Pokémon Schwert und Schild: So kommst Du an Gigadynamax-Pokémon

: : :

Pokémon Schwert und Schild: So kommst Du an Gigadynamax-Pokémon

Groß, größer, Gigadynamax: Pokémon Schwert und Schild warten mit den gigantischen Gigadynamax-Formen bekannter Monster auf. Hier erfährst Du, was Du zu Pikachu, Evoli, Mauzi und Co. in der XXL-Variante wissen musst.

So kommst Du an Gigadynamax-Pikachu und -Evoli

Gigadynamax-Pikachu, -Evoli und -Mauzi bekommst Du nicht ohne Weiteres. Es genügt nicht, einfach ein willkürliches Pokémon einzufangen und in die Riesenform zu verwandeln. Stattdessen benötigst Du Speicherstände von Pokémon: Let’s Go Pikachu und Pokémon: Let’s Go Evoli. Befindet sich auf Deiner Konsole ein jeweiliges Savegame, dann bekommst Du Zugriff auf die titelgebende Variante als Gigadynamax-Ausführung. Begib Dich dann zum Naturzonen-Bahnhof.

Gigadynamax-Mauzi als Frühkäufer-Bonus

Anders hingegen läuft es bei Mauzi: Als Frühkäufer von Pokémon Schwert und Schild hast Du die Möglichkeit, Dir das besondere Katzenwesen mit Fähigkeit zur Gigadynamaximierung über das Geheimgeschehen zu sichern. Wähle dort den Punkt „Per Internet empfangen“ aus. Nintendo Switch Online ist dafür nicht nötig, sodass Du auch ohne kostenpflichtiges Abo an Gigadynamax-Mauzi kommen kannst. Die Gelegenheit dazu hast Du zwischen dem 15. November 2019 und dem 15. Januar 2020.

Video: Youtube / Offizieller Pokémon Youtube Kanal

In einem Trailer zu Pokémon Schwert und Schild zeigen die Entwickler bereits einige weitere Exemplare, darunter Gigadynamax-Glurak und -Smettbo, die die Spezialangriffe demonstrieren. So beherrscht Gigadynamax-Glurak den Giga-Feuerflug, der vier Runden lang Schaden verursacht, solange die Feinde keine Feuer-Pokémon sind. Gigadynamax-Smettbo wartet mit der sogenannten Giga-Benebelung auf: Die Attacke bewirkt Vergiftung, Paralyse oder Schlaf. Um diese Kreatur zu zähmen, musst Du sie zunächst in einem Dyna-Raid besiegen. Die Maximonster sind aber auch sehr selten, sodass Ausdauer gefragt ist.

Diese Pokémon haben Gigadynamax-Varianten

Einige Gigadynamax-fähige Pokémon waren schon vorher bekannt. Die vollständige Liste der bislang bestätigten Riesenexemplare lautet:

  • Kamalm: Gigydynamax-Kamalm ist ein Pokémon des Typs Wasser und Gestein. Es ist mit Titankiefer und Panzerhaupt ausgestattet und etwa 24 Meter groß. Seine Spezialattacke heißt Giga-Geröll, ein Angriff vom Typ Wasser.
  • Krarmor: Mit rund 14 Metern Größe etwas kleiner als so manch anderes Gigadynamax-Pokémon, doch mit seiner Flugattacke Giga-Sturmstoß macht Gigadynamax-Krarmor seinen Zielen das Leben schwer. Der Angriff fügt Schaden zu und neutralisiert gleichzeitig gegnerische Attacken wie Reflektor, Lichtschild, Stachler oder Elektrofeld.
  • Pokusan: Das Feen-Pokémon verwandelt sich als Gigadynamax-Pokusan in ein über 30 Meter großes Tortenmonster, dessen Zuckerhülle es extrem resistent macht. Es setzt Giga-Lichtblick ein, einen Angriff, der Feinden schadet und verbündete Kreaturen heilt. Praktisch.
  • Pikachu: Das 21 Meter große Elektro-Pokémon Gigydynamax-Pikachu beherrscht die Fähigkeit Statik und heizt Feinden mit seinem Giga-Blitzhagel ein. Die Elektroattacke schwächt die Gegner und paralysiert sie obendrein.
  • Glurak: Pyromanen kommen mit Feuer-und-Flug-Pokémon Gigadynamax-Glurak voll auf ihre Kosten. Das 28 Meter große Riesenexemplar beherrscht die Fähigkeit „Großbrand“ und rückt Feinden mit dem Giga-Feuerflux zu Leibe. Getroffene Nicht-Feuer-Pokémon brennen vier Runden lang und nehmen so erheblichen Schaden.
  • Evoli: Achtung, Flauschangriff – mit seinem extrem weichen Fell beherrscht Gigadynamax-Evoli die Attacke Giga-Gekuschel. Ziele nehmen Schaden und verlieben sich gleichzeitig in das 18 Meter große Riesen-Fellknäuel, wenn sie vom jeweils anderen Geschlecht sind.
  • Mauzi: Mit 33 Metern Größe überragt Gigadynamay-Mauzi dank seines lang gestreckten Körpers alle anderen Exemplare. Als Gigadynamax-Attacke wendet es den Giga-Münzregen an – der goldene Reigen verursacht Schaden und polstert gleichzeitig Dein Ingame-Konto auf.
  • Smettbo: Ursprünglich ein kleiner Schmetterling, wird Gigadynamax-Smettbo zur Mothra-mäßigen Monstermotte mit 17 Metern Größe. Die Käferattacke namens Giga-Benebelung ähnelt Gigadynamax-Pikachus Angriff, da er Schaden verursacht und getroffene Gegner mit Vergiftung, Paralyse oder Schlaf belegt.

Du findest die übrigen Gigadynamax-Pokémon in Dyna-Raids, wo sie allerdings nur sehr selten auftauchen. Von Zeit zu Zeit steigt jedoch die Wahrscheinlichkeit, bestimmte Exemplare anzutreffen. Zwischen dem 15. November 2019 und Anfang Januar 2020 triffst Du beispielsweise häufiger Gigadynamax-Smettbo an. Je nach Edition betrifft das noch weitere Monster: Besitzt Du Pokémon Schwert, triffst Du öfter auf Gigadynamax-Kamalm, während Besitzer von Pokémon Schild Gigadynamax-Krarmor über den Weg laufen.

Pokémon Schwert und Schild erscheinen am 15. November 2019 für die Nintendo Switch. Neben den Gigadynamax-Pokémon warten noch einige weitere Neuerungen auf Dich. So kann sich Porenta etwa zu Lauchzelot entwickeln. Lauchzelot ist übrigens nur in Pokémon Schwert erhältlich. Wie üblich tauchen bestimmte Exemplare nur in der einen oder anderen Version auf.

Vodafone GigaCube

Hast Du Dich bereits entschieden, ob Du Dir Pokémon Schwert oder Schild kaufst? Gibt es ein ausschlaggebendes Pokémon, das Du unbedingt besitzen möchtest? Wir sind gespannt auf Deine Antwort.

Titelbild: The Pokémon Company

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren