Xperia X III und Xperia 5 III von hinten vor rotem Hintergrund
© Eigenkreation | Sony
Frau mit Locken guckt auf ihr iPhone SE
Hand hält das Samsung Galaxy S21 Ultra.
:

Xperia 1 III und Xperia 5 III: So unterscheiden sich die neuen Sony-Handys

Sony hat im Früh­jahr 2021 zwei neue Smart­phones vorgestellt: das Xpe­ria 1 III und das Xpe­ria 5 III. Bei der drit­ten Aus­gabe des Xpe­ria 1 han­delt es sich um das neue Flag­gschiff des Unternehmens aus Japan. Das Xpe­ria 5 III unter­schei­det sich auf den ersten Blick vor allem durch die Größe vom Schwest­er­mod­ell. Unser Ver­gle­ich der bei­den Smart­phones verdeut­licht sowohl Gemein­samkeit­en als auch Unter­schiede.

Display und Design: Viel High End

Das Xpe­ria 1 III ist das größere der bei­den neuen Sony-Handys: Das Dis­play misst in der Diag­o­nale 6,5 Zoll. Die Auflö­sung des Bild­schirms liegt bei 3.840 x 1.644 Pix­eln (4K HDR). Daraus ergibt sich eine Pix­eldichte von 643 Pix­eln pro Zoll (ppi). Als Dis­playschutz ver­baut Sony das neue Goril­la Glass Vic­tus, das unter anderem auch beim Galaxy S21 zum Ein­satz kommt.

Das Dis­play des Xpe­ria 5 III misst nur 6,1 Zoll und löst mit 2.520 x 1.080 Pix­eln auf (HDR). Daraus ergibt sich eine Pix­eldichte von 449 Pix­eln pro Zoll. Für den Schutz des Bild­schirms ist Goril­la Glass 6 ver­ant­wortlich. Bei­de Smart­phones bieten Dir das Seit­en­ver­hält­nis von 21:9 und die pop­uläre Bild­wieder­hol­fre­quenz von 120 Hertz.

Von der Größe abge­se­hen sind das Xpe­ria 1 III und das Xpe­ria 5 III äußer­lich kaum voneinan­der zu unter­schei­den. Das große Mod­ell ist mit 186 Gramm etwas schw­er­er, als Far­ben ste­hen Schwarz und Vio­lett zur Auswahl. Das Xpe­ria 5 III gibt es zum Release im Som­mer 2021 in Schwarz und Grün, es wiegt nur 168 Gramm. Bei­de Handys sind im Ver­gle­ich mit anderen Flag­gschif­f­en rel­a­tiv leicht.

Kameras: Variabler Zoom als Besonderheit

Ein stark­er Fokus bei der Ver­mark­tung des Xpe­ria 1 III liegt auf der Haup­tkam­era. Wie schon das erste Mod­ell Xpe­ria 1 richtet sich auch dieses Smart­phone an Hob­by­filmer, die ihre Werke gerne auf einem möglichst großen Bild­schirm anse­hen. Doch auch die Wieder­gabe auf dem Smart­phone selb­st soll möglichst nahe an pro­fes­sionelle Mon­i­tore zur Bild­bear­beitung her­an­re­ichen, zum Beispiel durch einen beson­ders großen Far­braum. Dazu gibt es Stere­o­laut­sprech­er und Unter­stützung für „360-Grad-Klang” sowie Hi-Res-Audio.

Das spezielle Fea­ture der neuen Sony-Smart­phones ist die Triple-Kam­era auf der Rück­seite. Haupt-, Ultra-Weitwinkel- und Periskop-Kam­era lösen jew­eils mit 12 Megapix­eln auf. Die Periskop-Kam­era ermöglicht Dir dreifachen und fünf­fachen Zoom, ohne dass Du zwis­chen Kam­eras wech­seln musst. Beim Zoomen unter­stützt die mit­gelieferte Kam­era-App „Pho­tog­ra­phy Pro”. Außer­dem kannst Du damit Werte wie ISO, Ver­schlusszeit und mehr so ein­stellen, wie Du es von Dein­er Sony-Kam­era gewöh­nt bist. Für Ein­steiger gibt es einen „Basic”-Modus.

Im Xpe­ria 1 III ver­baut Sony zusät­zlich einen soge­nan­nten 3D-„Time of Flight”-Sensor. Damit kann die Kam­era Abstände in Echtzeit messen. Der Fokus soll dadurch sog­ar dann erhal­ten bleiben, wenn sich ein Objekt kurzzeit­ig außer­halb des Sicht­feldes bewegt. Auf der Vorder­seite gibt es in bei­den Mod­ellen eine eher unspek­takuläre Self­ie-Kam­era mit ein­er Auflö­sung von 8 Megapix­eln.

Prozessor und Speicher: Top-Chipsatz und viel Platz

Bei­de Sony-Smart­phones nutzen als Antrieb den Top-Chip­satz Snap­drag­on 888. Das Xpe­ria 1 III bietet Dir zusät­zlich einen 12 Giga­byte großen Arbeitsspe­ich­er und 256 Giga­byte inter­nen Spe­icher­platz. Mit dem Xpe­ria 5 III ste­ht Dir nur ein 8 Giga­byte großer Arbeitsspe­ich­er zur Ver­fü­gung. Beim Spe­icher­platz kannst Du wählen zwis­chen 128 und 256 Giga­byte. Genug Pow­er also, um die bei­den Handys auch als Gam­ing-Smart­phones zu qual­i­fizieren.

Auf Wun­sch kannst Du den Spe­ich­er außer­dem per microSD-Karte erweit­ern – um bis zu 1 Ter­abyte. Als Betrieb­ssys­tem läuft auf bei­den Handys ab Werk Android 11. Wie viele große Android-Updates Du erwarten kannst, hat Sony lei­der nicht ver­rat­en.

Akku und weitere Features: Klinkenanschluss inklusive

Sowohl das Xpe­ria 1 III als auch das Xpe­ria 5 III nutzen einen Akku mit ein­er Kapaz­ität von 4.500 Mil­liamper­estun­den. Mit Kabel liegt die Ladeleis­tung bei 30 Watt. Dadurch soll der Akku laut Her­steller inner­halb von nur 30 Minuten auf 50 Prozent Kapaz­ität geladen wer­den kön­nen. Das Xpe­ria 1 III unter­stützt außer­dem das kabel­lose Aufladen.

Eben­falls gle­ich ist bei bei­den Geräten der Fin­ger­ab­druck­sen­sor, den Du an der Seite des Gehäus­es find­est. Außer­dem bieten Dir bei­de Mod­elle einen Schutz gegen Schmutz und Wass­er – sie wur­den gemäß den Stan­dards IP56 und IP68 getestet. Laut Sony über­leben Xpe­ria 1 III und Xpe­ria 5 III dem­nach bis zu ein­er hal­ben Stunde in klarem Wass­er, wenn die Tiefe 1,5 Meter nicht über­schre­it­et. Den­noch soll­test Du die Smart­phones nicht kom­plett unter Wass­er tauchen, da son­st die Garantie erlis­cht. Beson­ders ist außer­dem der 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss für Kopfhör­er, den im Jahr 2021 nicht mehr viele Flag­gschiff-Smart­phones bieten.

Preis: Eines Flaggschiffes 2021 würdig

Die Preise für den europäis­chen Markt hat Sony bei der Vorstel­lung der Smart­phones nicht genan­nt. Doch mit­tler­weile hat sich das Unternehmen mit ein­er Pressemit­teilung zu den Preisen und der Ver­füg­barkeit geäußert. Das Xpe­ria 1 III ist seit Anfang Juli in den Far­ben Schwarz und Vio­lett vorbestell­bar und kostet zum Release wie erwartet 1.300 Euro. Dadurch konkur­ri­ert das Flag­gschiff beispiel­sweise direkt mit dem iPhone 12 Pro Max und dem Galaxy S21 Ultra.

Doch auch das Xpe­ria 5 III wird nicht gün­stig: Knapp 1.000 Euro kostet das Sony-Smart­phone zum Launch – und damit in etwa so viel wie ein iPhone 12 Pro. Das Xpe­ria 5 III erscheint in den Far­ben Schwarz und Grün. Der Mark­t­start erfol­gt in Europa im Sep­tem­ber 2021.

Xperia 1 III und Xperia 5 III im Vergleich: Das Fazit

Wenn Du Ama­teur­filmer bist und die Design­sprache von Sony magst, sind bei­de Handy­mod­elle dur­chaus einen Blick wert. Der größere Arbeitsspe­ich­er und der zusät­zliche Kam­erasen­sor des Xpe­ria 1 III soll­ten die Möglichkeit­en beim Fil­men erweit­ern. Außer­dem kannst Du das neue Flag­gschiff von Sony für 2021 kabel­los aufladen. Soll­ten Dir diese Fea­tures nicht so wichtig sein, tut es auch das Xpe­ria 5 III – das trotz des deut­lich niedrigeren Preis­es keines­falls ein Schnäp­pchen darstellt.

Denkst Du darüber nach, Dir das Xpe­ria 1 III oder das Xpe­ria 5 III zuzule­gen? Welche Kri­te­rien sind dabei auss­chlaggebend – und hat Dir unser Ver­gle­ich geholfen? Schreib uns Deine Mei­n­ung zu den Sony-Smart­phones gerne in einem Kom­men­tar!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren