Chewbacca und Han Solo in "Star Wars"
© United Archives/Impress
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"
:

Wookiees, Jawas & andere exotische Spezies: Die coolsten Aliens aus Star Wars

Sie erweck­en eine weit, weit ent­fer­nte Galax­is zum Leben: Das „Star Wars“-Universum wim­melt nur so von unter­schiedlichen und ungewöhn­lichen Spezies. Hier sind die cool­sten Aliens der „Star Wars“-Saga!

Bevor Du dich in unsere Liste ver­tief­st: Wir sind uns bewusst, dass bes­timmt auch die kleinen knuf­fi­gen Porgs oder die riesi­gen schleimi­gen Hut­ten zu den Fan-Favoriten gehören. Für die fol­gende Liste haben wir uns jedoch mal die fünf cool­sten humanoiden Vertreter der Film­rei­he konzen­tri­ert.

GigaTV Film-Highlights

5. Die Bith 

Spätestens als Obi-Wan Keno­bi und Luke Sky­walk­er in „Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoff­nung“ (1977) die Mos-Eis­ley-Can­ti­na betreten, wird klar: Das „Star Wars“- Uni­ver­sum ist die Heimat unzäh­liger Alien-Spezies. Während die Gäste der Bar bei einem Drink chillen und Luke einem gewis­sen Pon­da Baba, der kurze Zeit später seinen Arm ver­lieren wird, „über­haupt nicht gefällt“, bere­ich­ern fünf Anwe­sende das bunte Treiben mit musikalis­ch­er Unter­malung: die berühmte Can­ti­na-Band „Figrin D’an und die Modal Nodes“.

Die Musik­er sind fried­liebende Bith vom Plan­eten Clak’­dor VII und ähneln mit ihrer hohen Stirn und den großen schwarzen Augen nicht nur sehr der stereo­typen Vorstel­lung eines Außerirdis­chen. Sie spie­len wohl auch einen der eingängig­sten Ohrwürmer der Filmgeschichte:

Video: YouTube / 10Hours

4. Die Mon Calamari

„Es ist eine Falle!“ stellt Admi­ral Akbar, der wohl berühmteste Sohn des amphibis­chen Volkes vom Wasser­plan­eten Mon Cala­mari, in „Die Rück­kehr der Jedi-Rit­ter“ (1983) fest. Den­noch führt der Kom­man­dant der Rebel­len­flotte von seinem Schiff „Heimat Eins“ aus einen let­zten Angriff auf den Todesstern und besiegt das Imperi­um in der Schlacht von Endor.

Fun Fact: Der Name dieser Rasse klingt nicht nur nach einem Bestandteil ital­ienis­ch­er Speisekarten – Spezies-Erfind­er Phil Tip­pett hat sie tat­säch­lich nach seinem Mit­tagessen benan­nt: Cala­mari.

Video: YouTube / TyrOvC

3. Die Jawas

Eines der größten Rät­sel des „Star Wars“-Universum ist noch immer nicht gelöst: Wie sehen die Jawas eigentlich unter ihren braunen Kapuzen aus? Diese knapp einen Meter großen Gesellen, von denen stets nur ihre robusten Umhänge und leuch­t­en­den Augen zu sehen sind, tuck­ern mit ihren gewalti­gen Sand­kriech­ern über den Wüsten­plan­eten Tatooine. Dabei sam­meln, rauben und verkaufen sie unter­schiedlich­ste Tech­nolo­gien. Zum Glück! Denn wie wären C-3PO und R2-D2 son­st jemals zu Luke gekom­men? Unvergessen bleibt vor allem ihr Schlachtruf: Utin­ni!

Video: YouTube / Major Grin

2. Die Yoda-Spezies

Okay, ehrlich gesagt: Keine Ahnung wir haben, welch­er Rasse Yoda eigentlich ange­hört. Geschweige denn, von welchem Plan­eten er stammt, oder was aus seinem Volk gewor­den ist. Lange Jahre kan­nten Fans der Saga nur den weisen kleinen Jedi-Meis­ter. Der ist allerd­ings nicht nur das bekan­nteste Alien aus „Star Wars“, son­dern vielle­icht der ganzen Kino­geschichte.

Dann wurde aber klar: Yoda ist nicht das einzige Exem­plar seines Volkes. In „Episode I – Die dun­kle Bedro­hung“ (1999) taucht die Jedi-Meis­terin Yad­dle auf. Und spätestens seit dem Debüt von Baby Yoda a.k.a. „The Child“ in „The Man­dalo­ri­an“ ist wohl defin­i­tiv klar, welche die knuf­fig­ste Spezies im „Star Wars“-Universum ist.

Video: YouTube / Leia’s Lair: A Star Wars Chan­nel

1. Die Wookiees

Wook­iees sind mutig, sie sind stark – und mit ihrem Ganzkör­per­fell ein­fach nur zum Knud­deln. Außer­dem haben sie Arm­brüste! Logis­che Folge: Sie lan­den auf Platz 1 der cool­sten Aliens aus „Star Wars“. Denn wer liebt sie nicht!? Die fel­li­gen Baum­be­wohn­er des Plan­eten Kashyyyk sind erprobte Kämpfer und tal­en­tierte Inge­nieure. Zum Lei­d­we­sen von R2-D2 aber auch schlechte Holoschach-Ver­lier­er. P.S.: Lass den Wook­iee gewin­nen!

Vor allem aber ver­fol­gen Wook­iees einen ganz speziellen Ehrenkodex: Ret­tet man einem Wook­iee das Leben, schwören sie häu­fig mit ein­er Lebenss­chuld, das Leben ihres Ret­ters um jeden Preis zu beschützen. So verpflichtet sich auch Chew­bac­ca einem Kopfgeld­jäger namens Han Solo, der den Wook­iee aus den sklavis­chen Fän­gen des Imperi­ums ret­tet. Ohne dieses Bud­dy-Duo wäre die „Star Wars“-Saga nicht das, was sie heute ist. Und wir wären wom­öglich niemals in den Genuss von Chewies unverkennbar­er Stimme gekom­men:

Video: YouTube / nas­daf

Ist Deine Lieblingsspezies aus „Star Wars“ auch in unser­er Liste vertreten? Schreib uns doch in den Kom­mentaren, welche Aliens aus der Saga Du am besten find­est!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren