10 Serien wie Vampire Diaries: Die bissigsten Alternativen

Nina Dobrev und Ian Somerhalder in The Vampire Diaries
© The CW
Freud im Büro
Witcher Geralt und Yennefer
:

10 Serien wie Vampire Diaries: Die bissigsten Alternativen

Du trauerst immer noch dein­er lieb­sten Hor­ror-Fan­ta­sy-Serie The Vam­pire Diaries hin­ter­her? Wir ver­rat­en dir 9 Serien wie The Vam­pire Diaries, die du gnaden­los sucht­en wirst.

The Vampire Diaries: Eine bissige Liebesgeschichte mit Suchtfaktor

The Vam­pire Diaries klingt zunächst nach ein­er typ­is­chen roman­tis­chen Vam­pirgeschichte. Gewis­ser­maßen ist sie das auch: Als sich die schöne, zurück­hal­tende High School-Schü­lerin Ele­na Gilbert (Nina Dobrev) in den mys­ter­iösen und über­aus attrak­tiv­en Ste­fan Sal­va­tore (Paul Wes­ley) ver­liebt, ahnt sie nicht, dass er schon ein paar Jahrhun­derte älter ist als sie.

Ste­fan ist näm­lich ein Vam­pir – genau­so wie sein ruchlos­er Brud­er Damon (Ian Somer­halder), der ein beson­deres Auge auf Ele­na gewor­fen hat. Prompt find­et sich Ele­na in ein­er kom­plizierten Dreiecks­beziehung wieder, deren Ursprung über 150 Jahre zurück­liegt. Damals ver­drehte eine mys­ter­iöse Dop­pel­gän­gerin Ele­nas (Nina Dobrev) den bei­den Sal­va­tore-Brüdern bere­its den Kopf …

Es  entwick­elt sich eine Vam­pirgeschichte, die his­torisches Fan­ta­sy-Dra­ma mit ein­er sexy Romanze unter­mauert und in einen mod­er­nen Rah­men stellt.

Nina Dobrev und Ian Somerhalder in The Vampire Diaries

Eine sexy Dre­icks­beziehung mit Biss: Ste­fan (Paul Wes­ley), Ele­na (Nina Dobrev) und Damon (Ian Somer­halder) | © The CW

Acht Staffeln lang kon­nte The Vam­pire Diaries seine Zuschauer für die über­natür­lichen Ereignisse in der Kle­in­stadt Mys­tic Falls begeis­tern. Doch es gibt noch viele weit­ere Orte auf dieser Welt, die Geschicht­en über Vam­pire, Wer­wölfe, Hex­en und ihre Jäger bergen.

Wer Lust hat, sich auf die dun­kle Seite zu begeben, sollte einen Blick auf fol­gende neun würdi­ge Alter­na­tiv­en für The Vam­pire Diaries wer­fen.

The Originals: Brenzliger Machtkampf zwischen gefährlichen Vampiren

Gelun­ge­nes Vam­pire Diaries-Spin-off, das starke und kom­plexe Charak­tere in den Fokus rückt.

Darum solltest du The Originals sehen:

Klaus Mikael­son (Joseph Mor­gan) gehört zu den „Orig­i­nals“, den allerersten Vam­piren. Noch dazu ist er als Halb­w­er­wolf ein Hybrid und damit mächtiger als die meis­ten über­natür­lichen Wesen.

Nach seinen Ver­wick­lun­gen mit den Sal­va­tore-Brüdern in Mys­tic Falls kehrt er zusam­men mit seinen Geschwis­tern, Eli­jah (Daniel Gillies) und Rebekkah (Claire Holt), in seine Heimat­stadt New Orleans zurück. Dort muss er fest­stellen, dass sein ein­stiger Schüt­zling Mar­cel (Charles Michael Davis) nun über die Stadt herrscht.

Während der skru­pel­lose und psy­chopathis­che Vam­pir alles daran set­zt, die Stadt wieder unter seine Kon­trolle zu brin­gen, ste­ht ihm mit der Schwanger­schaft sein­er Ex-Fre­undin, der Wer­wölfin Hay­ley (Phoebe Tonkin), eine ganz neue Auf­gabe bevor: Vater zu sein.

Der Cast von The Originals

Die Vam­pirgeschichte The Orig­i­nals erzählt die Vorgeschichte von The Vam­pire Diaries | © The CW

In der ersten Spin-off-Serie von The Vam­pire Diaries ste­ht mit dem gewis­senlosen Vam­pir-Wer­wolf ein absoluter Fan­fa­vorit im Mit­telpunkt. Bei Klaus han­delt es sich ein­deutig um einen der bedrohlich­sten und teu­flis­chsten Bösewichte in der Serien­welt.

Trotz­dem scheint man als Zuschauer niemals die Hoff­nung zu ver­lieren, dass sich in Klaus doch noch eine gute Seite ver­birgt. Genau dieser fortwährende Kampf zwis­chen Gut und Böse im Rah­men des hip­pen, europäisch geprägten New Orleans macht The Orig­i­nals so sehenswert.

Lass die Finger weg, wenn…

 … du noch an Helden glaub­st. Weil sich The Orig­i­nals ganz dem Bösewicht Klaus wid­met, schreckt die Serie vor keinem Tabu zurück und lässt dem größen­wahnsin­ni­gen Hauptcharak­ter freie Hand – ins­beson­dere, wenn es ger­ade nicht um eine Helden­tat geht.

Legacies: Coming of Age-Serie mit mythischen Gestalten

Fan­ta­sy-Dra­ma, das der klas­sis­chen The Vam­pire Diaries-Saga frischen Wind ein­haucht.

Darum solltest du Legacies sehen:

Wo kön­nen die unschuldigen Kinder von Vam­piren, Wer­wölfen und Hex­en behut­sam und in aller Sicher­heit aufwach­sen? Natür­lich am Sal­va­tore Inter­nat für über­natür­liche Wesen!

Dort trifft die 17-jährige Tochter des Urvam­pirs Klaus namens Hope Mikael­son (Danielle Rose Rus­sell) auf die Zwill­ing­shex­en Josie (Kaylee Bryant) und Lizzie (Jen­ny Boyd), zufäl­lig die Kinder des Schul­grün­ders Alar­ic Saltz­man (Matthew Davis).

Während sie sich den typ­is­chen Prob­le­men als her­anwach­sende Teenag­er stellen, müssen sie ler­nen, ihre außergewöhn­lichen Fähigkeit­en in der nor­malen Welt für das Gute einzuset­zen.

Der Cast von Legacies

In der Spin-off-Serie der Vam­pire Diaries erleben wir Aben­teuer am Sal­va­tore Inter­nat | © The CW

Mit Lega­cies wird das Uni­ver­sum von The Vam­pire Diaries um eine weit­ere Spin-off-Serie, die sich von The Orig­i­nals deut­lich abseilt, erweit­ert. Dadurch, dass der Nach­wuchs beliebter Charak­tere wie Klaus, Alar­ic oder Car­o­line hier im Vorder­grund ste­ht, spricht Lega­cies die näch­ste Gen­er­a­tion an Jugendlichen an.

Zudem trifft der Mix aus Fan­ta­sy und Young Adult auch genau den Nerv der Zeit: Serien über exk­lu­sive Schulen und ihre aus­ge­fal­l­enen Besuch­er liegen derzeit schw­er im Trend.

Lass die Finger weg, wenn …

 … du genug von Mys­tic Falls und dem damit ver­bun­de­nen Vam­pire Diaries-Nach­lass hast. Zwar wer­den neue Charak­tere einge­führt, aber die Umge­bung bleibt die gle­iche. Alter­na­tiv find­est du hier die 10 besten Com­ing of Age-Filme und -Serien.

True Blood: Vampir-Lovestory trifft auf Gesellschaftsdrama

Mit sozialen The­men beladene Mys­tery-Serie, die gerne die Genre-Regeln bricht.

Darum solltest du True Blood sehen:

 Nach­dem Wis­senschaftler mit „TruBlood“ kün­stlich­es Blut auf den Markt gebracht haben, wagen sich Vam­pire in die Öffentlichkeit und wollen anerkan­nte Mit­glieder der Gesellschaft wer­den.

Während sich manche Men­schen von der Fremd­heit der Untoten ange­zo­gen fühlen, schreck­en andere wiederum vor den gefährlichen Wesen zurück und gren­zen sie weit­er­hin aus.

In diesem Kon­text ver­liebt sich die Kell­ner­in Sook­ie Stack­house (Anna Paquin) in den Vam­pir Bill Comp­ton (Stephen Moy­er), was allerd­ings wed­er von den Men­schen noch von der Vam­pir-Gemein­schaft begrüßt wird.

Poster der HBO-Serie True Blood

Die HBO-Serie True Blood erhielt her­aus­ra­gende Kri­tiken von Experten | © HBO

Die Beson­der­heit von True Blood beste­ht in der real­is­tis­chen Ein­bet­tung mys­tis­ch­er Wesen in unser­er heuti­gen, mod­er­nen Gesellschaft. Im Laufe ihrer sieben Staffeln machte die HBO-Serie stets auf aktuelle, gesellschaftliche Prob­leme wie Ras­sis­mus und Homo­pho­bie aufmerk­sam.

Zudem punk­tete ins­beson­dere die pos­i­tive, aber für das Fan­ta­sy-Genre eher rare Repräsen­ta­tion der LGBTQ-Com­mu­ni­ty beim Pub­likum. Die über­natür­lichen Fig­uren verdeut­lichen dabei oft das Ziel der Serie, Diver­sität in all ihren Facetten zu zeigen. Kri­tik­er geri­eten bei der HBO-Serie bere­its mächtig ins Schwär­men.

Lass die Finger weg, wenn …

… du nach entspan­nen­der Unter­hal­tung suchst. Trotz der zen­tralen Liebesgeschichte ist True Blood kein Märchen und auch nichts für schwache Ner­ven.

Shadowhunters: Actionreiche Dämonenjagd mit übermenschlichen Teenagern

Pop­uläre Young Adult-Serie, die eine bre­ite Palette an Visu­al Effects und über­raschen­den Twists zu bieten hat.

Darum solltest du Shadowhunters sehen:

An ihrem 18. Geburt­stag erfährt Clary Fray (Kather­ine McNa­ma­ra), dass sie ein Shad­owhunter ist: Als halb Men­sch, halb Engel ist sie for­t­an dafür bes­timmt, Dämo­nen zu jagen.

Zusam­men mit ihrem besten Fre­und Simon (Alber­to Rosende) und den Shad­owhuntern Jace Way­land (Dominic Sher­wood), Alec (Matthew Dad­dario) und Isabelle (Emer­aude Toubia) ver­sucht sie, nicht nur die Welt vor heimtück­ischen Krea­turen der Unter­welt zu bewahren, son­dern auch ihre ent­führte Mut­ter wiederzufind­en.

Das Poster zu Shadowhunters

In Shad­owhunters geht’s auf Dämo­nen­jagd | © Freeform

Shad­owhunters basiert auf der Jugend­buchrei­he Chroniken der Unter­welt der US-amerikanis­chen Autorin Cas­san­dra Clare. Wer Gefall­en daran find­et, statt Vam­piren, Wer­wölfen und Co. mal zur Abwech­slung die Geschicht­en ihrer Jäger zu ver­fol­gen, ist bei dieser Fan­ta­sy-Serie bestens aufge­hoben.

Außer­dem fes­selt das Young Adult-Dra­ma seine Zuschauer mit einem zügi­gen Erzähltem­po und reich­lichen CGI-Action­szenen.

Lass die Finger weg, wenn …

 … du kein Fan der erwäh­n­ten Buchrei­he bist. Experten zufolge unter­schei­det sich die Serie kaum von ihrer Vor­lage, sodass dir ver­mut­lich Shad­owhunters nicht wesentlich bess­er gefall­en wird. Als Alter­na­tiv­en haben wir für dich eben­so span­nende Serien mit Teenagern als Haupt­fig­uren parat.

Chilling Adventures of Sabrina: Gewagte Neuerfindung der Teenie-Hexe Sabrina

Hor­ror-Gore-Serie mit pack­enden Charak­teren in der ver­rucht­en Welt der Hex­erei.

Darum solltest du Chilling Adventures of Sabrina sehen:

Hal­loween ste­ht vor der Tür und damit auch der 16. Geburt­stag der Halb­hexe Sab­ri­na Spell­man (Kier­nan Ship­ka). Als Tochter eines mächti­gen Hex­en­meis­ters und ein­er ganz nor­malen Sterblichen muss sie sich an diesem Tag für ein Leben entschei­den: Wenn sie ein Men­sch bleibt, muss sie auf ihre Fähigkeit­en als Hexe verzicht­en.

Doch als voll­w­er­tige Hexe dürfte sie ihren Fre­und Har­vey (Ross Lynch) und ihre besten Fre­undin­nen Ros (Jaz Sin­clair) und Susie (Lach­lan Wat­son) nie wieder­se­hen. Beson­ders fürchtet sich Sab­ri­na aber davor, bei der Satanis­chen Taufe ihr Leben in die Hand des Teufels zu leg­en. Gelingt es ihr, einen Mit­tel­weg zu find­en?

Kiernan Shipka als Sabrina Spellmann in Chilling Adventures of Sabrina

Net­flix erfand die Teenag­er-Hexe Sab­ri­na Spell­man aus der mit­telmäßi­gen Neun­ziger­jahre-Sit­com Sab­ri­na - Total ver­hext völ­lig neu | © Net­flix

Bei der neuen Serie rund um die beliebte Tee­nie-Hexe Sab­ri­na Spell­man han­delt es sich nicht um ein Remake der hal­b­garen 1990er-Sit­com Sab­ri­na – Total Ver­hext!. Das wird bere­its am weitaus düster­eren Ton, an dem sich die Adap­ta­tion der alter­na­tiv­en Archie Comics-Buchrei­he bedi­ent, deut­lich.

Dazu gehört natür­lich auch gele­gentlich­es, blutiges Gemet­zel im Rah­men der Darstel­lung des satanis­chen Kults. Trotz­dem regt die hochgelobte Serie durch die Inter­ak­tio­nen zwis­chen den gut­müti­gen und zynis­chen Charak­teren hin und wieder auch zum Schmun­zeln an.

 Lass die Finger weg, wenn …

 Satanis­mus nicht in dein Enter­tain­ment-Pro­gramm passt. Chill­ing Adven­tures of Sab­ri­na zeigt diese tabuisierte  Bewe­gung auf scho­nungslose Art und Weise und stellt auch einige ihrer Rit­uale zur Schau. Wenn das Chris­ten­tum in deinem Leben eine wichtige Rolle spielt, kön­nte diese Serie schnell an deine Gren­zen ger­at­en.

Falls es dir aber in der Hor­ror-Serie hinge­gen immer noch noch an Gore und Schreck­en fehlt, stellen wir dir hier die 10 besten Hor­ror-Serien vor, die du nicht ver­passen darf­st.

 

Teen Wolf: High School-Drama rund um Werwölfe

Guilty-Plea­sure-Serie, die sämtliche High School-Stereo­typen und Meta­phern unter­halt­sam bedi­ent.

 Darum solltest du Teen Wolf sehen:

Eines Nachts wird der Teenag­er Scott McGall (Tyler Posey) von einem mys­ter­iösen Wesen im Wald gebis­sen. Dem Außen­seit­er fällt nach und nach auf, dass sich seine Sinneswahrnehmung und seine physis­chen Fähigkeit­en deut­lich verbessern.

Plöt­zlich wird ihm mit Hil­fe seines besten Fre­un­des Stiles (Dylan O’Brien) klar: Er ver­wan­delt sich ger­ade in einen Wer­wolf! Dass sich Scott mit Alli­son (Crys­tal Reed) aus­gerech­net in die Nach­fahrin ein­er Wer­wolfjäger-Fam­i­lie ver­liebt, macht es ihm nicht leichter.

Ein­er­seits muss er seinen Platz als junger Wer­wolf im Rudel und ander­er­seits seine Rolle als Teenag­er in der men­schlichen Gesellschaft find­en …

Tyler Posey als Scott McCall in Teen Wolf.

In Teen Wolf wird es haarig und bis­sig wie in The Vam­pire Diaries … | ©MTV

Teen Wolf unter­hält durch die recht ein­fach gestrick­te Aus­gangslage und den bekan­nten Wer­wolf-Mythos. An Klis­chees man­gelt es hier nicht.

Doch die Hand­lung der sechs Staffeln umfassenden Mys­tery-Serie bleibt stets fes­sel­nd und bietet mit den viel­seit­i­gen Fig­uren viele Momente zum Lachen, Weinen und natür­lich auch zum Gruseln.

Lass die Finger weg, wenn …

 … du keine Lust mehr hast auf Tee­nie-Kram auf Schul­bänken. Die Haupt­fig­uren gehen fast alle noch auf die High School – da soll­test du nicht mit reifen Entschei­dun­gen und viel Tief­gang rech­nen.

Once Upon a Time: Moderne Interpretation klassischer Märchen

Inno­v­a­tive Serie, die mit viel Fan­tasie alte Geschicht­en neu erzählt.

 Darum solltest du Once Upon a Time sehen:

 Stell‘ dir vor, ein klein­er Junge kreuzt vor dein­er Tür auf und ist überzeugt, dass du die Tochter von Schnee­wittchen und Prince Charm­ing bist. Genau das wider­fährt der Kopfgeld­jägerin Emma Swan (Jen­nifer Mor­ri­son), als sie dem zehn­jähri­gen Hen­ry Mills (Jared S. Gilmore) die Tür öffnet.

Der Clou an der Sache: Hen­ry ist Emmas leib­lich­er Sohn, den sie als Jugendliche zur Adop­tion freigab. Er lebt nun in der Kle­in­stadt Sto­ry­brooke bei sein­er Adop­tiv­mut­ter Regi­na Mills (Lana Par­ril­la), die im Übri­gen als böse Köni­gin alle Bewohn­er in der Stadt ver­flucht haben soll, sodass sich kein­er an seine wahre Märcheniden­tität erin­nern kann.

Der Cast von Once Upon a Time

Alle Fig­uren haben Märcheniden­titäten in Once Upon a Time | © Touch­stone

Diese inno­v­a­tive Art, altherge­brachte Märchen in einen mod­er­nen Kon­text zu ver­set­zen, macht Once Upon a Time so span­nend: Ein­er­seits sind Fig­uren wie Rumpel­stilzchen, Rotkäp­pchen oder Cap­tain Hook sehr ver­traut, ander­seits lernt man sie hier aus einem ganz neuen Blick­winkel ken­nen.

Auch die Wan­del­barkeit der Schaus­piel­er, die im Laufe der ins­ge­samt sieben Staffeln buch­stäblich viele ver­schiedene Gesichter zeigen, lässt die fan­tasiere­iche Märchen-Serie nie lang­weilig wer­den.

Lass die Finger weg, wenn …

 … du wirk­lich nur nach Vam­pirse­rien suchst. In Once Upon a Time man­gelt es abso­lut nicht an über­natür­lichen Wesen, doch Vam­pire gehören nicht dazu.

Being Human: Alltagsgeschichten übernatürlicher Wesen

Humor­voll und kreativ bringt die Dram­e­dy-Serie Vam­pire, Wer­wölfe und Geis­ter zusam­men.

Darum solltest du Being Human sehen:

 Der Vam­pir Aidan (Sam Witwer) und der Wer­wolf Josh (Sam Hunt­ing­ton) wollen sich wie ganz nor­male Men­schen fühlen. Um sich gegen­seit­ig dabei zu unter­stützen, ziehen sie zusam­men in eine Woh­nung – dort erwartet sie der Geist Sal­ly (Meaghan Rath).

Nun ver­suchen die Drei gemein­sam, sich den Her­aus­forderun­gen als über­natür­liche Wesen in der Men­schen­welt zu stellen, ohne dabei mit ihren über­natür­lichen Begabun­gen anzueck­en. Keine leichte Auf­gabe …

Der Cast von Being Human

Home, sweet home: Geist Sal­ly (Meaghan Rath) lebt in ein­er Dreier-WG mit einem Vam­pir und einem Wer­wolf | © Con­corde Video

Eigentlich gel­ten Vam­pire und Wer­wölfe als Erzfeinde. Doch Being Human über­rascht ger­ade dadurch, dass es ein fre­und­schaftlich­es Ver­hält­nis zwis­chen den bei­den Arten voranstellt und darüber hin­aus um die Fig­ur des Geistes erweit­ert.

Gelobt wird das For­mat außer­dem dafür, dass sich das US-amerikanis­che Remake des britis­chen Orig­i­nals haupt­säch­lich mit alltäglichen Belan­gen beschäftigt, ohne gän­zlich auf die typ­is­chen Tropen des Mys­tery-Hor­ror-Gen­res zu verzicht­en. Diese Grat­wan­derung gelingt Being Human erstaunlich überzeu­gend.

Lass die Finger weg, wenn …

 … du von Being Human reines Dra­ma erwartest. Allein durch die Natur der dargestell­ten über­natür­lichen Krea­turen kommt es immer wieder zu bluti­gen und bru­tal­en Szenen. Falls dir darüber­hin­aus das WG-Konzept auch ganz ohne Fan­ta­sy gefällt, lohnt es sich, unsere Auswahl an 10 Serien wie New Girl näher anzuse­hen.

Moonlight: Untoter Privatdetektiv auf Mission

Ein bewährter Mix aus Fan­ta­sy und Kri­mi mit einem überzeu­gen­den Helden.

Darum solltest du Moonlight sehen:

 „Vam­pir zu sein, nervt“, stellt Mick St. John (Alex O’Loughlin) gle­ich zu Beginn der roman­tis­chen Vam­pirserie klar. Seit etwa sechzig Jahren wan­delt er als Vam­pir auf der Erde, allerd­ings präferiert der Unsterbliche eher seine men­schlichen Seit­en als die vam­pirischen.

Deshalb ver­sucht er, als Pri­vat­de­tek­tiv unschuldige oder wehrlose Men­schen zu beschützen und vor seines­gle­ichen zu bewahren – darunter auch seine eiskalte Ex-Frau Cora­line (Shan­nyn Sos­sa­mon), die ihn damals in der Hochzeit­snacht zu einem Untoten machte.

Der Cast von Moonlight

Ein Vam­pir als Pri­vat­de­tek­tiv mit roman­tis­chen Ver­wick­lun­gen … | © Warn­er Home Video

Mit dem großherzi­gen Hauptcharak­ter Mick schafft Moon­light einen ein­fühlsamen Pro­tag­o­nis­ten, dem man unbe­d­ingt ver­trauen und fol­gen möchte. Die Kom­bi­na­tion von über­natür­lichen Krea­turen mit typ­is­chen Krim­i­nalfällen ist keine Neuheit in dem Genre, trotz­dem überzeugt die Mys­tery-Serie durch ihren Fokus auf die Fig­ur des charis­ma­tis­chen Vam­pirs.

Lass die Finger weg, wenn …

 … dir nach einem langfristi­gen Ersatz für The Vam­pire Diaries zumute ist. Mit nur ein­er Staffel kann Moon­light deinen Durst nach über­natür­lichen Geschicht­en wohl kaum länger löschen.

 

Das könnte Dich auch interessieren