Frau hält iPhone in der Hand.
© iStock.com/Zbynek Pospisil
Smartphones Xperia 1 IV und iPhone 13 Pro Max von vorne und hinten nebeneinander vor rotem Hintergrund
Frau mit gelbem Pullover hält iPad Pro 2021 im herbstlichen Park
:

Keine Reparatur gestohlener iPhones – das steckt dahinter

Apple nimmt Änderun­gen bei der Reparatur sein­er Geräte vor: Kün­ftig wird ein iPhone nicht mehr repari­ert, wenn es als ver­misst gemeldet ist. Doch was heißt das genau? Und gilt das auch für Deutsch­land? Das und mehr erk­lären wir Dir hier.

Wer sein iPhone bis­lang bei Apple oder einem zer­ti­fizierten Apple Ser­vice Provider abgibt, kann erwarten, dass das Gerät anstand­s­los repari­ert wird. Kün­ftig gibt es dahinge­hend eine Änderung: Apple will vor ein­er Reparatur über­prüfen, ob die IMEI (Seri­en­num­mer) des iPhones als ver­misst gemeldet ist. Das berichtet MacRu­mors und beruft sich dabei auf ein internes Apple-Memo.

Um her­auszufind­en, ob ein iPhone als gestohlen gilt, schaut Apple in das soge­nan­nte GSMA Device Reg­istry. Hier­bei han­delt es sich um eine Daten­bank, die ver­mis­ste Geräte auf­führt.

Smart­phone ver­loren oder gestohlen? So kannst Du den Schaden begren­zen

Ist das iPhone in der GSMA Device Reg­istry gemeldet, ver­weigert Apple die Reparatur. Die Maß­nahme soll dem Dieb­stahl von iPhones ent­ge­gen­wirken. Schließlich kön­nen gestoh­lene Geräte nicht mehr repari­ert wer­den, falls es mit ihnen Prob­leme gibt.

Übri­gens: Ein per „Wo ist?“-Feature ges­per­rtes iPhone ist schon länger nicht mehr zur Reparatur zuge­lassen. Es sei denn, die Per­son, die das Gerät besitzt, hat einen Nach­weis für den Kauf.

iPhones reparieren: Gilt die neue Regelung auch für Deutschland?

Ja, denn die GSMA Device Reg­istry, die für alle Smart­phone-Her­steller offen ist, wird von ein­er Indus­triev­ere­ini­gung der Mobil­funk­be­treiber mit den nöti­gen Infor­ma­tio­nen ver­sorgt – auch in Deutsch­land.

Privatanwender:innen haben keine Möglichkeit, die Daten­bank einzuse­hen. Sie kön­nen aber Alter­na­tiv­en wie die Web­seite „imei.info“ nutzen, wenn sie ein gebraucht­es iPhone besitzen und mehr darüber wis­sen wollen.

So rufst Du die IMEI eines iPhones ab

Um die IMEI eines iPhones abzu­rufen, öffnest Du an dem Gerät die Tele­fon-App. Tippe den Code *#06# ein. Nach der Eingabe öffnet sich automa­tisch ein Fen­ster, indem die Seri­en­num­mer zu sehen ist.

Diese Meth­ode funk­tion­iert nicht nur bei iPhones, son­dern auch Android-Smart­phones. Alter­na­tiv find­est Du die IMEI eines iPhones über die iOS-Ein­stel­lun­gen („All­ge­mein | Info“) her­aus.

Kurz und knapp: Die neue Maßnahme bei der iPhone-Reparatur erklärt

  • Apple sowie zer­ti­fizierte Ser­vice-Provider repari­eren keine iPhones mehr, die als ver­misst gemeldet sind.
  • Dafür gle­ichen sie die IMEI des iPhones vor der Reparatur mit der GSMA Device Reg­istry ab.
  • Die Daten­bank wird auch in Deutsch­land gepflegt und ist für alle Smart­phone-Her­steller offen.
  • Ein iPhone, das per „Wo ist?“-Funktion ges­per­rt sind, ist schon länger nicht mehr zur Reparatur zuge­lassen.

Was hältst Du von der Maß­nahme? Glaub­st Du, dass sie dem Dieb­stahl von iPhones ent­ge­gen­wirken kön­nte? Hin­ter­lasse uns gerne einen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren