Samsung-Präsident Roh Tae-moon zeigt lächelnd Galaxy S22 und Galaxy S22 Ultra
© picture alliance / YONHAPNEWS AGENCY | Yonhap
iPad Pro mit Stift
Mann schaut lächelnd auf sein Android-Smartphone.
:

Galaxy S: 2023 könnte Samsung eine neue Ära einläuten

Mit welchen Fea­tures stat­tet Sam­sung das Galaxy S 2023 aus? Auch im kom­menden Jahr wird das Unternehmen aller Voraus­sicht nach seine Flag­gschiffrei­he fort­set­zen. Bere­its jet­zt gibt es zahlre­iche Gerüchte zur Ausstat­tung der neuen Mod­elle. Hier find­est Du Infor­ma­tio­nen zu Design, Dis­play, Kam­eras, Per­for­mance, Release-Datum und Preis.

Wichtig: Der vor­liegende Artikel beruht auf Gerücht­en, die sich um Sam­sungs näch­stes Top-Smart­phone drehen. Wed­er wis­sen wir, wie das Handy genau heißen wird; noch, wie es aus­ges­tat­tet sein wird. Details zu den Specs gibt es erst, wenn Sam­sung das Gerät offiziell enthüllt.

Design und Display: Hochwertig und edel

Es ist sehr wahrschein­lich, dass Sam­sung im Bere­ich Design seinen mit dem Galaxy S22 eingeschla­ge­nen Kurs auch mit dem Nach­fol­ger fort­set­zt. Entsprechend gehen wir davon aus, dass auch für das Galaxy S 2023 hochw­er­tige Mate­ri­alien zum Ein­satz kom­men: Das Gehäuse wird voraus­sichtlich wieder aus Alu­mini­um beste­hen, während wir gle­ichzeit­ig eine Rück­seite aus Glas erwarten.

Eben­falls wahrschein­lich ist, dass Sam­sung das Flag­gschiff-Smart­phone nicht nur in Bezug auf die Tech­nik vom Rest der Rei­he abhebt, son­dern auch durch das Design. So ist das Unternehmen bere­its beim Galaxy S22 Ultra vorge­gan­gen, das eher der Galaxy-Note-Rei­he ähn­lich ist als anderen Galaxy-S-Smart­phones.

» Hier kannst Du alle Mod­elle des Galaxy S22 bestellen «

Es gab bere­its das Gerücht, dass Sam­sung für das Jahr 2022 ein drittes falt­bares Smart­phone pla­nen soll. Doch mit­tler­weile scheint sich her­aus­gestellt zu haben, dass es sich bei diesem mys­ter­iösen Gerät in Wirk­lichkeit um das Galaxy S 2023 han­delt. Sam­sung entwick­elt das Handy ange­blich unter dem Code­na­men „Project Dia­mond” – wir sind ges­pan­nt, ob dieser Begriff etwas mit dem Design zu tun hat.

Kameras des Galaxy S 2023: Ist mehr besser?

Hauptkamera

Bere­its im Sep­tem­ber 2021 hat Sam­sung einen neuen Kam­erasen­sor vorgestellt, der eine Auflö­sung von 200 Megapix­eln ermöglichen kann: den ISOCELL HP1. Gle­ich gab es Gerüchte, dass der Sen­sor im Galaxy S22 Ultra seine Smart­phone-Pre­miere feiern kön­nte – doch diese Mut­maßun­gen erwiesen sich als falsch.

Im Nach­fol­ger kön­nte es aber nun so weit sein: Ange­blich gibt es Pläne von Sam­sung, den Sen­sor im Galaxy S für 2023 einzuset­zen. Soll­ten diese Gerüchte stim­men, kön­nte die Smart­phone-Kam­era zum Beispiel 8K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde ermöglichen, berichtet etwa Sam­Mo­bile. 4K-Videos kön­ntest Du ange­blich sog­ar mit 120 Bildern pro Sekunde aufze­ich­nen. Auch bei schlecht­en Lichtver­hält­nis­sen kön­nte die Kam­era mit guten Auf­nah­men glänzen.

Möglicher­weise han­delt es sich bei dem 200-Megapix­el-Kam­erasen­sor aber nicht um den ISOCELL HP1 – son­dern dessen Nach­fol­ger. Das behauptet zumin­d­est der zumeist gut informierte Leak­er Ice uni­verse:

Die Telekam­era hinge­gen soll weit­ge­hend der entsprechen, die bere­its im Galaxy S22 steckt, berichtet Galaxy­Club. Entsprechend würde sie mit 10 Megapix­eln auflösen und einen dreifachen optis­chen Zoom ermöglichen.

Auch die Tele­fo­tokam­era im Flag­gschiff soll die gle­iche bleiben, wie eben­falls Galaxy­Club berichtet. Dem­nach erwartet uns im Ultra-Mod­ell eine 10-Megapix­el-Kam­era mit 10-fachem optis­chen Zoom. Die zweite Zoom-Kam­era kön­nte eben­falls der im Vorgänger entsprechen, also mit 10 Megapix­eln auflösen und einen dreifachen optis­chen Zoom bieten.

Frontkamera

Gerücht­en zufolge hat Sam­sung Pläne, der Fron­tkam­era im Galaxy S 2023 ein Upgrade zu spendieren. Dem­nach sollen das Basis­mod­ell und die Plus-Ver­sion eine Self­iekam­era mit der Auflö­sung von 12 Megapix­eln erhal­ten, berichtet etwa MyS­mart­Price. Zum Ver­gle­ich: Sowohl Galaxy S22 als auch Galaxy S22+ bieten Dir eine 10-Megapix­el-Fron­tkam­era.

Unklar sei hinge­gen, ob Sam­sung auch das Flag­gschiff für 2023 mit ein­er besseren Self­iekam­era ausstat­tet. Das Galaxy S22 Ultra bietet Dir auf der Vorder­seite eine 40-Megapix­el-Kam­era für Selb­st­porträts und Videotele­fonate.

Sollte dieses Gerücht der Wirk­lichkeit entsprechen, wäre dies das erste Upgrade der Fron­tkam­era in der Galaxy-S-Rei­he seit 2019. Damals hat Sam­sung im Galaxy S10 erst­mals eine Self­iekam­era mit 10 Megapix­eln ver­baut. Die Kam­era auf der Vorder­seite des Galaxy S9 löst mit 8 Megapix­eln auf.

Gute Performance mit neuem Chip?

Mit dem Galaxy S 2023 kön­nte eine Ära zu Ende gehen – und eine neue begin­nen. Ange­blich will Sam­sung im Nach­fol­ger des Galaxy S22 erst­mals auf einen Medi­aTek-Chip­satz als Herzstück set­zen. Damit wäre es das erste Mod­ell der Rei­he, das wed­er einen Exynos-Chip aus eigen­em Hause noch alter­na­tiv einen Snap­drag­on-Chip­satz ver­wen­det. Gle­ich­es kön­nte ange­blich für den Nach­fol­ger des Galaxy S21 FE 5G infrage kom­men.

Voraus­set­zung ist natür­lich, dass Sam­sung tat­säch­lich nur einen Medi­aTek-Chip­satz ver­baut. Dem Gerücht zufolge will Sam­sung den Medi­aTek-Chip in Asien ver­wen­den. Entsprechend kön­nte im Rest der Welt doch wieder ein Snap­drag­on-Prozes­sor zum Ein­satz kom­men.

Chips des tai­wanis­chen Her­stellers Medi­aTek sind über­wiegend in Mit­telk­lasse-Smart­phones zu find­en. Doch in den let­zten Monat­en hat der Her­steller mit dem Dimen­si­ty 8100 einen Prozes­sor her­aus­ge­bracht, der es zumin­d­est the­o­retisch mit der Konkur­renz aufnehmen kann. Dieser Chip find­et sich in Handys wie zum Beispiel dem Xiao­mi Red­mi Note 12 Pro oder dem One­Plus 10R. Dessen Nach­fol­ger, der Medi­aTek Dimen­si­ty 9000, ist für das Galaxy S 2023 im Gespräch.

Galaxy S 2023 auch in Deutschland mit Snapdragon-Chip?

Es ist aber auch gut möglich, dass Sam­sung in dieser Entwick­lungsphase mit ver­schiede­nen Chips exper­i­men­tiert – und sich noch nicht endgültig für ein „Sys­tem on a Chip” entsch­ieden hat. Zudem gibt es in dieser Phase erfahrungs­gemäß auch Gerüchte, die später ins Reich der Leg­en­den ver­wiesen wer­den kön­nen. Android Head­lines beispiel­sweise schätzt, dass Sam­sung auch für das Galaxy S 2023 wie gewohnt auf Snap­drag­on- und Exynos-Chips ver­traut.

Das kali­for­nische Unternehmen Qual­comm, das für seine Snap­drag­on-Prozes­soren bekan­nt ist, hat auf dem MWC 2022 ein neues 5G-Modem vorgestellt. Dieses Modem wird laut Sam­Mo­bile wahrschein­lich ein Teil des Snap­drag­on 8 Gen 2 – dem Nach­fol­ger des Chips, der im Galaxy S22 steckt.

Genau dieser neue Prozes­sor kön­nte dann im Galaxy S 2023 steck­en. Das behauptet jeden­falls der bekan­nte Ana­lyst Ming-Chi Kuo: Er hält es für wahrschein­lich, dass Sam­sung darauf verzichtet, die kom­menden Mod­elle mit einem Exynos-Chip auszus­tat­ten. Stattdessen würde das Unternehmen weltweit auf den neuen Qual­comm-Prozes­sor set­zen, der ange­blich nach dem 4-Nanome­ter-Ver­fahren hergestellt wird.

Übri­gens: Ein entsprechen­des Event von Qual­comm soll noch 2022 auf Hawaii stat­tfind­en – und zwar zwis­chen dem 14. und 17. Novem­ber, wie der Her­steller auf sein­er Web­seite bekan­nt gibt. Im Rah­men dieser Ver­anstal­tung wird das Unternehmen voraus­sichtlich seinen neuen Top-Chip­satz offiziell vorstellen.

Ein großer Akku rückt offenbar näher

Mehr Power dank Stacking?

Ein großer Akku ist das Fea­ture, dass sich die meis­ten Smartphone-Nutzer:innen für ihr Gerät wün­schen. Doch der Nachteil eines großen Energiespe­ich­ers liegt auf der Hand: Das Handy wird dadurch sehr dick und auch schw­er.

Gerücht­en zufolge kön­nte Sam­sung mit dem Galaxy S 2023 die Akkutech­nolo­gie rev­o­lu­tion­ieren. Dem­nach soll das Smart­phone einen Akku erhal­ten, der eine ähn­lichen Auf­bau wie Bat­te­rien für E-Autos nutzt. Die besagte Tech­nolo­gie heißt „Stack­ing” – und soll eine deut­lich län­gere Akku­laufzeit ermöglichen, ohne dass der Akku merk­lich mehr Raum im Smart­phone-Gehäuse benötigt.

Auch bei diesem Gerücht ist eine Por­tion Skep­sis ange­bracht. Denn weil ein großer Akku zu den oft gewün­scht­en Fea­tures gehört, gibt es entsprechende Mut­maßun­gen in der Regel vor jedem neuen Flag­gschiff-Release. Sollte Sam­sung tat­säch­lich eine entsprechende neue Tech­nolo­gie ein­führen, dürfte sie außer­dem dem Top-Mod­ell der Rei­he vor­be­hal­ten sein.

Wenn Du Dich für die soge­nan­nte Stack­ing-Tech­nolo­gie inter­essierst, ver­rät Dir das fol­gende Video mehr Details zum möglichen Ein­satz im Galaxy S 2023 (auf Englisch):

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

So viel Akkukapazität sollen die einzelnen Modelle haben

Mit­tler­weile gibt es in der Gerüchteküche auch konkrete Hin­weise darauf, welche Kapaz­ität die Akkus in den Mod­ellen des Galaxy S 2023 mit­brin­gen sollen. Dem­nach kön­nen wir uns vor allem auf eine große Bat­terie in der Ultra-Ver­sion des Sam­sung-Smart­phones ein­stellen.

Die ein­fache Aus­führung wird dem­nach einen Akku mit der Kapaz­ität von 4.500 Mil­liamper­estun­den besitzen. Zum Ver­gle­ich: Der Akku des Galaxy S22 hat die Kapaz­ität von 3.700 Mil­liamper­estun­den.

Das Plus-Mod­ell bietet den Gerücht­en zufolge eine 5.000-Milliamperstunden-Batterie; und der Energiespe­ich­er in der Ultra-Vari­ante soll sog­ar die Kapaz­ität von 5.500 Mil­liamper­estun­den mit­brin­gen.

Release und Preis: Keine großen Änderungen erwartet

Release im Frühjahr 2023 wahrscheinlich

Voraus­sichtlich wird das Galaxy S 2023 in dem gewohn­ten Release-Zeitraum erscheinen: Wir rech­nen damit, dass Sam­sung seine neuen Top-Smart­phones im Früh­jahr 2023 offiziell vorstellt. Ver­mut­lich wird es ein spezielles Event geben, das Ende Jan­u­ar oder Anfang Feb­ru­ar stat­tfind­en kön­nte.

Gerücht­en zufolge kön­nte es sich lohnen, das neue Sam­sung-Smart­phone direkt nach der Präsen­ta­tion vorzubestellen. Ange­blich rech­net das Unternehmen jet­zt schon mit Prob­le­men, den 3-Nanome­ter-Chip in aus­re­ichen­der Menge pro­duzieren zu kön­nen, wie unter anderem TechRadar berichtet. Somit kön­nte es zum Launch des Smart­phones nur wenige Ein­heit­en auf dem Markt geben.

Das ist nicht unwahrschein­lich: Schon seit vie­len Monat­en lei­det die gesamte Tech-Branche unter anhal­tender Chip-Knap­pheit. Die Ursache hier­für liegt unter anderem in der Coro­n­a­pan­demie, die den Pro­duk­tion­s­ablauf in Chi­na beein­trächtigt.

Preis: Hoffentlich kein großer Sprung

Zum möglichen Preis des Galaxy S für 2023 gibt es bis­lang noch keine Infor­ma­tio­nen. Bleibt zu hof­fen, dass Sam­sung sein neues Top-Smart­phone nicht wesentlich teur­er her­aus­bringt als das Vorgänger­mod­ell.

Zur Erin­nerung: Das Galaxy S22 ist bei Sam­sung ab knapp 850 Euro zu haben. Für das Galaxy S22+ liegt der Preis bei etwa 1.050 Euro; und das Flag­gschiff Galaxy S22 Ultra ist ab cir­ca 1.250 Euro zu haben. Es ist wahrschein­lich, dass Sam­sung auch die Nach­fol­ge­mod­elle in dieser Preiss­panne ansiedelt.

Galaxy S 2023: Die erwartete Ausstattung in der Übersicht

Im Fol­gen­den lis­ten wir die Specs aus den Gerücht­en zum Galaxy S 2023 auf. Wir ergänzen die Liste eben­so wie den ganzen Artikel laufend. Bitte beachte dabei, dass es sich nur um Mut­maßun­gen han­delt.

  • Design: Hülle aus Met­all und Glas
  • Dis­play: noch keine Infor­ma­tio­nen
  • Kam­era: 200-Megapix­el-Sen­sor möglich
  • Chip: ver­mut­lich Snap­drag­on 8 Gen 2 mit schnellem 5G-Modem
  • Betrieb­ssys­tem: ab Werk Android 13
  • Akku: zwis­chen 4.500 und 5.500 Mil­liamper­estun­den
  • Release: Früh­jahr 2023
  • Preis: noch keine Infor­ma­tio­nen

Freust Du Dich schon auf das Galaxy S 2023? Oder kannst Du mit einem Upgrade noch warten? Ver­rate uns Deine Mei­n­ung gerne in einem Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren