Naturfotos eines Graßhüpfers auf einem roten Blatt
© Apple
Linke Hand hält Galaxy Z Fold4 über Tisch, rechte Hand tippt auf Display
Das neue iPhone 14 Pro
: :

10 Tipps für atemberaubende Naturfotos mit dem iPhone 14

Mehr Details im Smart HDR-Modus, spek­takuläre Makro­fo­tos und eine gestochen scharfe Auflö­sung mit 48 Megapix­el: dank fortschrit­tlich­er Kam­era-Tech­nik kannst Du Deine Umwelt mit dem neusten iPhone über­all und jed­erzeit fes­thal­ten. Wir haben zehn Tipps, wie Du die Natur­fo­tos mit dem iPhone 14 großar­tig in Szene set­zt – ganz egal wie klein sie ist.

Rau­reif an den Blät­tern, ein Marienkäfer auf einem Grashalm oder Pfif­fer­linge unter Moos und bun­tem Laub: Die Natur lässt Dich zu jed­er Jahreszeit wun­der­schöne Details ent­deck­en – und die kannst Du auch mit Deinem Smart­phone ein­drucksvoll fes­thal­ten. Mit unseren Tipps machst Du Natur­fo­tos mit dem iPhone 14 wie ein Profi!

Und das Beste: Bei Voda­fone bekommst Du das iPhone 14 Pro jet­zt schon ab 1 Euro! Alles, was Du dafür brauchst, ist ein Gig­aMo­bil XL Tarif mit unbe­gren­ztem Daten­vol­u­men. Mehr Infos find­est Du hier:

Sieh die Natur in jedem Detail – mit dem neuen iPhone 14 Pro schon ab 1 Euro

Banner iPhone 14 Kampagne

Tipp #1: Mit dem iPhone 14 fotografierst Du kleine Dinge aus großer Nähe

Du möcht­est einen Schmetter­ling aus der Nähe fotografieren und jedes Details sein­er bun­ten Flügel erkennbar machen? Solche Nahauf­nah­men waren mit dem Smart­phone bis­lang eine Her­aus­forderung. Mit dem iPhone 14 hinge­gen kannst Du für Close-ups und Großauf­nah­men den Makro-Modus der Ultra­weitwinkelka­m­era nutzen, um die soge­nan­nte Nahe­in­stel­lungs­gren­ze deut­lich zu ver­ringern. So fotografierst Du selb­st die kle­in­sten Dinge prob­lem­los aus weni­gen Zen­time­tern Ent­fer­nung.

Tipp #2: Achte auf eine hohe Auflösung

Möcht­est Du die Natur­fo­tos mit dem iPhone 14 im Close-up fes­thal­ten, spielt die Auflö­sung eine wichtige Rolle. Je näher Du an das Motiv herangehst oder her­an­zoomst, desto mehr Details fängst Du ein. Mit dem iPhone 14 Pro ist das dank vier­mal höher­er Auflö­sung kein Prob­lem. Die Weitwinkelka­m­era mit 48 Megapix­el sorgt in jedem Bil­dauss­chnitt für unglaubliche Details und einen täuschend echt­en Makroef­fekt. So kannst Du beispiel­sweise Blüten und Blattstruk­turen, Insek­ten oder Eiskristalle in Großauf­nahme ablicht­en. Mit ein­er hohen Auflö­sung lässt sich die Nahauf­nahme später auch am PC oder direkt am iPhone bess­er bear­beit­en.

Tipp #3: Probiere Dich aus beim Kamera- und Perspektivwechsel

Je nach Per­spek­tive kann ein Motiv sehr unter­schiedlich wirken. Das iPhone 14 Pro bietet Dir mit Ultra­weitwinkel-, Weitwinkel- und Telekam­era viele Möglichkeit­en, eine Szene opti­mal einz­u­fan­gen. Beson­ders viel Land­schaft bekommst Du zum Beispiel mit der Weitwinkelka­m­era oder mit der Panora­ma-Funk­tion ins Bild. Mith­il­fe des Teleob­jek­tivs kannst Du die Land­schaft visuell näher zusam­men­rück­en und kom­pak­ter wirken lassen.

Frau sitzt auf Auto und fotografiert den Sonnenuntergang / Naturfotos mit dem iPhone 14

Hast Du schon die Panora­ma-Funk­tion aus­pro­biert? Ein Son­nenun­ter­gang wie dieser bietet sich wun­der­bar dazu an.

Tipp #4: Fokussiere manuell für einen tollen Bokeh-Effekt

Es ist prak­tisch, wenn Deine Handykam­era automa­tisch scharf stellt. Inter­es­san­ter wer­den Natur- und Nahauf­nah­men jedoch, wenn Du den Fokus manuell wählst. Dafür tippst Du in der Kam­er­aan­sicht des iPhone 14 auf den Punkt, den Du her­vorheben möcht­est. Eine weit geöffnete Blende (kleine Blenden­zahl) sorgt für Tiefen­schärfe und erzielt den beliebten Bokeh-Effekt: Das fokussierte Objekt im Vorder­grund ist scharf, während der Hin­ter­grund ver­schwimmt.

Tipp #5: Sorge für einen spannenden Bildaufbau

Suche nach inter­es­san­ten Ele­menten im Vorder­grund, zum Beispiel eine Spiegelung im Wass­er, ein markan­ter Felsen oder ein alter Baum. Unsere Augen fokussieren in der Regel mit­tig, was auf Fotos schnell lang­weilig wirkt. Bess­er ist eine Bil­daufteilung nach der Drit­tel-Regel. Dafür kannst Du über den Kam­era-Ein­stel­lun­gen des iPhone 14 ein Raster ein­blenden, das das Bild in neun gle­ich große Bere­iche unterteilt. Um Span­nung zu erzeu­gen, platzierst Du das Motiv an einem der Schnittpunk­te oder ent­lang ein­er der Lin­ien. Auch vorhan­dene Lin­ien wie Pfade oder Flus­släufe kön­nen den Blick auf eine Szene lenken und visuell durch das Bild führen.

Tipp #6: Richte Dich nach der Lichtquelle

Wenn Du draußen fotografierst, bist Du von den gegebe­nen Lichtver­hält­nis­sen abhängig. Willst Du nicht ger­ade einen beson­deren Effekt durch Gegen­licht erzie­len, soll­test Du Dich mit dem Rück­en zur Sonne stellen und diese zum Ausleucht­en Deines Motivs nutzen. Achte darauf, dass Dein Schat­ten auf dem Bild nicht zu sehen ist. Um auch bei schlechtem Wet­ter oder Däm­merung gelun­gene Auf­nah­men zu erhal­ten, vere­in­facht das iPhone 14 das Fotografieren mit ein­er beson­deren Tech­nolo­gie: Der Quad-Pix­el Sen­sor der Haup­tkam­era grup­piert vier Pix­el zu einem großen Quad-Pix­el und erfasst somit vier­mal mehr Licht für.

Tipp #7: Nutze den optischen Zoom

Mit der Telekam­era des iPhone 14 kannst Du einen bis zu 15-fachen dig­i­tal­en Zoom nutzen, um das Motiv näher her­anzu­holen. Dabei ver­größert das Smart­phone allerd­ings nur per Soft­ware den Bil­dauss­chnitt, was die Qual­ität ver­ringern kann. Bess­er ist, wenn Du  auf den „echt­en” optis­chen Zoom zurück­greif­st, denn so wirken Deine Natur­fo­tos mit dem iPhone 14 auch in Nahauf­nahme schär­fer. Das Pro Kam­era-Sys­tem erweit­ert die Zoom-Reich­weite mit einem zusät­zlichen zweifach-Tele-Zoom in optis­ch­er Qual­ität.

Tipp #8: Hol im HDR-Modus mehr Details heraus

Um bei Däm­merung oder einem bewölk­ten Him­mel noch mehr Details erkennbar zu machen, aktivierst Du am besten den Smart HDR-Modus Deines iPhone 14. Dieser bewirkt eine automa­tis­che Mehrfach­be­lich­tung, um starke Hel­ligkeit­sun­ter­schiede und Kon­traste auszu­gle­ichen – zum Beispiel auf einem son­st dun­klen Bild mit nur ein­er Lichtquelle. Mit dem HDR-Modus kannst Du also beson­ders helle und dun­kle Bere­iche bess­er aufeinan­der abstim­men.

Tipp #9: Aktiviere den optischen Bildstabilisator

Auf­nah­men aus der Hand kön­nen schnell verwack­eln. Hast Du bei Natur­fo­tos mit dem iPhone 14 den optis­chen Bild­sta­bil­isator aktiviert, gle­icht ein Sen­sor kleinere Hand­be­we­gun­gen und Erschüt­terun­gen automa­tisch aus.

Tipp #10: Speichere im RAW-Format

Damit Du detail­re­iche Auf­nah­men und Close-ups später bess­er bear­beit­en kannst, nimmst Du sie am besten als RAW-Datei auf. Im Roh­dat­en-For­mat wer­den Auf­nah­men unkom­prim­iert gespe­ichert, so dass alle Bild­in­for­ma­tio­nen erhal­ten bleiben. Natur­fo­tos mit dem iPhone 14 kannst Du im Pro­RAW-Modus mit 48 Megapix­el Auflö­sung aufnehmen.

Hast Du weit­ere Tipps für ein­drucksvolle Natur­fo­tos mit dem Smart­phone? Teile Deine Kniffe und Erfahrun­gen in Sachen Handy-Fotografie in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren