Frau mit Smartphone nutzt eSIM-Push
Verschiedene Modelle des iPhone 11

Biegsame Displays und faltbare Smartphones: Macht Samsung jetzt ernst?

Falt­bare Smart­phones wer­den als das näch­ste große Ding der Tech-Welt gehan­delt. Kein Wun­der also, dass es in der Gerüchteküche heiß herge­ht. Wer bringt endlich das erste falt­bare Smart­phone auf den Markt? Es sieht so aus, als stünde Sam­sung mit seinem Galaxy X jet­zt kurz vor dem Durch­bruch.

Ob Huawei, LG oder Microsoft: Auf Biegen und Brechen forschen die Glob­al Play­er an Tech­nolo­gien für falt­bare Smart­phones und befeuern Speku­la­tio­nen regelmäßig mit neuen, schein­bar geleak­ten Konzepten. Jet­zt soll Sam­sung tat­säch­lich die größten Hür­den in der Entwick­lung gek­nackt haben und heim­lich einen Pro­to­typ seines Galaxy X vorge­führt haben.

Galaxy X: Geheime Vorführung auf der CES 2018?

Dass Sam­sung bei seinem „Project Val­ley“ große Fortschritte machen würde, ver­melde­ten „Insid­er“ und News­portale immer wieder. Bei der diesjähri­gen CES 2018 in Las Vegas sollen die Süd­ko­re­an­er nun ange­blich die Hüllen fall­en gelassen haben: Laut dem kore­anis­chen Branchen-Mag­a­zin Etnews habe Sam­sung hin­ter ver­schlosse­nen Türen einen Pro­to­typ seines Galaxy X vorgestellt – allerd­ings nur vor weni­gen aus­gewählten Part­nern. Aus diesem Kreis sollen auch die jüng­sten News zum falt­baren Smart­phone stam­men.

Es knickt und knickt und knickt… – angeblich

Laut diesen Insid­ern soll das Galaxy X einen 7,3 Zoll großen, gekrümmten OLED-Dis­play besitzen. Der eigentliche Durch­bruch liege darin, dass Sam­sungs Dis­play-Tech­nik ange­blich bis zu 200.000 Faltvorgänge über­ste­hen würde. Der Ver­schleiß des Bild­schirms durch das Fal­ten galt bis­lang als größte Her­aus­forderung. Mit der Pro­duk­tion soll Sam­sung sog­ar noch in diesem Jahr begin­nen. Dabei hat­te der Konz­ern selb­st erst angekündigt, dass solche Pro­duk­te früh­estens 2019 erhältlich sein kön­nten.

Wann kommt es, und wenn ja: Wie viele?

In den let­zten Jahren befeuerte Sam­sung die Gerüchteküche nahezu im Wochen­takt. Schon 2016 berichteten Bloomberg und Etnews, dass gle­ich zwei Smart­phones mit falt­baren OLED-Bild­schir­men in Pla­nung seien. Auch andere Leaks gaben zu ver­ste­hen, dass das falt­bare Mobil­gerät in zwei Vari­anten namens Galaxy X1 und Galaxy X1+ erscheinen soll, die sich in der Mitte über eine Art Scharnier knick­en lassen. Allerd­ings wurde auch ver­mutet, dass Sam­sung dieses Pro­dukt eher als Exper­i­ment ver­ste­ht und nur in lim­i­tiert­er Auflage von 100.000 Stück verkaufen wolle.

Das Wettrennen um die faltbaren Smartphones

Dass ein wirk­lich falt­bar­er OLED-Bild­schirm tech­nisch mach­bar ist, ste­ht längst außer Frage. Schon im Juli 2015 meldete Sam­sung sein erstes Patent für ein falt­bares Tablet an und präsen­tierte auf der Dis­play Week 2016 ein 5,7-Zoll AMOLED-Dis­play, das sich beina­he wie Papi­er ein­rollen und fal­ten ließ. Eben­so soll das berüchtigte Galaxy X im let­zten Jahr bere­its bei ein­er Zulas­sungs­be­hörde aufge­taucht sein und eine Blue­tooth-Zer­ti­fizierung erhal­ten haben. Wie das Smart­phone mit biegsamem Dis­play ausse­hen kön­nte, zeigte ein Video von Present Tech.

Auf dem Weg zur Spitze: Huawei plant ebenfalls faltbares Smartphone

Auch Huawei möchte sich in dem umkämpften Seg­ment als Vor­re­it­er behaupten. Wie CEO Richard Yu im Okto­ber let­zten Jahres in einem Inter­view mit CNET ankündigte, habe das Unternehmen bere­its einen falt­baren Smart­phone-Pro­to­typ entwick­elt. Das finale Mod­ell möcht­en die Chi­ne­sen sog­ar schon 2018 präsen­tieren. Dieses Ziel scheint mehr als ambi­tion­iert – schließlich wer­den die Karten auf dem Patente-Tisch fast wöchentlich neu gemis­cht und die ver­meintlichen Haup­tkonkur­renten sind nicht unbe­d­ingt das größte „Prob­lem“. Beson­ders span­nend wird es, wenn ein eher unbekan­nter Mit­spiel­er qua­si aus dem Nichts das Wet­tren­nen um die flex­i­ble Tech­nik aufmis­cht.

Rollbar und biegsam: Smartphone-Watch auf der IFA

Auf der IFA 2017 präsen­tierte die kali­for­nische Fir­ma Roy­ole den Pro­to­typ eines Smart­phones, dessen hauchdünnes, flex­i­bles Dis­play sich schein­bar müh­e­los ein­rollen lässt. Auch das Mobile Device selb­st soll sich so stark biegen lassen, dass Du es als Smart­watch tra­gen kannst. Der aus­gestellte Pro­to­typ unter ein­er Glashaube war zwar noch nicht im Betrieb, ein funk­tion­stüchtiges Mod­ell soll aber bere­its existieren. Ob Roy­ole das Smart­phone-Wear­able zum mark­treifen Pro­dukt weit­er­en­twick­eln wird, ist unklar. Weg­weisend ist der Pro­to­typ aber alle­mal, denn seine extrem flex­i­ble Sen­sor- und Dis­play-Tech­nolo­gie ließe sich nicht nur für Smart­phones nutzen, son­dern würde auch ganz neue Bauweisen ander­er Devices ermöglichen.

Lenovo, LG und Microsoft falten ebenfalls Patentanträge

Auch LG meldete 2015 ein Patent für ein neuar­tiges Phablet an, dessen Genehmi­gung aber erst im Jan­u­ar 2017 durchgewinkt wurde. Etwas skur­ril dabei ist, dass sich nur der obere Teil des Smart­phones nach hin­ten fal­ten lassen soll.

Eben­so präsen­tierte Leno­vo im let­zten Jahr auf der Tech World Con­fer­ence in San Fran­cis­co ein Hybrid-Tablet, das sich mit­tig zum 5,5-Zoll-Smartphone fal­ten lässt. Der Pro­to­typ des Mobile Device namens Folio ist tech­nisch dur­chaus inter­es­sant und auch schon funk­tion­stüchtig, in der Hand­habung aber eben­falls längst nicht aus­gereift.

Immer wieder tauchen auch Gerüchte zum „Sur­face Phone“ auf, bei dem Apple und Microsoft an ähn­lichen Pro­duk­ten arbeit­en sollen. Microsoft scheint mit der Arbeit an seinem flex­i­blen Smart­phone-Tablet gut voranzukom­men. Die zwei mit­tig falt­baren Pan­els sollen aufgeklappt zu ein­er Dis­play-Ein­heit ver­schmelzen, während das Gerät im Smart­phone-Modus nur einen Bild­schirm an der Außen­seite nutzt.

Nach wie vor ist der Begriff „falt­bar“ im Smart­phone-Sek­tor natür­lich gewis­ser­maßen dehn­bar. Bis Du Dein Smart­phone für Origamikün­ste nutzen kannst, wird es noch eine ganze Weile dauern. Denn flex­i­bel ausleg­bar sind momen­tan vor allem die Hin­weise und Speku­la­tio­nen um die falt­baren Mobil­geräte.

Bist Du auch ges­pan­nt auf das erste falt­bare Smart­phone oder glaub­st, diese Idee kön­nen die Her­steller knick­en? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren