Google Pixel 4 und Google Pixel 4 XL: Das können Googles Power-Smartphones

Google Pixel 4 und Google Pixel 4 XL: Das können Googles Power-Smartphones

Motion Sense, Astrofotografie und eine besonders flüssige Bildwiedergabe zählen zu den Highlights von Googles neuen Smartphones. Alles zum Google Pixel 4 und Google Pixel 4 XL erfährst Du hier.

Mit dem Google Pixel 4 und dem Google Pixel 4 XL hat Google seine neuen Flaggschiff-Smartphones vorgestellt. Valentin hat das Google Pixel 4 getestet und verrät Dir, welche technischen Highlights das Smartphone neben Astrofotografie und Motion Sense mitbringt. Eines Vornweg: Unterschiede zwischen den beiden Ausführungen gibt es lediglich in der Displaygröße und im Akkuvolumen.

+++ Das Google Pixel 4 XL kannst Du hier vorbestellen +++

90 Hertz Smooth Display mit OLED und HDR

Bei der Display-Technologie setzt Google auf ein kontraststarkes OLED-Display mit Full HD Plus im 16:9 Format. Das Display des Pixel 4 misst 5,7 Zoll, das des Pixel 4 XL 6,3 Zoll. Mit UHDA-Zertifizierung unterstützt das Display beider Modelle außerdem HDR für eine perfekte Farbwiedergabe.

Damit das Bild auch wirklich in jeder Umgebung möglichst perfekt aussieht, passt sich der Bildschirm, dank Ambient EQ Farbanpassung, ständig an die umgebenden Lichtverhältnisse an. Außerdem soll das sogenannte Smooth Display eine flüssige Bildwiedergabe mit bis zu 90 Hertz sorgen.

Gestensteuerung Motion Sense

Mit dem Pixel 4 und dem Pixel 4 XL integriert Google erstmals eine ausgefeilte Gestensteuerung in der eigenen Smartphone-Reihe, die den Namen Motion Sens trägt. Die kontaktlose Steuerung soll dabei ganz intuitiv funktionieren und beispielsweise bei nassen Händen oder der Autofahrt eine echte Alternative zur herkömmlichen Bedienung sein. Möglich machen soll dies ein Miniatur-Radar-Sensor neben der Frontkamera.

CallYa Banner

Intelligente Kamera mit Nachtsicht und Astrofotografie-Modus

Beim Wetteifern der besten Smartphone-Kamera setzt Google bei den neuen Pixel-Smartphones auf eine Dual-Kamera bestehend aus einem 12 Megapixel Sensor mit f/1.7 Blende und einem 16 Megapixel Sensor mit f/2.4 Blende. Neben einem optischen und elektronischen Bildstabilisator ist die Kamera mit Autofokus und Phasenerkennung ausgestattet. Die intelligente Software soll darüber hinaus den perfekten Fotomoment erkennen und den Auslöser entsprechend anpassen. Eine automatische Fotokorrektur erledigt die restliche Bildbearbeitung.

Auch bei dunklen Szenen und Nachtaufnahmen übernimmt die intelligente Kamera des Pixel 4 die Einstellung, damit Du nur noch auf den Auslöser drücken brauchst. Mit dem Astrofotografie-Modus sollst Du sogar die Galaxy auf Deinen Bildern festhalten können.

Die Frontkamera nimmt Fotos mit acht Megapixel auf und ist mit einer f/2.0 Blende ausgestattet.

Snapdragon 855, sechs Gigabyte RAM und kabelloses Laden

Für die nötige Rechenpower sorgt das diesjährige Prozessor-Spitzenmodell Qualcomm Snapdragon 855, der auch beispielsweise im Samsung Galaxy Note 10 steckt. Für den Arbeitsspeicher stehen sechs Gigabyte RAM zur Verfügung. Beim internen Speicher stehen Dir 64 Gigabyte zur Verfügung, die sich wie beim Vorgängermodell auch leider nicht per Speicherkarte erweitern lassen. Google verweist stattdessen auf den unbegrenzten Cloudspeicher, auf dem Du Deine Foto- und Videobibliothek in original Qualität kostenlos abspeichern kannst.

Beim Akku hingegen gibt es große Unterschiede: Während das Standardmodell des Pixel 4 mit 2.800 Milliamperestunden auskommen muss, wird die XL-Variante mit großzügigen 3.700 Milliamperestunden ausgestattet. Beide Modelle sind darüber hinaus mit kabellosem Laden kompatibel. Ein 18 Watt USB-C Schnellladeadapter liegt dem Pixel 4 übrigens bei.

Titan M-Sicherheitschip für sensible Daten 

Bereits im Pixel 3 verbaute Google einen Chip, der sensible Vorgänge im Gerät zusätzlich absichern soll. Wie eine Art Tresor und zusätzliche Schranke sichert der Titan M-Sicherheitschip beispielsweise Zahlungen ab, erschwert den unbefugten Zugang auf Dein Smartphone und speichert sensible Daten ab, worunter erhobene Motion Sense- sowie Face Unlock-Daten zählen. Diese bleiben laut Google übrigens nur auf dem Sicherheitschip und werden nicht an andere Google-Dienste übertragen.

Zudem garantiert Google mit dem Kauf des Pixel 4 und des Pixel 4 XL die gewohnte Bereitstellung von Betriebssystem- und Sicherheitsupdates für mindestens drei Jahre.

Fazit: Besseres Display, bessere Kamera und Motion Sense

Zu den Highlights des Google Pixel 4 und Pixel 4 XL zählen das 90 Hertz OLED-Display mit HDR-Unterstützung, die neue Gestensteuerung Motion Sense und die intelligente Dual-Kamera, die bei jedem Lichtverhältnis das Beste aus Motiven und Fotos herausholt. Ein spezieller Nachtmodus und eine Funktion für Astrofotografie runden die Kamera ab.

Der Qualcomm Snapdragon 855 und sechs Gigabyte RAM sorgen dabei für ausreichend Leistung. Der geringe interne Speicher von 64 enttäuscht genauso, wie die Akkukapazität des Standardmodells mit 2.800 Milliamperestunden. Die XL-Variante ist hingegen mit soliden 3.700 Milliamperestunden bestückt.

Das Google Pixel 4 und das Google Pixel 4 XL bekommst Du in Just Black und Clearly White.

Welche Funktionen des Pixel 4 gefallen Dir besonders gut? Teile Deine Meinung mit uns in den Kommentaren.

Titelbild: Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren