David Harbour als Santa Claus in Violent Nights, mit Blut im Bart vor seinem Schlitten
© 2022 Universal Pictures All Rights Reserved
Eine junge Frau schreit
Eine ratlose Frau allein im Zimmer
:

Violent Night streamen: Die Actionkomödie mit David Harbour im Heimkino

Wann kannst Du „Vio­lent Night“ strea­men? Action­fans erwartet ein fro­hes Fest, denn am 1. Dezem­ber 2022 startet der Wei­h­nachts­film Vio­lent Night in deutschen Kinos. Pro­duziert von David Leitch („Dead­pool 2”), schlüpft hier David Har­bour in die Rolle von San­ta Claus.

Statt brave Kinder zu belohnen, muss der alte Haude­gen plöt­zlich böse Buben bestrafen. Das ergibt ein schwarzhu­moriges Spek­takel, bei dem kein Auge trock­en bleiben soll. Mit Glück kannst Du den Film beizeit­en auch vor dem eige­nen Kamin genießen. Hier erfährst Du, wann und wo Du Vio­lent Night strea­men kannst.

Kannst Du Violent Night bei Netflix streamen?

Das für Vio­lent Night ver­ant­wortliche Film­stu­dio Uni­ver­sal Stu­dios hat bere­its diverse Pro­duk­tio­nen auf Net­flix veröf­fentlicht, etwa eine Ani­ma­tion­sserie im Juras­sic-World-Uni­ver­sum. Deshalb beste­hen gute Chan­cen, dass Du auch Vio­lent Night bei Net­flix sehen kannst.

Bish­er ist noch nicht bekan­nt, wann genau das der Fall sein wird. Allerd­ings sind viele Filme bere­its kurz nach Kinos­tart auch im Heimki­no ver­füg­bar. Üblich ist in der Regel eine Frist von 40 bis 90 Tagen. Sobald wir wis­sen, ab wann genau Du Vio­lent Night strea­men kannst, erfährst Du es an dieser Stelle.

Wann erscheint Violent Night als VoD, Blu-ray und DVD?

Für den Blu-ray- und DVD-Verkauf von Vio­lent Night ist aktuell eben­falls noch kein konkretes Datum bekan­nt, doch ver­mut­lich wird er im Früh­jahr 2023 starten. Gewöhn­lich verge­hen ein paar Monate zwis­chen Kinos­tart und der Veröf­fentlichung als Kaufti­tel – doch die Abstände vari­ieren stark.

Sobald bekan­nt ist, ab wann Du den Film im Laden kaufen kannst, erfährst Du es hier. Das Gle­iche gilt für die VoD, denn dazu gibt es bish­er noch keine offiziellen Angaben.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Wird die „stille Nacht“ in Violent Night zum Schreien komisch?

Beson­ders andächtig ist die wei­h­nachtliche Komödie nicht, soviel ist klar. Doch in Sachen Kla­mauk kann sie offen­bar dur­chaus „Kevin allein zu Haus“ das Wass­er reichen. Gle­ichzeit­ig sollen auch Action und Span­nung nicht zu kurz kom­men, was wiederum an „Stirb Langsam“ erin­nert.

Ger­ade das Tim­ing der Gags und die bis­si­gen Dialoge sor­gen ersten Kri­tiken zufolge für wun­der­bar respek­t­lose Unter­hal­tung. Vielle­icht nicht für die ganze Fam­i­lie, doch für erwach­sene Wei­h­nachts­fans wird hier wohl einiges geboten.

Was ist Dein lieb­ster Wei­h­nachts­film? Magst Du es lieber nos­tal­gisch oder muss der Wei­h­nachts­baum wack­eln, damit der Funke über­springt? Schreibe es uns gerne in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren