Pokémon Go: Regionals – wo Du sie findest & wie Du sie fangen kannst

Das Pokémon Fermicula in Pokémon Go.
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
: : :

Pokémon Go: Regionals – wo Du sie findest & wie Du sie fangen kannst

Eini­gen Poké­mon begeg­nest Du in Poké­mon Go nur in bes­timmten Regio­nen. Diese exk­lu­siv­en Mon­ster beze­ich­net Niantic als Region­als. Wo Du diese in Poké­mon Go find­est und wie Du sie fan­gen kannst, erfährst Du hier.

Die ersten Region­als gab es bere­its kurz nach dem Launch von Poké­mon Go. Lange Zeit waren es nur wenige Exem­plare, die ein­fach auf die ver­schiede­nen Kon­ti­nente verteilt waren. Doch seit dem Release der neuen Gen­er­a­tio­nen haben die Entwick­ler die Aufteilung angepasst. Hier eine Liste mit den Region­als und ihren Fun­dorten (Stand: Feb­ru­ar 2020).

Alle Regionals in Pokémon Go – und ihre Fundorte

  • Barschuft (Blaulin­ig) – Fun­dort: West­lich des Nullmerid­i­ans
  • Barschuft (Rotlin­ig) – Fun­dort: Östlich des Nullmerid­i­ans
  • Cora­sonn – Fun­dort: Afri­ka, Asien, Aus­tralien nahe der Äqua­torhöhe und tro­pis­che Bre­it­en in Ameri­ka (nördlich und südlich des Äqua­tors)
  • Fer­mic­u­la – Fun­dort: Östliche Hemis­phäre
  • Furnifraß – Fun­dort: West­liche Hemis­phäre
  • Grill­mak – Fun­dort: Afri­ka, Europa, Indi­en und Naher Osten
  • Illu­mise – Fun­dort: Afri­ka, Nord- und Südameri­ka
  • Jiutesto – Fun­dort: Afri­ka, Nord- und Südameri­ka
  • Kanga­ma – Fun­dort: Aus­tralien und Papua-Neuguinea
  • Karado­nis – Fun­dort: Asien, Aus­tralien und Europa
  • Lunastein – Fun­dort: Asien, Europa und Ozeanien (wech­selt ab und an mit Son­n­fel)
  • Mara­cam­ba – Fun­dort: Karibik, Mit­te­lameri­ka, Südameri­ka und Süden der USA
  • Pachirisu – Fun­dort: Alas­ka, Kana­da und Rus­s­land
  • Pan­tim­i­mi – Fun­dort: Europa
  • Pan­ti­mos – Fun­dort: Europa
  • Plaudagei – Fun­dort: Südliche Erd­hal­bkugel
  • Porenta – Fun­dort: Hongkong, Japan, Süd­ko­rea und Tai­wan
  • Qur­tel – Fun­dort: West- und Südostasien (Indi­en und Nach­bar­län­der)
  • Rel­i­canth – Fun­dort: Fiji, Neukale­donien, Neusee­land und Van­u­atu
  • Schal­le­los (blau, östliche Form) – Fun­dort: Östlich des Nullmerid­i­ans
  • Schal­le­los (pink, west­liche Form) – Fun­dort: West­lich des Nullmerid­i­ans
  • Selfe – Fun­dort: Asien und Paz­i­fikre­gion
  • Sen­go – Fun­dort: Asien, Europa und Ozeanien (wech­selt ab und an mit Vipi­tis)
  • Skaraborn – Fun­dort: Teile von Süd-Flori­da, Süd- und Mit­te­lameri­ka und Texas
  • Sodamak – Fun­dort: Grön­land, Nord- und Südameri­ka
  • Son­n­fel – Fun­dort: Ameri­ka und Afri­ka (wech­selt ab und an mit Lunastein)
  • Symvolara – Fun­dort: Ägypten und Griechen­land
  • Tau­ros – Fun­dort: Nor­dameri­ka (Kana­da und die USA – mit Aus­nahme einiger Teile von Süd-Flori­da)
  • Tobutz – Fun­dort – Fun­dort: Grön­land, Nord- und Südameri­ka
  • Tropius – Fun­dort: Afri­ka und Naher Osten
  • Vesprit – Fun­dort: Afri­ka, Europa, Indi­en und Mit­tlerer Osten
  • Vipi­tis – Fun­dort: Ameri­ka und Afri­ka (wech­selt ab und an mit Sen­go)
  • Veg­i­mak – Fun­dort: Asien-Paz­i­fik
  • Ven­u­fli­bis – Fun­dort: Südosten der USA
  • Vol­beat – Fun­dort: Asien, Europa und Ozeanien

Vielle­icht ist es Dir beim Lesen der Liste aufge­fall­en: Einige Region­als tauschen zwis­chen­durch die Plätze. Das gilt momen­tan für Lunastein und Son­n­fel sowie Sen­go und Vepi­ti­tis.

VF_Gaming_Pass_V02

Tipps zum Fangen der regionalen Pokémon

Sobald Du Dich in ein­er Region befind­est, wo es ein exk­lu­sives Poké­mon gibt, kannst Du ihm in der Wild­nis begeg­nen. Um Dir das Ein­fan­gen zu erle­ichtern, soll­test Du Him­mi­h­beeren ein­set­zen. Am besten sind gold­ene oder sil­berne Him­mi­h­beeren. Diese erhöhen Deine Fangchan­cen enorm.

Einige Region­als schlüpfen auch aus Eiern: Das gilt zum Beispiel für Pan­tim­i­mi. Diese Krea­tur gibt es nur bei 5-Kilo­me­ter-Eiern. In der Wild­nis find­est Du das Poké­mon nicht.

Außer­dem ist es hil­fre­ich, regionale Krea­turen zu googeln. Im Netz find­en sich näm­lich zu ihnen zahlre­iche Tipps: So hält sich das Enten-Poké­mon Porenta beson­ders gerne in Parks auf. Und dem Sti­er-Poké­mon Tau­ros begeg­nest Du häu­fig in wüstenähn­lichen Gebi­eten oder Arealen, die mit Rodeo zu tun haben.

Suche nach einem Trainer zum Tauschen

Du möcht­est an ein Porenta kom­men, ohne dafür Urlaub in Japan machen zu müssen? Dann tausche das Poké­mon mit einem Spiel­er, der dieses bere­its besitzt. Dafür musst Du nur Ster­nen­staub investieren. Wie viel Ster­nen­staub, hängt davon ab, wie gut Du mit dem Spiel­er befre­un­det bist. Der Nachteil: Um tauschen zu kön­nen, müssen sich Du und Dein Mit­spiel­er am sel­ben Ort befind­en. Aber vielle­icht kennst Du ja jeman­den, der kür­zlich in Asien war.

Unsere Tipps in der Kurzfassung:

  • Set­ze beim Fan­gen gold­ene oder sil­berne Him­mi­h­beeren ein.
  • Das erhöht Deine Fangchan­cen.
  • Informiere Dich im Netz über das jew­eilige regionale Poké­mon.
  • Einige Region­als tauchen häu­figer an bes­timmten Orten auf.
  • Tausche mit einem anderen Poké­mon-Go-Spiel­er, um eine bes­timmte Krea­tur zu ergat­tern.

Welche regionalen Poké­mon besitzt Du bere­its? Teile es uns doch gerne in einem Kom­men­tar mit.

Titel­bild: Eigenkreation: Niantic, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren