Steam: Diese Einstellungen sorgen für mehr Privatsphäre

Steam: Diese Einstellungen sorgen für mehr Privatsphäre
Die IEM Katowice startet am Donnerstag. Hier das Stadion in Katowice bei der IEM 2019. Foto: Helena Kristiansson
Pokemon Go Feld-Forschung
: : :

Steam: Diese Einstellungen sorgen für mehr Privatsphäre

Stan­dard­mäßig bietet Steam Dir wenig Pri­vat­sphäre – so kann beispiel­sweise jed­er sehen, ob Du online bist und was Du spielst. Das lässt sich jedoch schnell ändern: Hier erfährst Du, wie das geht und welche Anpas­sun­gen es son­st noch gibt.

Privatsphäre-Einstellungen in Steam vornehmen: So geht’s

Manch­mal möchte man ein­fach für sich allein sein, denn Spieleein­ladun­gen oder einge­hende Chat­nachricht­en ner­ven manch­mal ein­fach. Da ist es prak­tisch, wenn das eigene Pro­fil in Steam ein­fach offline erscheint, damit Du ohne Unter­brechun­gen nach Herzenslust zock­en kannst. Um die entsprechen­den Ein­stel­lun­gen vorzunehmen, führe fol­gende Schritte durch:

  1. Öffne Steam am PC oder die Smart­phone-App und klicke auf Deinen Pro­fil­na­men.
  2. Wäh­le „Pro­fil bear­beit­en” an.
  3. Klicke auf „Meine Pri­vat­sphäree­in­stel­lun­gen”.

Alle Einstellungen im Detail

Nun legst Du fest, welche Infor­ma­tio­nen für wen sicht­bar sind: Du entschei­dest etwa, ob Dein Pro­fil öffentlich sein soll, nur für Fre­unde sicht­bar oder pri­vat. Klicke dazu jew­eils auf den Ein­trag und triff im Drop­down-Menü Deine Wahl. Fol­gende Angaben lassen sich fes­tle­gen:

  • Spielede­tails: Dieser Punkt bet­rifft die Titel in Deinem Besitz sowie die Games auf Dein­er Wun­schliste. Dazu gehören auch Errun­gen­schaften sowie die Spielzeit. Wenn Du also möcht­est, dass Deine 10.000 Stun­den in League of Leg­ends lieber geheim bleiben, dann stelle diesen Punkt auf „Pri­vat”. Zu den Details gehört übri­gens auch die Info, ob Du Dich ger­ade in einem Spiel befind­est.
  • Fre­un­desliste: Hier entschei­dest Du, ob Deine Fre­un­desliste öffentlich ist oder nur von Leuten aus Dein­er Fre­un­desliste gese­hen wer­den darf.
  • Inven­tar: Im Inven­tar befind­en sich han­del­bare Ingame-Gegen­stände sowie Steam-Sam­melka­rten. Auch Steam-Geschenke sind hier aufge­lis­tet. Du kannst Über­raschun­gen über die Check­box sep­a­rat ver­steck­en, indem Du mit einem Klick das Häkchen set­zt – falls beispiel­sweise der Geburt­stag des besten Fre­un­des anste­ht und Du nicht möcht­est, dass Deine Über­raschung bekan­nt wird.
  • Kom­mentare: Hier legst Du fest, wer einen Beitrag unter Dein Pro­fil schreiben darf.
  • Screen­shots und Work­shop-Objek­te: In diesem Abschnitt gibt es keine all­ge­meinen Ein­stel­lun­gen, son­dern indi­vidu­elle Optio­nen für alle Inhalte.

Das einzige, was sich in Steam nicht ändern lässt, ist die Sicht­barkeit Deines Nutzer­na­mens und Deines Avatars. Wenn Dir Sicher­heit am Herzen liegt, empfehlen wir Dir übri­gens auch, regelmäßig das Steam-Pass­wort zu ändern.

Hat alles geklappt? Falls nicht, schreib uns einen Kom­men­tar mit Deinem Prob­lem, vielle­icht kön­nen wir helfen.

Titel­bild: Eigenkreation / Unsplash (Simon Matzinger)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren