Smartphone-Stativ auf einem Berg am See
Frau mit Smartphone nutzt eSIM-Push
Verschiedene Modelle des iPhone 11

Stative für Dein Smartphone: Diese Modelle empfehlen wir Dir

Mit einem mod­er­nen Smart­phone lassen sich über­all und jed­erzeit gute Fotos machen. Aber manch­mal stößt die Tech­nik an ihre Gren­zen – mit einem Smart­phone-Sta­tiv erweit­erst Du die Möglichkeit­en Deines Kam­er­a­handys.

Wozu braucht man ein Smartphone-Stativ?

Die Kam­eras einiger Smart­phones schießen Fotos, die den Bildern kom­pak­ter Dig­italk­a­m­eras min­destens eben­bür­tig sind. Sie liefern brauch­bare Nach­tauf­nah­men, Fotos bei Schum­mer­licht, nutzen Makro- oder Telelin­sen. Kein Wun­der, dass viele Hob­by­fo­tografen ihre Dig­italk­a­m­era zu Hause lassen und sich fast auss­chließlich auf ihr Smart­phone ver­lassen, wenn es um gute Bilder geht.

Aber genau wie bei herkömm­lichen Kam­eras gibt es Sit­u­a­tio­nen, für die Du spezielles Zube­hör brauchst, wenn das Motiv gelin­gen soll. Mit einem Smart­phone-Sta­tiv etwa holst Du noch mehr aus Deinem Handy raus. Du kannst Langzeit­be­lich­tun­gen ohne Wack­ler machen, also etwa fließen­des Wass­er ver­schwim­men lassen oder vor­beiziehende Nachtlichter effek­tvoll fes­thal­ten. Ein Sta­tiv hil­ft auch bei Zeitraf­fer­auf­nah­men und ungün­sti­gen Lichtver­hält­nis­sen.

Das solltest Du vor dem Kauf eines Smartphone-Stativs wissen

Smart­phone-Sta­tive sind in der Regel so leicht, dass Du sie bequem auf eine Foto­sa­fari in der Stadt oder in der freien Natur mit­nehmen kannst. Sie sind auch sta­bil genug, um eine Spiegel­re­flex oder eine andere Kam­era zu tra­gen. Dafür haben alle hier vorgestell­ten Mod­elle eine Sta­tivwech­selplat­te, auf die sich die Kam­era schrauben lässt. Um das Smart­phone am Sta­tiv zu befes­ti­gen, brauchst Du eine Smart­phone-Klemme, die auf der Plat­te mon­tiert wird. Diese Klemme musst Du in der Regel sep­a­rat dazukaufen.

Wir empfehlen Dir im Fol­gen­den fünf Smart­phone-Sta­tive für unter 100 Euro.

Smartphone-Stativ Sonnenuntergang

Mit einem Smart­phone-Sta­tiv kannst Du zum Beispiel Zeitraf­fer­auf­nah­men eines Son­nenun­ter­gangs machen.

Cullmann Alpha 2500

Alpha 2500 ist ein solides Dreibe­in­sta­tiv, das sich leicht hand­haben lässt. Die Beine lassen sich bis auf eine max­i­male Arbeit­shöhe von 165 Zen­time­tern aus­fahren – das ist die Stan­dard­höhe der meis­ten Kam­era- und Smart­phone-Sta­tive. Es beste­ht aus Alu­mini­um, wiegt knapp 1,3 Kilo und kostet rund 22 Euro (Stand: Dezem­ber 2020).

Joby GorillaPod 500

Das Joby gehört zur Fam­i­lie der Klemm­sta­tive. Das heißt: Seine drei Beine sind nicht starr, son­dern flex­i­bel – so flex­i­bel, dass sie sich an allen möglichen Gegen­stän­den fes­tk­lem­men lassen, etwa an einem Baum­stamm oder einem Gelän­der. Daher fällt die max­i­male Arbeit­shöhe mit 20 Zen­time­tern rel­a­tiv ger­ing aus. Das Kun­st­stoff-Sta­tiv wiegt nur knapp 80 Gramm und kostet rund 25 Euro (Stand: Dezem­ber 2020).

Hama Fotostativ Action 165 3D

Wie der Name schon andeutet, hat auch das Hama eine Arbeit­shöhe von 165 Zen­time­tern. Das Dreibe­in­sta­tiv lässt sich prob­lem­los auf­bauen und hat einige Extras dabei, etwa Met­all-Spikes für einen besseren Halt der Beine. Das Hama ist aus Alu­mini­um gefer­tigt und wiegt etwa 1,2 Kilo. Es kostet rund 40 Euro (Stand: Dezem­ber 2020).

Mantona Scout Max

Das Man­tona ist sehr robust und gut ver­ar­beit­et. Der Dreibein­er (max­i­male Arbeit­shöhe: 157 Zen­time­ter) beste­ht eben­falls aus Alu­mini­um, wiegt allerd­ings knapp 2 Kilo. Vorteil: Das Sta­tiv hat, wie das Joby, einen Kugelkopf für die Befes­ti­gung des Smart­phones – das ist prak­tis­ch­er als der übliche 3-Wege-Neiger. Es kostet rund 74 Euro (Stand: Dezem­ber 2020).

Rollei Compact Traveller No. 1

Das Dreibe­in­sta­tiv von Rollei kommt eben­falls auf eine Arbeit­shöhe von 165 Zen­time­tern, zusam­mengeklappt ist es aber nur ein Paket von 10 x 31 x 10 Zen­time­tern (B x H x T) und kom­pak­ter als alle anderen hier vorgestell­ten Dreibe­in­sta­tive (mit Aus­nahme des Joby). Damit passt es auch in den Wan­der­ruck­sack oder ins Bor­d­case. Und mit gut 1,2 Kilo ist das Alu­mini­um­sta­tiv auch kein Schw­ergewicht. Bonus­punkt: Hier wird eine Smart­phone-Klemme mit­geliefert, sodass Du das Sta­tiv direkt mit Deinem Handy nutzen kannst. Es kostet rund 78 Euro (Stand: Dezem­ber 2020).

Würdest Du Dir ein Smart­phone-Sta­tiv zule­gen, um bessere Fotos zu machen? Oder welch­es Zube­hör nutzt du, um mit Deinem Handy zu fotografieren? Schreib es uns in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren