iPad (Air) zum Laptop machen – mit Logitechs Combo Touch

iPad Tatstatur Logitech Combo Touch
© Eigenkreation / Logitech / Unsplash (Patrick Fore, Sidekix Media)
Mann mit Smartphone auf Sofa
Frau mit Smartphone in New York
:

iPad (Air) zum Laptop machen – mit Logitechs Combo Touch

Du hast es wom­öglich schon mit­bekom­men: Seit iPa­dOS 13.4 unter­stützen viele Apple-Tablets Track­pads – nicht nur die Pro-Mod­elle, son­dern auch iPad und iPad Air. Log­itech bietet für diese Geräte eine Tas­taturhülle mit inte­gri­ertem Touch­pad an.

Inter­es­sant ist das vor allem deshalb, weil Apples neues Mag­ic Key­board nur für das iPad Pro aus 2020 und 2018 erhältlich ist. Nutzer der gün­stigeren Tablets gehen aktuell leer aus. Hier kommt Log­itechs Com­bo Touch ins Spiel: Log­itechs Pen­dant zum Mag­ic Key­board gibt es in ein­er Vari­ante, die sowohl für das iPad 10.2 als auch für das iPad Air der 3. Gen­er­a­tion geeignet ist. Und: Auch eine Aus­führung für das iPad Pro (2017) ist erhältlich. Für dieses ältere Gerät bietet Apple seine Tas­tatur näm­lich lei­der auch nicht an.

Video: Youtube / MacRu­mors

Logitech Combo Touch: Eine Art Magic Keyboard für das iPad (Air)

Zwar haben iPad-(Air)-Besitzer derzeit ohne­hin nicht die Wahl zwis­chen Mag­ic Key­board und Log­itech Com­bo Touch. Doch dass let­ztere Track­pad-Tas­tatur viel gün­stiger ist, soll den­noch nicht uner­wäh­nt bleiben. Der Preis von 149,99 Euro ist eher ver­schmerzbar als die weit über 300 Euro, die Apple für seine Lösung aufruft.

Neben dem bere­its erwäh­n­ten inte­gri­erten Track­pad bringt Log­itechs Com­bo Touch auch eine hin­ter­grund­beleuchtete Tas­tatur mit, in die Du Dein iPad (Air) ein­fach über einen Klick­mech­a­nis­mus steckst. Stromver­sorgung, Datenüber­tra­gung und das automa­tis­che Pair­ing erfol­gen über den Smart Con­nec­tor des Tablets. Das Key­board ist nach dem Ein­steck­en direkt ein­satzbere­it. Eine Kop­plung über die Blue­tooth-Ein­stel­lun­gen von iPa­dOS ist also nicht notwendig.

Prak­tis­cher­weise bein­hal­tet das Key­board zudem eine kom­plette Zeile mit Son­der­tas­ten. Darüber kannst Du etwa die Bild­schirmhel­ligkeit ver­stellen, die Wieder­gabe von Medi­en­in­hal­ten steuern oder die Laut­stärke reg­ulieren. Das Track­pad funk­tion­iert sehr gut – wohl auch, weil Log­itech eng mit Apple zusam­mengear­beit­et hat.

Klick­en ist, wie man das von vie­len Win­dows-Note­books ken­nt, zwar nur im unteren Bere­ich möglich. Falls Dich das stört, kannst Du aber auch auf Tap-to-Click umstellen und das Track­pad dann im oberen Bere­ich antip­pen. Eben­falls erwäh­nenswert: Du kannst die Tas­tatur ent­fer­nen, wenn Du sie nicht ver­wen­d­est und das iPad (Air) als Tablet ver­wen­den möcht­est. Auf die Rück­seite des Geräts klap­pen lässt sie sich aber lei­der nicht.

Als Case bietet Log­itechs Com­bo Touch natür­lich auch einen gewis­sen Schutz für Dein iPad (Air). Vorder- und Rück­seite sind vor Kratzern in Sicher­heit und auch die Eck­en umhüllt. Inwiefern dies das Tablet gegen einen Sturz wapp­net, ist fraglich. Ein wenig wohl schon, darauf ankom­men lassen soll­test Du es aber nicht. Log­itechs Case ist größ­ten­teils mit ein­er grauen Tex­tilober­fläche über­zo­gen. Außer­dem gibt es Auss­parun­gen für die diversen Anschlüsse und Mikro­fone des iPad (Air) und eine Hal­terung für den Apple Pen­cil.

Was hältst Du von einem iPad (Air) als Lap­top-Ersatz. Find­est Du Log­itechs Com­bo Touch inter­es­sant? Schreib uns einen Kom­men­tar dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren