Die Königin und das Collier
© Liam Daniel/Netflix
:

Bridgerton-Spin-off: Das wissen wir bereits darüber

„Bridger­ton” bekommt ein wahrhaft königlich­es Spin-off! Hier erfährst Du alles über die neue Net­flix-Minis­erie, die das Bridger­ton-Uni­ver­sum erweit­ern soll: Worum es geht, wer dahin­ter­steckt, wer mit­spielt und wann der Release erfol­gen kön­nte.

Das Bridgerton-Universum bekommt Zuwachs

Bridger­ton ist eine der erfol­gre­ich­sten Net­flix-Serien, die zweite Staffel ist Ende März 2022 ges­tartet. Längst schon ste­ht fest, dass die Serie in die Ver­längerung geht: Net­flix gab schon 2021 grünes Licht für eine dritte und sog­ar für eine vierte Staffel.

Das sind gute Nachricht­en für Bridger­ton-Fans. Und es kommt noch bess­er: Bridger­ton bekommt ein Spin-off. Das ist seit dem Früh­jahr 2021 bekan­nt. Mit­tler­weile wis­sen wir auch, worum es geht und wer bei dem Ableger mit­mis­cht.

Worum geht es im Spin-off von Bridgerton?

Das Spin-off soll eine Minis­erie wer­den, ist aber keine Fort­set­zung. Stattdessen han­delt es sich bei dem Ableger um ein Pre­quel zu Bridger­ton. Er erzählt die Vorgeschichte einiger bekan­nter Fig­uren des Bridger­ton-Uni­ver­sums. Vor allem geht es um Queen Char­lotte.

Im Fokus ste­ht die Beziehung von Queen Char­lotte und King George – und vor allem, wie es zu dieser Verbindung kam. Wir tauchen also ein in die Zeit vor der Serien­hand­lung von Bridger­ton. Das Spin-off han­delt vom Treiben der jun­gen Char­lotte, zeigt die Liebesgeschichte zwis­chen ihr und George und natür­lich die prunk­volle Hochzeit.

Die Minis­erie wid­met sich auch den Verän­derun­gen in der adli­gen Gesellschaft, die einige der Haupt­fig­uren aus Bridger­ton so geformt haben, wie wir sie ken­nen.

Der Cast des Bridgerton-Ablegers

Die voll­ständi­ge Beset­zung des Spin-offs ist noch nicht bekan­nt, aber die Beset­zung der meis­ten Haup­trollen ste­ht fest. Einige sind dop­pelt beset­zt: für die jün­gere und die ältere Ver­sion eines Charak­ters.

Die Minis­erie span­nt offen­bar einen Bogen über viele Jahre der Bridger­ton-Ver­gan­gen­heit. Es gibt also ein Wieder­se­hen mit eini­gen bekan­nten Bridgerton-Darsteller:innen. Dabei sind:

  • India Amarteifio als die junge Char­lotte
  • Gol­da Rosheuv­el als die ältere Char­lotte
  • Corey Mylechree­st als jün­ger­er George
  • Ruth Gem­mell als Vio­let
  • Arse­ma Thomas als jün­gere Lady Dan­bury
  • Adjoa Ando als ältere Lady Dan­bury
  • Michelle Fair­ley als Georges Mut­ter Prinzessin Augus­ta
  • Sam Clem­mett als der junge Brim­s­ley
  • Hugh Sachs als der ältere Brim­s­ley
  • Richard Cun­ning­ham als Lord Bute
  • Tun­ji Kasim als Adol­phus
  • Rob Mal­oney als königlich­er Arzt
  • Cyril Nri als Lord Dan­bury

Aktuell fehlen noch etliche Namen auf der Liste, etwa die Beset­zung für die jün­gere Ver­sion von Vio­let. Sobald die Namen bekan­nt sind, wirst Du sie an dieser Stelle erfahren.

Wann startet das Bridgerton-Spin-off?

Net­flix hat zwar schon einige Details zum Spin-off ver­rat­en, aber noch nicht, wann die neue Serie an den Start gehen soll. Einen Titel hat die neue Minis­erie eben­falls noch nicht.

Klar ist auf jeden Fall, dass Net­flix den Ableger möglichst opti­mal in den Veröf­fentlichungsrhyth­mus der Haupt­serie eingliedern muss. Die zweite Bridger­ton-Staffel startete im März 2022, die Drehar­beit­en für Staffel 3 sollen Mitte 2022 starten.

Wir erwarten, dass die Fol­gen der drit­ten Staffel im Früh­jahr 2023 online gehen. Ein möglich­er und gün­stiger Veröf­fentlichung­ster­min für das Spin-off wäre kurz davor oder danach. So kön­nte Net­flix den Bridger­ton-Hype noch ein­mal auf die Dop­pel­spitze treiben.

Die Chan­cen ste­hen gut, dass das gelingt und wir das Spin-off im Früh­jahr 2023 erleben kön­nen: Denn die Pro­duk­tion hat bere­its begonnen, sie ist also eventuell sog­ar vor Drehbe­ginn der drit­ten Staffel abgeschlossen.

Hinter den Kulissen des Spin-offs

Für den typ­is­chen Bridger­ton-Touch soll Shon­da Rhimes sor­gen. Die Bridger­ton-Showrun­ner­in ver­ant­wortet auch das Spin-off. Sie pro­duziert die Minis­erie nicht nur, son­dern schreibt auch die Drehbüch­er. Das tut sie aber nicht alleine: An der Geschichte arbeit­en zudem Bet­sy Beers (Drehbüch­er für „Grey’s Anato­my”) und Tom Ver­i­ca (Regie für „Invent­ing Anna”) mit.

Was erwartest Du vom Bridger­ton-Spin-off? Braucht das Bridger­ton-Unisver­sum eine Pre­quel-Serie? Schreib uns Deine Mei­n­ung gern in einem Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren