© 2021 Disney/Pixar. All Rights Reserved.
:

Die 5 besten Lightyear-Momente aus Toy Story 1-4

Die kultige Action­fig­ur Buzz Lightyear begleit­et Dich schon seit 1995. Jet­zt bekommt der Astro­naut einen eige­nen Film. Um die Wartezeit auf „Lightyear” ein wenig zu verkürzen, haben wir die besten Buzz Lightyear-Momente aus Toy Sto­ry 1 bis 4 für Dich zusam­mengestellt. Anschnallen zum Raketen­start!

Der Trail­er des Lightyear-Pre­quels ver­spricht ein bildge­waltiges Wel­traum-Aben­teuer:

Hier erfährst Du alles, was zum Film bish­er bekan­nt ist.

Toy Story: „Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!“

Wer diesen Spruch noch nie gehört hat, kann kein Toy Sto­ry-Fan sein. Nicht nur, dass diese sieben Wörter meis­tens dann fall­en, wenn sich Buzz Lightyear auf eine wah­n­witzige Aktion ein­stimmt. Nein, die leg­endäre Aus­sage bringt auch den Charak­ter des leicht exzen­trischen Astro­naut­en auf den Punkt: ein biss­chen höher, ein biss­chen weit­er, ein biss­chen drüber. Zum ersten Mal sagt Lightyear seinen Spruch, als er Cow­boy Woody und den anderen Spielzeu­gen aus Andys Zim­mer zeigen möchte, dass er kein Spielzeug ist und wirk­lich fliegen kann. Das klappt dann auch … irgend­wie.

Toy Story: „Alles ist dahin!“

Später muss Buzz trotz­dem akzep­tieren, dass er nicht das Orig­i­nal ist. Woody hat­te vorher bere­its ver­sucht, ihm einzubläuen, dass er kein echter Space Ranger ist, son­dern ein Spielzeug. Das kann Buzz natür­lich nicht auf sich sitzen lassen und untern­immt aller­hand, um das Gegen­teil zu beweisen. Zufäl­lig stolpert Buzz im Fernse­hen über seinen eige­nen Werbespot und real­isiert, dass er nicht echt ist. In ein­er let­zten Verzwei­flung­stat ver­sucht er, durch ein offenes Fen­ster zu fliegen, scheit­ert drama­tisch und ver­liert einen Arm. Er find­et sich am Pup­pen­tisch von Andys Schwest­er Mol­ly wieder und stellt fest: „Alles ist dahin!“ Seine Iden­tität­skrise nimmt später glück­licher­weise ein Ende. Ein scho­nungslos­er Ver­gle­ich zu Auf und Abs im realen Leben.

Toy Story 2: „Du. bist ein. Spielzeug!“

In „Toy Sto­ry 2“ ent­deckt der Cow­boy Woody, dass er zu ein­er vierteili­gen Spielzeugserie namens „Woody’s Roundup“ gehört und inzwis­chen ein gefragtes Samm­ler­stück ist. Er trifft auf die anderen Fig­uren aus der Serie (Gold­gräber Stinke-Piet, Cow­girl Jessie und Pferd Bulls­eye), die sich riesig über die Rück­kehr des ver­lore­nen Spielzeugs freuen. Woody ver­voll­ständigt das Set und ist damit die Fahrkarte in ein Spielzeug­mu­se­um in Tokio. Woody glaubt, seine wahre Bes­tim­mung gefun­den zu haben. Buzz spürt ihn auf und wäscht dem Cow­boy mit seinen eige­nen Waf­fen den Kopf. „Woody, du bist kein Samm­ler­stück!“, meck­ert er seinen Fre­und an. „Du bist eine Puppe, mit der ein Kind spielt. Du. Bist. Ein. Spielzeug!“ Davon möchte Woody zu diesem Zeit­punkt nichts hören, also erin­nert Buzz ihn an seine eige­nen Worte, dass das Leben als Spielzeug nur dann etwas wert sei, wenn es von einem Kind geliebt wird. Ein rühren­der Lightyear-Moment der Fre­und­schaft.

Buzz Lightyear-Momente

Buzz hat auch eine eigene Serie namens „Cap­tain Buzz Lightyear – Star Com­mand.” — Bild: © 2021 Disney/Pixar. All Rights Reserved.

Toy Story 3: „Lass es einfach geschehen, Buzz.“

Dass sich Cow­girl Jessie und Buzz ganz schön gerne mögen, wird schon am Ende von Toy Sto­ry 2 angedeutet. Im drit­ten Teil der Spielzeug-Saga kom­men sich die bei­den noch ein wenig näher. Das gipfelt in ein­er wun­der­schö­nen Szene während des Abspanns. Dazu sei gesagt, dass der Spielzeug-Dino Rex seinen Kumpel Buzz während der Geschichte in Toy Sto­ry 3 aus Verse­hen in den spanis­chen Modus schal­tet. Das wird auch im Abspann nochmal deut­lich, als die spanis­chsprachige Gip­sy-Kings-Ver­sion des Toy-Sto­ry-Sound­track-Klas­sik­ers „You’ve Got A Friend In Me“ erklingt.

Buzz kann seine Hüfte nicht daran hin­dern, zu den Tönen von „Hay Un Ami­go en Mi“ zu wack­eln. Jessie fordert ihn auf: „Lass es ein­fach geschehen, Buzz.“ Anschließend leg­en die bei­den Spielzeuge einen flot­ten Fla­men­co auf’s Par­kett und lassen keinen Zweifel daran, dass sie ver­liebt sind.

Toy Story 4: Buzz und Woody gehen getrennte Wege

Den wohl trau­rigschön­sten Lightyear-Moment haben sich die Toy Story-Macher:innen für den Schluss des vierten Teils aufge­hoben: Buzz und Woody gehen nach vie­len gemein­samen Aben­teuern getren­nte Wege. Woody zweifelt zunächst daran, ob er seine neue Besitzerin Bon­nie wirk­lich allein lassen kann, doch Buzz ver­sichert ihm fre­und­schaftlich: „Bon­nie kommt schon klar.“ Bei ihrer Abreise fragt Dinosauri­er Rex seinen Fre­und Buzz: „Ist Woody jet­zt ein ver­lorenes Spielzeug?“ Buzz ent­geg­net: „Nein, ist er nicht. Ganz im Gegen­teil.“ Ein großes Ende für eine große Film­rei­he. Schauen wir mal, wie das Lightyear-Pre­quel die Geschichte weit­er­erzählt …

Welche Szenen in Toy Sto­ry 1 bis 4 haben Dir am besten gefall­en? Wir sind auf Deine per­sön­lichen Lightyear-Momente ges­pan­nt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren