Nachhaltige Smartphones: Diese Modelle schützen die Umwelt

Nachhaltige Smartphones: Diese Modelle schützen die Umwelt

Wer beim Handy-Kauf zum Umweltschutz beitragen möchte, sollte zu einem nachhaltigen Smartphone greifen. Die Auswahl an solchen Geräten ist aktuell noch überschaubar. Hier erfährst Du, welche Optionen Dir zur Auswahl stehen.

Fairphone: Die Empfehlung von Greenpeace

Aus einem Branchen-Report von Greenpeace ging Fairphone im Jahr 2017 als umweltfreundlichster Smartphone-Hersteller hervor. Kein anderes Unternehmen sei zum damaligen Zeitpunkt verantwortlicher mit den zur Herstellung notwendigen Ressourcen umgegangen. Außerdem habe der Hersteller einige gefährliche Chemikalien aus dem Fertigungsprozess verbannt. Eigenen Aussagen zufolge prüft Fairphone zudem genau, wo die Rohstoffe herkommen und unter welchen Bedingungen der Abbau erfolgt. Der Einsatz von recycelten Materialien besitze einen hohen Stellenwert.

Darüber hinaus legt das Unternehmen großen Wert auf die Arbeitsbedingungen in der Produktion. Aktuelles Smartphone des Unternehmens ist das Fairphone 2. Durch den modularen Aufbau lassen sich die einzelnen Komponenten recyceln beziehungsweise wiederverwenden. Das unten eingebettete Video zeigt beispielsweise, wie aus dem Gehäuse des Fairphone 2 Möbel entstehen.

Die nachhaltige Konstruktion des Fairphone 2 hat auch für Dich selbst Vorteile. Denn der Hersteller bietet zahlreiche Ersatzteile für das Gerät an. Dadurch ist das Smartphone deutlich besser reparierbar als die meisten anderen Handys. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du Dir bei einem Defekt gleich ein neues Modell zulegen musst, ist also gering. Einige Abstriche musst Du aber doch machen. Zum einen befindet sich die Hardware nicht mehr auf dem neuesten Stand. Zum anderen liefert der Hersteller das Fairphone 2 noch mit dem längst überholten Android 7.1.2 aus. Angeblich will das Unternehmen aber bald das Fairphone 3 ankündigen.

Video: Youtube / Fairphone

Nachhaltige Smartphones von Shift

Das deutsche Unternehmen Shift verfolgt eine ähnliche Philosophie wie Fairphone: Die Geräte sollen nachhaltig sein und die Umwelt möglichst wenig belasten. Auch Shift setzt dafür auf einen modularen Geräte-Aufbau, der Reparaturen erleichtert. Diese sollst Du sogar größtenteils selbst durchführen können.

Dazu legt der Hersteller den Geräten einen passenden Schraubenzieher bei. Selbst ein Display-Austausch soll von Laien zu bewältigen sein. Außerdem sind die Smartphones aufrüstbar. Shift verspricht etwa neue Kamera-Module, die Du selbst in das Gerät einsetzen kannst, um die Foto-Performance zu verbessern. Die Fertigung der Shift-Smartphones erfolgt zwar in China, aber zu deutschen Arbeitsbedingungen.

Aktuell stehen zwei Shift-Smartphones zur Auswahl: das SHIFT5me für 444 Euro und das besser ausgestattete SHIFT6m für 555 Euro. Beide Smartphones gehören der Mittelklasse an. Es stehen aber bereits Premium-Smartphones in den Startlöchern, für die Shift bereits Vorbestellungen entgegennimmt. Der Verkaufspreis der Smartphones beinhaltet einen Umweltpfand in Höhe von 22 Euro. Du bekommst ihn zurück, wenn Du das Smartphone irgendwann einmal einschickst, um es recyceln zu lassen.

Video: Youtube / SHIFTPHONES

Apple führt den Rest der Hersteller an

Aus technischer Sicht können weder das Fairphone 2 noch die Shift-Smartphones mit aktuellen Top-Geräten mithalten. Wenn das ein KO-Kriterium für Dich ist, musst Du Dich zwangsläufig bei den anderen Herstellern umsehen. Und von diesen legt Apple am meisten Wert auf Umweltschutz. In dem anfangs erwähnten Greenpeace-Bericht schneiden die Kalifornier am zweitbesten ab. Shift taucht in dem Bericht noch nicht auf.

Tatsächlich ist Apples Bewertung („B-”) nur unwesentlich schlechter als die von Fairphone („B”). Zum Vergleich: Samsung hat die Note „D-” erhalten, Huawei „D” und Xiaomi die schlechtmöglichste Bewertung überhaupt („F”). Wer die neueste Technik möchte, gleichzeitig aber ein grünes Gewissen hat, sollte also zu einem iPhone greifen.

Wie wichtig ist Dir Nachhaltigkeit bei Smartphones? Bist Du bereit, dafür Abstriche in Kauf zu nehmen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren