iPhone: So unterdrückst Du eine Nummer
© Eigenkreation/Unsplash (@teowithacamera)
Einsteiger-Handys: Die besten Budget-Smartphones
iPhone: PIN und Code ändern – so funktioniert es
:

iPhone: Nummer unterdrücken – so geht’s

Eine neue Bekan­ntschaft oder eine Tele­fon-Hot­line soll nicht gle­ich Deine Rufnum­mer erfahren? Dann kannst Du Deine Num­mer beim Anruf mit dem iPhone unter­drück­en. Das funk­tion­iert einzeln bei jedem Anruf oder auch per­ma­nent. Wir stellen Dir bei­de Optio­nen vor.

Video: Youtube / Mäc­Tu­to­ri­als

iPhone-Nummer pro Anruf unterdrücken

Für gewöhn­lich möcht­est Du Deine Rufnum­mer nicht ver­ber­gen. Trotz­dem gibt es Fälle, wo die Rufnum­mer­nun­ter­drück­ung ganz nüt­zlich ist. Zum Beispiel wenn Du ein Unternehmen anruf­st, das Deine Num­mer nicht kriegen soll. In solchen Fällen geht das schnell und unkom­pliziert: Set­ze ein­fach eine Art „Vor­wahl“ vor die gewählte Rufnum­mer (ein soge­nan­ntes „Prä­fix“) und zwar: #31#

Statt 030 123 456 789 wählst Du also #31#030 123 456 789. Schon kann der Angerufene Deine Num­mer auf dem Dis­play oder der Anrufliste nicht erken­nen. Beim näch­sten Anruf, den Du tätigst, ist die Num­mer dann wieder zu sehen – es sei denn, du set­zt aber­mals #31# vor die Rufnum­mer.

Tipp: Wenn Du einem Gesprächspart­ner Deine Rufnum­mer dauer­haft voren­thal­ten möcht­est, dann spe­ichere seine Num­mer in Deinen Kon­tak­ten doch ein­fach inklu­sive des Prä­fix #31# ab.

GigaTV Film-Highlights

Mit GigaTV bekommst Du ein großes Enter­tain­ment-Paket. Was Du damit anstellen kannst, erfährst Du hier.

iPhone-Nummer permanent bei allen Anrufen unterdrücken

Wenn Du grund­sät­zlich nicht möcht­est, dass Deine Tele­fon­num­mer beim Angerufe­nen angezeigt wird, kannst Du sie auch per­ma­nent unter­drück­en. Das musst Du nur ein­ma­lig ein­stellen, und zwar so:

  • Gehe in die „Ein­stel­lun­gen“ (die App mit dem Zah­n­rad-Sym­bol).
  • Scrolle hin­unter zur Option „Tele­fon“ und tippe darauf.
  • Wäh­le „Meine Anrufer-ID senden“.
  • Deak­tiviere die Funk­tion mit dem Schiebere­gler.

Übri­gens: Das Prä­fix #31# erfüllt jet­zt die gegen­teilige Funk­tion: Ist die Rufnum­mer dauer­haft unter­drückt, kannst Du sie bei einem einzel­nen Anruf per Vorset­zen von #31# ein­ma­lig wieder mit­senden. Denke auch daran, falls Du einen Kon­takt inklu­sive Prä­fix abge­spe­ichert hast.

Aber Achtung: Seit iOS 13 kann ein iPhone-Benutzer einen Anrufer mit unter­drück­ter Num­mer direkt an die Voice­mail weit­er­leit­en lassen, ohne das sein iPhone über­haupt klin­gelt (die Funk­tion find­est Du eben­falls unter „Ein­stel­lun­gen“ > „Tele­fon“). Es kann also sein, dass Du mit per­ma­nent unter­drück­ter Rufnum­mer viele poten­tielle Gesprächspart­ner nicht mehr erre­ichst.

Egal, ob bei einzel­nen Anrufen oder per­ma­nent – das Unter­drück­en der eige­nen Rufnum­mer kann manch­mal sehr sin­nvoll sein. Bei welchen Kon­tak­ten würdest Du gern Deine Num­mer im Nach­hinein unter­drück­en – und bei wem auf keinen Fall? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren