© © Warner Bros.
:

Die 12 besten Mädchenserien aller Zeiten

Mit ihren aktuellen, oft muti­gen The­men sind Serien heute ein Spiegel der Gesellschaft, die sie gle­ichzeit­ig maßge­blich prä­gen – egal ob in Stil­fra­gen oder durch mehr Bewusst­sein für die Prob­leme der Mit­men­schen. Du suchst nach neuen Ent­deck­un­gen? Wir stellen dir hier die besten Mäd­chense­rien vor. Viel Spaß beim Bin­gen!

Mädchenserien auf Netflix

Riverdale: Eine Kleinstadt und ihr Geheimnis

Das kleine Städtchen Riverdale scheint idyl­lisch – bis die Leiche des High School-Schülers Jason Blos­som im Fluss gefun­den wird. Die Jugendlichen um Archie Andrews (KJ Apa), Bet­ty Coop­er (Lili Rein­hart) und Jug­head Jones (Cole Sprouse) müssen ihren Schu­lall­t­ag samt erster Liebe und Fam­i­lie meis­tern und neben­bei noch einem Serien­mörder auf die Spur kom­men. Denn der Mord soll nicht der einzige bleiben, auch in Staffel 2 geht es schau­rig weit­er. Nach und nach kom­men immer mehr dun­kle Geheimnisse der Bewohn­er ans Licht, die mit dem Tod von Jason ver­strickt sind.

Die Archie-Comic­serie dient hier als Vor­lage für die Mys­tery-Serie, die von Greg Berlan­ti, der auch schon an Dawson’s Creek beteiligt war, geschrieben und pro­duziert wurde. Spätestens seit Twi­light muss bei jed­er Serie etwas Mys­tery für den Erfolg dabei sein. Zusam­men mit Lügen, Intri­gen und Tee­nie-Dra­men entste­ht bei Riverdale eine span­nende Mis­chung, die zum Binge Watch­ing (nicht nur für Paare) ein­lädt.

Wer die Zeit bis zur Staffel 3 über­brück­en möchte, kann sich unsere besten Serien-Alter­na­tiv­en zu Riverdale anse­hen.

Pretty Little Liars: Kleine Lügen, große Dramen

Die Serie soll laut Co-Pro­duzentin Mar­lene King vor allem eine Botschaft ver­mit­teln: Fre­und­schaft kann alles durch­ste­hen. Dazu zählen auch Intri­gen, Geheimniskrämereien und Morde.

Nach dem Ver­schwinden und dem ver­meintlichen Tod von ihrer Fre­undin Ali­son DiLau­ren­tis (Sasha Pieterse) zer­bricht die Fre­und­schaft zwis­chen Aria Mont­gomery (Lucy Hale), Spencer Hast­ings (Troian Bel­lis­ario), Emi­ly Fields (Shay Mitchell) und Han­na Marin (Ash­ley Ben­son) zunächst. Ein Jahr später, als Aria auch wieder nach Rose­wood zurück zieht, erhal­ten die Mäd­chen gruselige Nachricht­en von jeman­dem namens „A”, der die Geheimnisse aller Mäd­chen zu ken­nen scheint.

Die Fre­undin­nen ver­suchen nun gemein­sam die Iden­tität von „A” zu lüften, die bis zur let­zten Staffel geheim bleibt. Pret­ty Lit­tle Liars wartet mit sieben Staffeln auf. Trau­rig, aber man soll ja bekan­ntlich aufhören, wenn es am schön­sten ist… Zum Glück gibt es eine Alter­na­tive - die neue Teenagerserie Famous in Love.

Tote Mädchen lügen nicht: Gefahr für Jugendliche?

Keine Serie wird momen­tan kon­tro­vers­er disku­tiert. Die Mei­n­un­gen von Jugend­schützern, Eltern und Kri­tik­ern sind ges­pal­ten. Ist die Net­flix-Serie über das depres­sive Schul­mäd­chen Han­nah Bak­er (Kather­ine Lang­ford), das nach ein­er Verge­wal­ti­gung und Mob­bing nur noch den Selb­st­mord als Ausweg sieht, gefährlich? Fakt ist: Tote Mäd­chen lügen nicht ist eine der meist gese­henen Exk­lu­siv-Serien auf Net­flix. Mit ihren ungeschön­ten Tabuthe­men, die so noch nie in ein­er Tee­nieserie behan­delt wur­den, spricht das For­mat Jugendlichen aus der Seele. Denn wie gut ken­nt man seine Mitschüler wirk­lich?

© Netflix

Der glück­liche Schein trügt bei Han­nah (Kather­ine Lang­ford) in Tote Mäd­chen lügen nicht | © Net­flix

Die Hand­lung beruht auf dem gle­ich­nami­gen Buch von Jay Ash­er: Han­nah hin­ter­lässt ihrem besten Fre­und und heim­lichen Schwarm Clay Jensen (Dylan Min­nette) 13 Kas­set­ten, auf denen sie 13 Gründe nen­nt, warum sie sich das Leben nahm. Jede Kas­sette ist für einen ihrer Mitschüler bes­timmt. Alle tru­gen mit mehr oder weniger fol­gen­re­ichen Tat­en zu ihrem Tod bei.

So wird jed­er einzelne mit sein­er Schuld kon­fron­tiert. Viele Fans sehen die Serie dadurch als Mob­bing-Präven­tion. In Staffel 2 geht es mit drastis­chen Szenen weit­er, die wieder schw­er zu ertra­gen sind. Die Serie zeigt, wie sich einzelne Vor­fälle zu tragis­chen Ereignis­sen entwick­eln kön­nen, an denen schließlich alle beteiligt sind. Abso­lut fes­sel­nd!

Serien für Teenager-Mädchen

Vampire Diaries: Vampire waren nie heißer

Nach­dem die Geschwis­ter Ele­na (Nina Dobrev) und Jere­my Gilbert (Steven R. McQueen) ihre Eltern bei einem Autoun­fall ver­loren haben, küm­mert sich ihre Tante Jen­na Som­mers (Sara Can­ning) in Mys­tic Falls um die Teenag­er.

Bald ver­liebt sich Ele­na in den neuen, geheimnisvollen Mitschüler Ste­fan Sal­va­tore (Paul Wes­ley), der sich jedoch als Vam­pir ent­pup­pt. Als sein ego­is­tis­ch­er Brud­er Damon Sal­va­tore (Ian Somer­halder) in die Stadt kommt und sich eben­falls für Ele­na inter­essiert, gerät die 17-Jährige in ungeah­nte Schwierigkeit­en

Vam­pire Diaries beruht auf den gle­ich­nami­gen Büch­ern von L. J. Smith. In den acht Staffeln, die 2017 zu Ende gin­gen, sind es vor allem die wun­der­schö­nen Liebesgeschicht­en der aus­nahm­s­los attrak­tiv­en Fig­uren, die die vie­len Fans begeis­tern.

Nach­dem das Spin-Off The Orig­i­nals dieses Jahr nach Staffel 5 zu Ende geht, fol­gt im Herb­st in den USA schon das näch­ste Spin-Off mit unseren Lieblingsvam­piren: Lega­cies. Wir sind ges­pan­nt! So lange find­est du noch mehr ulti­ma­tive Tee­nie-Serien in unserem Best-of Tee­niese­rien.

Gilmore Girls: Unschlagbares Mutter-Tochter-Team

Die Serie über die tur­bu­lente Mut­ter-Tochter-Beziehung zwis­chen der 32-Jähri­gen allein­erziehen­den Mut­ter Lore­lai Gilmore (Lau­ren Gra­ham) und ihrer Teenag­er-Tochter Rory (Alex­is Bledel) in der Kle­in­stadt Stars Hol­low ist mit­tler­weile längst Kult. Die clev­eren Dialoge mit Wortwitz und die liebenswerten, aus dem Leben gegrif­f­e­nen Charak­tere machen Gilmore Girls zu ein­er Serie, bei der man sofort gute Laune bekommt.

Die aufgeweck­te Rory und ihre junge Mut­ter ver­sprühen pos­i­tive Energie wenn sie wieder mal bei Luke Danes (Scott Pat­ter­son) Kaf­fee trinken oder einen Filmabend mit einem Eis­creme-Gelage feiern. Und weil die Begeis­terung auch nach dem Staffe­lende 2007 nicht abbrach, pro­duzierte Net­flix 2017 die Fort­set­zung Gilmore Girls: Ein neues Jahr, die aus vier 90-minüti­gen Episo­den beste­ht. Außer Gilmore Girls ver­rat­en wir dir aber gerne noch weit­ere tolle Filme, die dir und dein­er Mut­ter gefall­en wer­den.

Serien wie 90210

Gossip Girl: Das Leben der Schönen und Reichen

Die Stimme des nahezu all­wis­senden „Gos­sip Girl” aus dem Off mag zunächst gewöh­nungs­bedürftig erscheinen, hat man sich aber ein paar Fol­gen lang daran gewöh­nt, zieht einen die Erfol­gsserie voll in ihren Bann. Auch sechs Jahre nach dem Ende der let­zten Staffel ist Gos­sip Girl immer noch eine der beliebtesten Serien über­haupt.

Das For­mat basiert auf der gle­ich­nami­gen Buchrei­he von Ceci­ly von Ziege­sar und ent­stand aus der Idee von Josh Schwartz und Stephanie Sav­age, die auch bei­de schon an O.C., Cal­i­for­nia beteiligt waren. Schau­platz ist die Upper East Side New Yorks, an der die Kinder der Upper Class zur Schule gehen.

© Warner Bros. Television

In Gos­sip Girl sind die besten Fre­undin­nen Blair (Leighton Meester) und Ser­e­na (Blake Live­ly) immer in den ange­sagtesten Design­er-Out­fits unter­wegs | © Warn­er Bros. Tele­vi­sion

Im Fokus ste­ht die Clique von Ser­e­na van der Wood­sen (Blake Live­ly), Blair Wal­dorf (Leighton Meester), Nathaniel Archibald (Chace Craw­ford) und Chuck Bass (Ed West­wick), die alle der High Soci­ety ange­hören. Aus nicht so reichem Hause kom­men die Geschwis­ter Dan (Penn Bad­g­ley) und Jen­ny Humphrey (Tay­lor Mom­sen), die auf dieselbe High School gehen und ver­suchen, ein­fach nur dazu zu gehören. Dan schwärmt schon seit Ewigkeit­en für Ser­e­na und tat­säch­lich kom­men sie sich eines Tage näher…

Erst am Ende der sechs Staffeln wird gek­lärt, wer hin­ter dem Gos­sip-Blog steckt, der die Geheimnisse der Upper East­sider preis­gibt.

Die Serie ist nicht nur auf­grund der stil­prä­gen­den Out­fits und In-Loca­tions der US-Haupt­stadt so ange­sagt, son­dern weil sie neben den Intri­gen und Prob­le­men der Reichen auch die Prob­leme der nor­malen Teenag­er wie Fre­und­schaft, Mob­bing, Außen­seit­er­tum, Loy­al­ität, die erste Liebe, Schul­prob­leme, Fam­i­lien­stre­it­igkeit­en und Dro­gen­miss­brauch the­ma­tisiert.

The Royals: Königliche Skandale

Anders als bei The Crown geht es bei The Roy­als um eine fik­tive britis­che Königs­fam­i­lie – die sich nicht wirk­lich königlich ver­hält. König Simon (Vin­cent Regan) und seine Gat­tin Köni­gin Hele­na (Eliz­a­beth Hur­ley!) haben ger­ade ver­meintlich ihren ältesten Sohn und Thron­fol­ger Robert Hen­stridge (Max Brown) ver­loren.

Ihre bei­den anderen Kinder Liam (William Mose­ley) und Eleanor Hen­stridge (Alexan­dra Park) inter­essieren sich nur für wilde Par­tys, Dro­gen und die Vorzüge des royalen Lebens, wom­it sie in der Öffentlichkeit für Schlagzeilen sor­gen. Da Hele­na fürchtet, die gesamte Monar­chie könne so unterge­hen, ver­sucht sie, das Image des Königshaus­es wieder aufzupolieren. Und das ist gar nicht so leicht …

Genau wie bei 90210 sind in The Roy­als viele schöne Men­schen in styl­ishen Loca­tions zu sehen, die alle ver­suchen, ihre per­sön­lichen Inter­essen durchzuset­zen. Mit bis­sigem Witz sor­gen die Roy­als für jede Menge Lach­er und gute Unter­hal­tung.

Diesen Früh­ling lief Staffel 4 in Deutsch­land, in der der zurück­gekehrte Prinz Robert seine Macht als neuer König vor seinem Brud­er sich­ern muss. Ob es eine Staffel 5 geben wird, ist noch nicht sich­er – doch die Chan­cen ste­hen gut!

Frauenserien auf Netflix

Twin Peaks: David Lynchs Abgründe

Schon 1990 wurde die inno­v­a­tive Mys­tery-Serie Twin Peaks von David Lynch und Mark Frost zum Riesen­er­folg. Im kleinen Städtchen Twin Peaks muss der unbestech­liche Spe­cial Agent Dale Coop­er (Kyle MacLach­lan) mit seinen unkon­ven­tionellen Meth­o­d­en den Mord an der schö­nen Schü­lerin Lau­ra Palmer (Sheryl Lee) aufk­lären, wobei er dun­kle Geheimnisse der so idyl­lisch scheinen­den Kle­in­stadt ans Licht bringt.

Im let­zten Jahr erschien die dritte Staffel der Serie. Dies­mal geht es noch mys­ter­iös­er zu als zuvor. Es wer­den wieder viele falsche Fährten gelegt und der Zuschauer tappt völ­lig im Dunkeln. Einige Geheimnisse um den Mord wer­den gelüftet, es wäre aber nicht David Lynch, wenn nicht auch sehr vieles offen gelassen wer­den würde.

Twin Peaks und ger­ade Staffel 3 ist defin­i­tiv eine Serie, auf die man sich ein­lassen muss, nicht zulet­zt wegen der ver­wirren­den Erzählstruk­tur. Wenn das aber gelingt, taucht man ab in die einzi­gar­tige, ver­wor­rene Welt von David Lynch aus Schön­heit und Gewalt. Eine faszinierende Serie, die ihres­gle­ichen sucht.

The Crown: Die Doppelleben der britischen Königsfamilie

Die Net­flix-Serie The Crown erlaubt uns einen beein­druck­enden, inti­men Ein­blick ins britis­che Königshaus unter der Regentschaft von Queen Eliz­a­beths II. (Claire Foy), die im Alter von 25 Jahren gekrönt wird. Ihr Mann Prinz Philip (Matt Smith) ist ihr kaum eine Hil­fe, sie in der neuen Rolle zu unter­stützen. Vor allem mit dem britis­chen Pre­mier­min­is­ter Win­ston Churchill (John Lith­gow, der einen Emmy für die beste Neben­rolle erhielt) kommt es zu Machtkämpfen.

Die Serie begeis­tert mit großar­ti­gen Schaus­piel­ern, die den Zwies­palt der royalen Per­sön­lichkeit­en unglaublich authen­tisch darstellen. Außer­dem fährt die Serie mit ein­drucksvollen Kulis­sen und Kostü­men auf, die dazu beitru­gen, dass The Crown zum teuer­sten Net­flix-Pro­jekt über­haupt avancierte. Sowohl die Serie als auch Claire Foy wur­den mit einem Gold­en Globe aus­geze­ich­net. Wenn du von der royalen Serie bekom­men kannst, find­est du bei uns die besten Alter­na­tiv­en zu The Crown.

Good Wife: Selbst ist die Frau!

Nach­dem ihr Mann Peter Flor­rick (Chris Noth aka Mr. Big), ein erfol­gre­ich­er Staat­san­walt, sich auf­grund eines Sex- und Kor­rup­tion­sskan­dals in einem kost­spieli­gen Gericht­sprozess wiederfind­et, beschließt Ali­cia Flor­rick (Julian­na Mar­gulies) nach 13-jähriger Auszeit wieder in ihren Beruf als Anwältin einzusteigen. Während ihr untreuer Mann zeitweise im Gefäng­nis hockt, wird sie nun in ein­er renom­mierten Anwalt­skan­zlei auf eine harte Probe gestellt.

Durch die vie­len poli­tis­chen Skan­dale kam Robert King und Michelle King die Idee zur Serie. Der Blick aus der Per­spek­tive der Frau ist neu. Ali­cia wird zwar Opfer des Skan­dals ihres Mannes, schnell wird aber klar, dass sie nicht so unschuldig ist, wie sie es ihren Kindern gerne weis­macht …

2016 ging Good Wife nach sieben Staffeln zu Ende. Aber seit let­ztem Jahr läuft das Spin-Off The Good Fight, in dem Diane Lock­hart (Chris­tine Baran­s­ki) in der Anwalt­skan­zlei der Konkur­renz mit Luc­ca Quinn (Cush Jum­bo) um ihr Ver­mö­gen kämpft. Auch hier sind es die real­is­tis­chen poli­tis­chen Intri­gen und Macht­spiele, die die Serie so span­nend machen.

Serien wie Gossip Girl

O.C., California: Die Strand-Elite von Newport Beach

Gos­sip Girl ist mit sein­er nahezu all­wis­senden Erzäh­lerin, den Intri­gen und dem fes­sel­nden Blick auf die Upper East Side New Yorks ohne Frage einzi­gar­tig. Eine echte Alter­na­tive bietet allerd­ings O.C., Cal­i­for­nia. Auch deswe­gen, weil die Idee für die Serie über Liebe, Dra­ma und Reich­tum im schö­nen Orange Coun­ty, Kali­fornien eben­falls vom US-amerikanis­chen Fernseh­pro­duzen­ten und Drehbuchau­tor Josh Schwartz stammt. Die Fam­i­lie Cohen ähnelt laut Schwartz sein­er eige­nen. Die Hand­lung begeis­terte auf inter­na­tionaler Ebene viele Mil­lio­nen Zuschauer.

© Warner Bros. Television

Maris­sa (Mis­cha Bar­ton) und Ryan (Ben McKen­zie) in O.C., Cal­i­for­nia | © Warn­er Bros. Tele­vi­sion

Der ver­nach­läs­sigte Ryan Atwood (Ben McKen­zie) wird vom Recht­san­walt Sandy Cohen (Peter Gal­lagher) und sein­er Frau Kirsten (Kel­ly Rowan) in ihre wohlhabende Fam­i­lie aufgenom­men, in der er sich mit Nerd-Sohn Seth (Adam Brody) anfre­un­det. Der aus schwieri­gen Ver­hält­nis­sen stam­mende Ryan muss sich nun in der High Soci­ety von New­port Beach zurechtfind­en.

Während Seth in das cool­ste Mäd­chen der Schule, Sum­mer Roberts (Rachel Bil­son), ver­liebt ist, inter­essiert sich Ryan für ihre beste Fre­undin Maris­sa Coop­er (Mis­cha Bar­ton). Auch bei der Schul-Schön­heit ist nicht alles so per­fekt wie es zunächst scheint. Das gilt auch für die übri­gen schö­nen und reichen Bewohn­er in Orange Coun­ty, die alle ihre Geheimnisse haben und zum Teil tragis­che Schick­salss­chläge erlei­den. Der schöne Schein trügt eben häu­fig genug in Orange Coun­ty …

One Tree Hill: Zwei Halbbrüder eine Leidenschaft

Auch die Com­ing-of-Age-Serie One Tree Hill the­ma­tisiert ver­stärkt die Schere zwis­chen arm und reich: Die Halb­brüder Lucas Scott (Chad Michael Mur­ray) und Nathan Scott (James Laf­fer­ty) führen völ­lig unter­schiedliche Leben. Nathan wächst behütet beim Vater Dan Scott (Paul Johans­son) auf, der sich für seine Col­lege-Liebe, Nathan’s Mut­ter, Deb­o­rah Deb Scott (Bar­bara Alyn Woods) entsch­ieden hat. Lucas war einst ein Unfall-Baby, und wächst ohne jegliche Unter­stützung vom Vater bei sein­er Mut­ter Karen Roe (Moira Kel­ly) auf der anderen Seite der Kle­in­stadt Tree Hill auf.

© Warner Bros. Television

Die Halb­brüder Lucas Scott (Chad Michael Mur­ray) und Nathan Scott (James Laf­fer­ty) in One Tree Hill | © Warn­er Bros. Tele­vi­sion

Ihre einzige Gemein­samkeit: Das Bas­ket­ball-Tal­ent des gemein­samen leib­lichen  Vaters. Durch glück­liche Fügung gelangt Lucas ins High School-Bas­ket­ball­team von Nathan. Dabei kommt es nicht nur zur Rival­ität um den Platz als Star in der Mannschaft, son­dern auch um Nathans schöne Fre­undin Pey­ton Sawyer (Hilar­ie Bur­ton)…

Nach neun Staffeln war 2012 Schluss mit der erfol­gre­ichen Tee­nieserie. Noch heute genießt sie Kult­sta­tus. Fans schätzen vor allem die aus dem Leben gegrif­f­e­nen Ereignisse voller wun­der­schön­er und trau­riger Momente und die glaub­hafte Entwick­lung der zahlre­ichen inter­es­san­ten Charak­tere, mit denen sich so manch­er Fan iden­ti­fizieren kann.

Das könnte Dich auch interessieren