Zauberer mit Hut vor einer Leinwand iPhone
Galaxy S21+ (Rückseite) und Galaxy Buds nebeneinander
Zwei Handys mit großem Display von vorne vor rotem Hintergrund
:

6 iPhone-Tricks, die keiner kennt: Wir stellen sie vor

Das iPhone erweist sich als nüt­zlich­er Begleit­er im All­t­ag. Mit ein­er Unmenge an ver­füg­baren Apps und immer wieder neuen, nüt­zlichen Fea­tures erfreut sich das hochw­er­tige Smart­phone von Apple weit­er­hin größter Beliebtheit. Und wenn Du es eine Weile benutzt hast, glaub­st Du sich­er, alle Funk­tio­nen auswendig zu ken­nen. Wir greifen mal in die Trick­kiste und stellen Dir ein paar iPhone-Tricks vor, die Du vielle­icht noch nicht kennst.

Häu­fig besuchte Orte, eine magis­che Laut­stär­keer­höhung und einen speziellen Modus für das Lesen im Bett – das sind nur einige der mehr oder weniger ver­steck­ten Funk­tio­nen, die das Smart­phone von Apple zu bieten hat. Mit den fol­gen­den iPhone-Tricks holst Du noch mehr aus Deinem Smart­phone her­aus. Und schon­st neben­bei noch Deinen Akku.

Die Lautstärke auf über 100% erhöhen

Kennst du das? Ihr sitzt in ein­er gemütlichen Runde zusam­men und wollt Musik hören, doch lei­der hat dies­mal nie­mand einen dieser nüt­zlichen Blue­tooth-Laut­sprech­er dabei. Das iPhone muss also alles geben, um die Runde mit Musik zu unter­hal­ten. Du kannst das Smart­phone natür­lich in eine Blech­schüs­sel stellen oder Dir aus Pappe ein Laut­sprecherge­häuse selb­st basteln. Du kannst aber auch ein­fach die Laut­stärke Deines iPhones über die nor­malen 100% hin­aus erhöhen. Du find­est die entsprechende Ein­stel­lung unter „Ein­stel­lun­gen | Musik | EQ”. EQ ste­ht für Equal­iz­er und beze­ich­net eine Tech­nolo­gie, mit der Du den Ton der abge­spiel­ten Musik anpassen kannst. Wäh­le hier die Option „Late Night”. Eine Kom­pres­sion des Dynamikum­fangs bei der Wieder­gabe sorgt nun dafür, dass das iPhone auch in laut­en Umge­bun­gen noch deut­lich hör­bar ist.

Laut­stärke ein­stellen iPhone
Video: YouTube/iPhone-Tricks.de

Besser schlafen mit dem Nachtschicht-Modus

Nachts noch schnell ein paar What­sApp-Nachricht­en beant­worten und den Face­book-Sta­tus der Fre­unde check­en – wer tut das nicht? Doch wenn Du das zu lange machst, ver­wirrt es Deinen Kör­p­er, da das bläuliche Licht des Smart­phone-Dis­plays ihm sug­geriert, es sei noch hell draußen. Das kann zu Ein- und Durch­schlaf­prob­le­men führen. Wie gut, dass Apple ab iOS 9.3 und für Geräte mit 64-Bit-Prozes­soren den Nachtschicht-Modus entwick­elt hat. Dieser verän­dert die Far­bge­bung auf dem Dis­play hin zum roten Spek­trum, was eher der natür­lichen Abend­stim­mung entspricht. Du kannst dieses Fea­ture im Kon­trol­lzen­trum als „Nachtschicht-Modus” aktivieren. Tippe hierzu die stil­isierte Nacht­tis­chlampe an und beobachte, wie sich die Far­bge­bung Deines iPhone-Dis­plays ändert.

Apps lieber nicht beenden, um Akku zu sparen

Wenn der Akku zur Neige geht, ist den meis­ten iPhone-Nutzern jedes Mit­tel recht, um irgend­wie Strom zu sparen. Auf eine Maß­nahme soll­test Du allerd­ings verzicht­en: das Been­den aktuell nicht genutzter Apps. Denn anders, als Du ver­muten würdest, brauchen Apps, die im Hin­ter­grund laufen, nur ein Min­i­mum an Bat­terieka­paz­ität. Der Grund ist, dass das Betrieb­ssys­tem die Aktiv­ität dieser Apps fast auf null zurück­fährt. Been­d­est Du nun die App und musst sie später dann doch wieder starten, ver­braucht das erneute Hochfahren der App beson­ders viel von Dein­er wertvollen Akkuleis­tung.

10 iPhone-Ein­stel­lun­gen, die Du ken­nen soll­test
Video: YouTube/JOCR hilft

Das iPhone nachts nicht am Ladekabel lassen

Die Gerüchte über den soge­nan­nten Mem­o­ry-Effekt hal­ten sich weit­er­hin hart­näck­ig. Dieser beze­ich­net eine Eigen­schaft von herkömm­lichen Nick­el-Met­all­hy­brid- und Nick­el-Cad­mi­um-Bat­te­rien: Sie sollen nicht nur stets voll aufge­laden wer­den, son­dern vor dem Lade­vor­gang auch am besten kom­plett leer sein. Bei Lithi­um-Ionen-Akkus hinge­gen, wie sie auch im iPhone steck­en, ist der Effekt ein ander­er. Diese Art von Akkus mag es eher nicht so gerne, wenn sie kom­plett ent­laden oder bis auf 100% aufge­laden wer­den. Eine gute Strate­gie ist es daher, den Lade­stand des Akkus möglichst zwis­chen 40-80% zu hal­ten. Was in der Prax­is schwierig erscheint, kannst Du unter­wegs dur­chaus mit gele­gentlichem Anschließen an eine USB-Buchse oder eine Power­bank lösen.

Intelligent Daten sparen: So geht’s

Kennst Du die Mel­dung, dass Du bei 80% Deines ver­füg­baren Daten­vol­u­mens ange­langt bist? Blöd, wenn der Monat zu diesem Zeit­punkt erst halb rum ist. Du kannst nun entwed­er ein Daten­paket nachbestellen – oder ver­suchen, den Rest des Monats mit den verbleiben­den 20% auszukom­men. Um Let­zteres zu schaf­fen, kannst Du zum Beispiel auf HD-Videostream­ing verzicht­en, aber auch die Inter­netver­wen­dung Dein­er Apps ein­schränken. Denn son­st laden diese im Zweifel im Hin­ter­grund weit­er­hin Dat­en herunter und Dein Vol­u­men braucht sich ohne Dein Zutun von alleine auf. Du find­est die entsprechen­den Ein­stel­lun­gen unter „Ein­stel­lun­gen | Mobile Dat­en”. Dort kannst Du die Inter­netver­wen­dung für jede App einzeln fes­tle­gen.

Wo war ich in der Nacht …?

Hast Du etwas vergessen oder ver­loren? Möcht­est Du wis­sen, wo Du let­zte Nacht oder die Nacht davor gewe­sen bist? Dein iPhone weiß es auf jeden Fall. Das Gerät zeich­net im Hin­ter­grund Deine Bewe­gungs­dat­en auf und spe­ichert ab, an welchen Orten Du Dich aufge­hal­ten hast. Du find­est die Bewe­gungs­dat­en Deines iPhones unter „Ein­stel­lun­gen | Daten­schutz | Ortungs­di­en­ste | Sys­tem­di­en­ste | Häu­fige Orte”. Stan­dard­mäßig ist diese Funk­tion aktiviert. Du kannst sie hier aber auch abschal­ten.

10 ver­steck­te Funk­tio­nen des iPhone
Video: YouTube/Mr. Blue

Zusammenfassung

Dein iPhone kann eine ganze Menge. Um nicht den Überblick zu ver­lieren und auch in kri­tis­chen Sit­u­a­tio­nen sin­nvolle Lösun­gen parat zu haben, kannst Du in den Tiefen der Menüs einige Funk­tio­nen find­en, die Du vielle­icht schon bald nicht mehr mis­sen möcht­est. Zumin­d­est weißt Du schon jet­zt mehr als so manch­er Durch­schnitts-Anwen­der.

Wie find­est Du unsere ver­steck­ten Tipps und Tricks fürs iPhone? Hast Du noch Ergänzun­gen, die für unsere Leser inter­es­sant sind? Schreibe uns Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren