, sie zu unter­hal­ten, sie alle zu find­en, ins Kino zu treiben und ewig zu binden. Ja, der Sound­track von „Der Herr der Ringe: Die Gefährten” (2001) ist vielfältig, tre­ff­sich­er, ring­sum fan­tastisch. Zuständig dafür war Howard Shore, der in Hol­ly­wood zu den Großen seines Fachs gehört und bis heute drei Oscars gewon­nen hat – seinen ersten plus einen Gram­my für Die Gefährten.

Nicht nur unter der Dusche grandios: Psycho

Mehr Filmgeschichte geht kaum. Egal, wie oft wir „Psy­cho” (1960) von Alfred Hitch­cock schauen, das Stakka­to-Mas­sak­er der Stre­ich­er bei der Duschszene sorgt immer wieder für Gänse­haut. Sel­ten ver­schmolz die bild­hafte Insze­nierung so ein­wand­frei mit der Musik. Und auch son­st gehört der von Aus­nah­mekom­pon­ist Bernard Her­rmann kreierte Film-Sound­track zu den besten sein­er Zeit.

Film-Soundtrack mit Gefühl: Garden State

Es muss nicht immer der Bom­bast klas­sis­ch­er Instru­mente sein. Für „Gar­den State” (2004) bewies Zach Braff ein erstaunlich ein­fühlsames Ohr, denn die aus­gewählten Lieder passen exakt zu den Film­szenen – allen voran „Let Go” von Frou Frou. Im gle­ichen Atemzug muss die Klasse des Films an sich erwäh­nt wer­den, den Braff – durch „Scrubs” bekan­nt – schrieb, insze­nierte, bespielte und mit herz­er­wär­mender Musik ausstat­tete.

Gehört zu den besten Film-Soundtracks: Pulp Fiction

Das Geniale am Film-Sound­track von „Pulp Fic­tion” (1994) ist nicht bloß die Musik. Quentin Taran­ti­no ist dafür bekan­nt, die meis­ten Songs von seinen eige­nen Mix­tapes zu ver­wen­den. Dieser per­sön­liche Stem­pel ver­lei­ht dem Pulp-Fic­tion-Sound­track durch pass­ge­naue 60er- und 70er-Songs eine beson­dere Note und einen coolen Retro-Charme. Dabei sind die Funk-Num­mer „Jun­gle Boo­gie” von Kool & the Gang und „Girl, you’ll be a Woman soon” von Urge Overkill.

Purer Adrenalin-Soundtrack: Der weiße Hai

John Williams ist ein­er der renom­miertesten Filmkom­pon­is­ten. Mit Steven Spiel­berg arbeit­ete der Oscar- und Gram­my-Gewin­ner bere­its mehrfach zusam­men – unter anderem für „Der weiße Hai” (1974), der Williams seinen zweit­en Acad­e­my Award bescherte. Als er dem Regis­seur die sim­ple Ton­folge präsen­tierte, war der noch wenig begeis­tert. Heute ist das Crescen­do welt­berühmt.

Ikonischer Soundtrack: Krieg der Sterne

Klar gehört „Krieg der Sterne” (1977) in die Liste der besten Film-Sound­tracks, denn ver­mut­lich ist keine Titelmelodie leg­endär­er. Inter­es­san­ter­weise wollte George Lucas zunächst auf bere­its vorhan­dene, klas­sis­che Stücke zurück­greifen. Doch John Williams, den die Acad­e­my für Krieg der Sterne mit dem drit­ten Oscar ausze­ich­nete, kon­nte den Regis­seur von sein­er Arbeit überzeu­gen, bei der er sich von den recher­chierten Werken Lucas’ inspiri­eren ließ.

Das ist vertonte Motivation: Rocky

Auch wenn Kom­pon­ist Bill Con­ti selb­st nicht über die Nominierung hin­auskam, ist sein Sound­track mitver­ant­wortlich, dass „Rocky” (1976) den Oscar als bester Film erhielt. Das High­light stellt fra­g­los „Gonna Fly Now“ dar. Es wäre span­nend zu wis­sen, wie viele Men­schen die Sportler­hymne seit­dem zu Top-Leis­tun­gen motivierte.

Einer der epischsten Film-Soundtracks: Ben Hur

Der „Ben Hur”-Soundtrack (1959) umfasst mehr als drei Stun­den und gilt noch heute als Meis­ter­leis­tung klas­sis­ch­er Epik. Ver­ant­wortlich zeich­nete sich der Ungar Mik­lós Rósza, der zur dama­li­gen Zeit hoch im Kurs war und mit Filmemach­ern wie Hitch­cock und Bil­ly Wilder zusam­me­nar­beit­ete. Dafür gab es 1960 einen von ins­ge­samt elf Ben-Hur-Oscars.

Der beste Horrorfilm-Soundtrack: Halloween

Es heißt, dass John Car­pen­ter die zeit­lose Melodie in drei Tagen ein­spielte, weil ihm das Bud­get für Kom­pon­is­ten fehlte. Heute ertönt das reduzierte elek­tro­n­is­che Stück auf ein­er Vielzahl von angerufe­nen Smart­phones. Davon abge­se­hen ist allein die Titelmelodie ein Parade­beispiel dafür, wie viel man mit wenig Mit­teln erre­ichen kann. Der „Halloween”-Soundtrack ist und bleibt eben­so wie der Orig­i­nal­film von 1978 unerr­e­icht.

Weitere Soundtrack-Empfehlungen

Natür­lich fehlen etliche Sound­tracks in unser­er Liste, denn für den sub­jek­tiv­en Geschmack gibt es keinen „Off”-Schalter. Wir leg­en Dir daher auch die Musik dieser zehn Filme ans Ohr:

  • Mil­lion Dol­lar Baby
  • Vom Winde ver­we­ht
  • Good­fel­las
  • Sat­ur­day Night Fever
  • Apoc­a­lypse Now
  • Blade Run­ner
  • Jäger des ver­lore­nen Schatzes
  • Har­ry Pot­ter
  • E.T.
  • Edward mit den Scheren­hän­den

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz

Welch­er Film-Sound­track gehört für Dich zu den besten? Wir freuen uns sehr auf Deine Empfehlung im Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren