Gamer spielt Tales of Vespiria
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
: : :

Tales of Vesperia: Definitive Edition: Tipps für Neueinsteiger

Tales of Ves­pe­ria: Defin­i­tive Edi­tion ist zwar kein son­der­lich kom­plex­es Rol­len­spiel, der Schwierigkeits­grad kann Neue­in­steigern jedoch zu schaf­fen machen. Hier find­est Du daher einige Tipps, damit sich die Reise durch Ter­ca Lumireis etwas angenehmer für Dich gestal­tet.

Held Yuri und seine Gruppe treuer Gefährten haben in Tales of Ves­pe­ria keine leichte Auf­gabe, ste­ht doch wie so oft das Woh­lerge­hen der ganzen Welt auf dem Spiel. Da kön­nen die Pro­tag­o­nis­ten natür­lich jede Hil­fe gebrauchen.

Kaufe möglichst viele Heil-Items

Als Ret­ter in der Not ist ein Tonikum das Mit­tel der Wahl, falls Hei­lerin Estelle ger­ade nicht zur Ver­fü­gung ste­ht. Ein vergifteter oder paralysiert­er Mit­stre­it­er kann schnell zum Tod der ganzen Par­ty führen, vor­beu­gen ist also immer am besten. Glück­licher­weise bekommst Du durch Kämpfe und Co. genug Gald, um Dir Heil­ge­gen­stände zu kaufen. Erwerbe so viele wie möglich, damit Du auch für aus­gedehnte Dun­geon-Aus­flüge gerüstet bist.

Video: Youtube / Bandai Namco Enterntainment America

Shop-Besuche lohnen sich

Apro­pos Einkauf: In Tales of Ves­pe­ria lohnt es sich, das Ange­bot aller Shops anzuse­hen. Anders als in so manch anderem Rol­len­spiel find­et sich im Inven­tar der Händler ab und an ein prak­tis­ch­er Gegen­stand, zum Beispiel eine starke Waffe.

Kochen hilft beim Überleben

Gau­men­freuden besitzen in der japanis­chen Kul­tur einen hohen Stel­len­wert. Kein Wun­der also, dass es auch in Tales of Ves­pe­ria möglich ist, die exo­tis­chsten Gerichte zu kochen. Sand­wich, Ein­topf und Co. stillen dabei nicht nur den Hunger, son­dern heilen oder ver­lei­hen tem­poräre Buffs wie stärkere Angriffe oder bessere Vertei­di­gung. Soll­ten Dir doch mal die Heil­tränke aus­ge­hen, hast Du vielle­icht noch genug Zutat­en, um Dein­er Par­ty einen stärk­enden Snack zuzu­bere­it­en. Das funk­tion­iert prak­tis­cher­weise immer, solange Du Dich nicht im Kampf befind­est. Die ersten Rezepte erhältst Du vom Wun­derkoch. Je öfter Du mit ein­er bes­timmten Fig­ur kochst, desto bess­er wird sie – und schal­tet nach und nach weit­ere Rezepte frei.

Nutze Free Run in den Kämpfen

In Kämpfen bewe­gen sich Charak­tere nur ent­lang ein­er Lin­ie. Nutzt Du aber Free Run, lassen sich die Fig­uren frei auf dem Schlacht­feld umher­be­we­gen. Drück dazu LT auf der Xbox One, LT auf der PS4 oder ZL auf der Switch. Während Du Free Run nutzt, kannst Du zwar nur eine Attacke aus­führen, dafür aber feindlichen Angrif­f­en bess­er auswe­ichen und Dir eine vorteil­hafte Stel­lung suchen. Sobald Du den But­ton loslässt, ste­hen Dir wieder alle Fähigkeit­en zur Ver­fü­gung, sodass Du Geg­n­er wieder mit Com­bos und Artes beharken kannst.

Wir empfehlen zudem, zwei Nahkämpfer in die aktive Par­ty aufzunehmen. Lenk mit ihnen die Mon­ster von den schwächeren Par­tymit­gliedern ab. Nimmst Du nur einen Nahkämpfer, läuft dieser Gefahr, von Fein­den über­man­nt zu wer­den.

Video: Youtube / Dante Nintendo Switch World

Über Waffen, Fähigkeiten und Synthese

Das Fähigkeit­en-Sys­tem von Tales of Ves­pe­ria ist eng an unter­schiedliche Waf­fen geknüpft. Jede Waffe besitzt eigene Fähigkeit­en, die dauer­haft auf einen Charak­ter überge­hen, wenn er sie häu­fig ein­set­zt. Ein vorschneller Wech­sel gegen stärkere Waf­fen ist daher nicht immer die beste Vorge­hensweise. Es lohnt sich zudem, alte Waf­fen nicht zu verkaufen, weil Du sie in Geschäften mit­tels Syn­these in eine verbesserte Vari­ante ver­wan­deln kannst – die richti­gen Mate­ri­alien voraus­ge­set­zt.

Untersuche die Umgebung

In der Welt von Tales of Ves­pe­ria sind Geheimnisse nicht nur in Schatzk­isten ver­steckt. Das ein oder andere Fund­stück ver­birgt sich auch in Schränken, Kom­mod­en und son­sti­gen Eck­en. Meis­tens find­est Du zwar nur Kleinigkeit­en, in sel­te­nen Fällen sind dort aber auch wertvollere Gegen­stände ver­steckt.

Der Schwierigkeitsgrad lässt sich jederzeit wechseln

Soll­test Du doch an ein­er Stelle hän­gen bleiben, dann stell den Schwierigkeits­grad herunter. Ein Wech­sel ist jed­erzeit möglich, wobei Kämpfe die einzige Aus­nahme darstellen. Falls sich also ein bes­timmter Boss als schi­er unbe­sieg­bar erweist, kannst Du auch vorüberge­hend auf eine leichtere Stufe umstellen. Dir ent­ge­ht zwar möglicher­weise das Gefühl, nach unzäh­li­gen Ver­suchen eine harte Nuss gemeis­tert zu haben, verzicht­est dafür aber auf den Frust – und schließlich sind Spiele dazu da, um Spaß zu machen.

Video: Youtube / Game Oasis

Übri­gens: 2019 ver­spricht, ein heißes Spiele­jahr zu wer­den. Einige der am sehn­lich­sten erwarteten Titel stellen wir Dir hier vor.

Zusammenfassung

  • Spare nicht an Gald bei Heil-Items.
  • Händler verkaufen teils einzi­gar­tige Gegen­stände. Shop-Besuche lohnen sich also.
  • Kochen ver­schafft Dir zusät­zliche Unter­stützung.
  • Nutze Free Run in Kämpfen zu Deinem Vorteil.
  • Lerne Fähigkeit­en von Waf­fen und nutze Syn­these, um Waf­fen-Upgrades vorzunehmen.
  • In Schränken und Co. sind oft nüt­zliche Gegen­stände ver­steckt.
  • Die Schwierigkeit lässt sich mit Aus­nahme von Kämpfen jed­erzeit run­ter­regeln.

Spielst Du die Tales of Ves­pe­ria: Defin­i­tive Edi­tion und hast auch noch Tipps oder Tricks auf Lager, die den Aben­teuer-All­t­ag ein­fach­er gestal­ten? Teile Deine Wis­sen in den Kom­mentaren mit der Com­mu­ni­ty.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren