Frau arbeitet am PC
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Rothaarige Frau am Meer guckt auf ihr Smartphone
:

Windows-10-Key auslesen: So gehst Du vor

Der PC läuft nicht mehr ganz rund, eine Neuin­stal­la­tion des Betrieb­ssys­tems ist ange­bracht. Doch wie lässt sich eigentlich der Win­dows-10-Key ausle­sen? Zwei gute Nachricht­en: Das ist ein­er­seits ganz ein­fach – aber inzwis­chen sel­ten nötig. Im Fol­gen­den erfährst Du alles, was Du zu dem The­ma wis­sen musst.

Windows-10-Key oder digitale Lizenz?

„Eine Neuin­stal­la­tion erfordert einen Prod­uct-Key“ – diese Weisheit gilt seit dem Win­dows-10-Update auf Ver­sion 1607 nicht mehr. Zumin­d­est nicht in jedem Fall. Seit August 2016 set­zt Microsoft näm­lich ver­stärkt auf eine dig­i­tale Lizenz. Wie bei dig­i­tal erwor­be­nen Spie­len erfol­gt die Freis­chal­tung des Betrieb­ssys­tems über ein Kon­to, im Fall von Win­dows das Microsoft-Kon­to. Log­gst Du Dich bei der Neuin­stal­la­tion ein, erken­nt die Soft­ware automa­tisch, dass Du eine Lizenz besitzt. Die Instal­la­tion selb­st erfordert übri­gens wed­er Key, noch Lizenz. Der Login zum Freis­chal­ten kann also auch später erfol­gen.

Nutzt Du die Funk­tion „Auf­frischen”, ohne eigene Dat­en zu ver­lieren, musst Du Dich nicht ein­mal ein­loggen. Zudem gilt: Besitzt Du einen Kom­plett-PC oder einen Lap­top, dann ist der Schlüs­sel zudem im BIOS des Main­boards gespe­ichert. Ist Dein Rech­n­er zu langsam? Hier find­est Du Tipps, um Win­dows 10 etwas flot­ter zu machen. Im Fol­gen­den find­est Du eine Über­sicht, welche Aktivierungsmeth­ode für welche Win­dows-10-Dis­tri­b­u­tion erforder­lich ist:

Windows 10 aktivieren: Vorteile einer digitalen Lizenz

Ist eine dig­i­tale Lizenz für Win­dows 10 mit Deinem Microsoft-Kon­to verknüpft, zahlt sich das auch bei Hard­ware-Änderun­gen aus. Tauscht Du näm­lich wichtige Bauteile Deines Com­put­ers wie das Main­board, oder Du wech­selst den ganzen PC, dann fordert Win­dows 10 unter Umstän­den eine Neuak­tivierung des Sys­tems. Ist nun eine dig­i­tale Lizenz Dein­er Aus­gabe von Win­dows 10 mit Deinem Microsoft-Kon­to verknüpft, brauchst Du Dich bloß mit diesem anzumelden, um das Sys­tem zu reak­tivieren.

Hin­weis: Um zu über­prüfen, ob Deine Win­dows-10-Lizenz bere­its mit einem Microsoft-Kon­to ver­bun­den ist, gib ein­fach „Aktivierung­se­in­stel­lun­gen” in die Such­leiste unten links auf dem Win­dows-Desk­top ein und drücke die Enter-Taste. Im neuen Fen­ster kannst Du nun oben lesen, welche Aus­gabe von Win­dows 10 instal­liert ist, ob diese mit ein­er dig­i­tal­en Lizenz aktiviert wurde – und auch, ob diese Lizenz bere­its mit einem Microsoft-Kon­to verknüpft ist.

Du benötigst eine digitale Lizenz für

  • Win­dows 10 nach einem kosten­losen Upgrade von Win­dows 7 oder 8.1
  • Dig­i­tale Win­dows-10-Ver­sion aus dem Microsoft Store
  • Upgrade auf Win­dows 10 Pro aus dem Microsoft Store
  • Upgrade auf Win­dows 10 als Win­dows Insid­er

Hin­weis: Wenn Du Win­dows 10 mit ein­er dig­i­tal­en Lizenz freigeschal­tet hast und den Prod­uct Key aus­li­est, erhältst Du zwar einen 25-stel­li­gen Code. Dabei han­delt es sich aber um einen gener­ischen Key, der nicht einzi­gar­tig ist und daher nicht für Neuin­stal­la­tio­nen dienen kann.

Frau am Laptop

Es ist nicht immer nötig, für eine Neuin­stal­la­tion den Win­dows-10-Key auszule­sen.

Du benötigst einen Product Key für

  • Die Daten­träger-Ver­sion von Win­dows 10
  • Die Dig­i­tale Fas­sung von einem autorisierten Händler (also nicht aus dem Microsoft Store)
  • einen Vol­u­men­l­izen­zver­trag oder ein MSDN-Abon­nement (Busi­ness sowie Entwick­ler)
  • Win­dows 10 beim Kauf eines neuen oder wieder­auf­bere­it­eten PCs

Unter den oben genan­nten Voraus­set­zun­gen benötigst Du also nach wie vor einen Pro­duk­tschlüs­sel. Bevor Du den Win­dows-10-Key aus­li­est, gilt es noch einige Dinge zu berück­sichti­gen.

  • Hast Du eine dig­i­tale Fas­sung von Win­dows 10 bei einem Händler gekauft, befind­et sich wom­öglich noch eine E-Mail mit dem Schlüs­sel in Deinem Post­fach.
  • Bei PCs mit vorin­stal­liertem Win­dows 10 ist der Key im BIOS des Main­board gespe­ichert. Eine händis­che Eingabe ist bei ein­er Neuin­stal­la­tion daher nicht nötig – es sei denn, Du tauschst das Main­board aus.
  • Kom­plett-PCs sind für gewöhn­lich mit einem Aufk­le­ber verse­hen, der die gesucht­en Infor­ma­tio­nen bere­i­thält.
  • Microsoft selb­st rät, sich an den Sup­port zu wen­den, wenn Du keinen Zugriff mehr auf den Win­dows-10-Key besitzt.

Windows-10-Key auslesen – so geht’s

Möcht­est Du den­noch Deinen Win­dows-10-Prod­uct-Key ausle­sen, bleiben Dir mehrere Möglichkeit­en. Eine der ein­fach­sten Meth­o­d­en ist der Win­dows Prod­uct Key View­er. Dabei han­delt es sich um ein kosten­los­es Tool, das ganz ohne Instal­la­tion auskommt. Du kannst Dir das Pro­gramm hier herun­ter­laden. Hin­weis: In der Beschrei­bung wird Win­dows 10 zwar nicht expliz­it genan­nt, der Win­dows Prod­uct Key View­er funk­tion­iert aber den­noch mit allen Ver­sio­nen von Win­dows 7 bis 10. So nutzt Du das Tool:

  • Die Down­load­größe beträgt lediglich 61,3 Kilo­byte und ist im Han­dum­drehen herun­terge­laden.
  • Die Aus­führungs­datei ist noch in ein Zip-Archiv ver­packt. Ent­packe es und führe die Datei namens pkeyuibx.exe aus.
  • Ein Fen­ster öffnet sich, das den Win­dows-10-Prod­uct-Key anzeigt.
  • Das war’s. Notiere Dir den Schlüs­sel und Du kannst das Tool wieder löschen.

Windows-10-Key aus dem BIOS mit Bordmitteln auslesen

Wenn der Key im BIOS gespe­ichert ist (siehe oben), kannst Du ihn auch mit Bor­d­mit­teln ausle­sen. Das funk­tion­iert über die Pow­er­shell. Folge dazu diesen Schrit­ten (Eingaben gilt es jew­eils, ohne Anführungsze­ichen einzugeben):

  • Drücke die Windows-Taste+R gle­ichzeit­ig und ein Fen­ster mit Befehlszeile öffnet sich.
  • Gib „pow­er­shell“ ein und klicke auf „OK“, um in ein neues Fen­ster zu gelan­gen.
  • Gib fol­gen­den Befehl ein: „Start-Process pow­er­shell -Verb runA“ und drücke Enter. Beant­worte die Frage mit „Ja“. Der Befehl dient dazu, die Pow­er­shell als Admin­is­tra­tor auszuführen.
  • Mit dem Befehl „(Get-WmiOb­ject -query ’select * from SoftwareLicensingService‘).OA3xOriginalProductKey“ suchst Du schließlich nach dem Schlüs­sel.
  • Sollte das Tool keinen Key anzeigen, ist der Schlüs­sel nicht im BIOS gespe­ichert. Nutze in dem Fall den Win­dows Prod­uct Key View­er wie oben beschrieben.
Video: Youtube / DrWindows.de

Zusammenfassung

  • Für eine Neuin­stal­la­tion von Win­dows 10 brauchst Du nicht immer einen Prod­uct Key.
  • Häu­fig erfol­gt die Freis­chal­tung des Betrieb­ssys­tems durch eine dig­i­tale Lizenz.
  • In den Aktivierung­se­in­stel­lun­gen von Win­dows 10 kannst Du Deine dig­i­tale Lizenz mit einem Microsoft-Kon­to verknüpfen.
  • Die Verknüp­fung mit einem Microsoft-Kon­to kann unter anderem die Reak­tivierung des Sys­tems nach Hard­ware-Änderun­gen vere­in­fachen.
  • Du kannst den Win­dows-10-Key mit dem Win­dows Prod­uct Key View­er ausle­sen.
  • Ist der Key im BIOS gespe­ichert, lässt sich der Schlüs­sel auch über die Pow­er­shell ausle­sen.

Hat es bei Dir funk­tion­iert? Kon­ntest Du mith­il­fe der Tipps den Win­dows-10-Key ausle­sen? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren