Nest-Account zum Google-Konto migrieren: So geht’s

Frau migriert am Smartphone ihren Nest-Account zu Google.
The New Pope, Jude Law, John Malkovich, Sky
: : :

Nest-Account zum Google-Konto migrieren: So geht’s

Die Ver­schmelzung von Google und Nest schre­it­et voran: Seit Kurzem kannst Du Deinen Nest-Account zum Google-Kon­to migri­eren. Wie das funk­tion­iert und welche Vorteile Dir die Migra­tion bringt, erfährst Du hier.

Auf der Entwick­lerkon­ferenz I/O 2019 hat­te Google unlängst angekündigt, dass Google Home und Nest zusam­men­gelegt wer­den. Der Such­maschi­nen­riese hat­te den Her­steller Nest vor eini­gen Jahren für 3,2 Mil­liar­den US-Dol­lar über­nom­men. Nun ver­schmelzen die Smart-Home-Pro­duk­te der bei­den Marken. In Zukun­ft wer­den alle Gad­gets mit einem neuen Marken­na­men aus­ges­tat­tet: Google Nest. Im Zuge dieser Entwick­lun­gen kannst Du Deinen Nest-Account jet­zt zu Deinem Google-Kon­to migri­eren.

So funktioniert die Zusammenlegung

Hast Du das entsprechende Update erhal­ten, wirst Du beim Öff­nen der Nest-App gefragt, ob Du die Migra­tion starten möcht­est. Wäh­le zunächst den Google-Account aus, zu dem die Nest-Dat­en migri­eren sollen. Alter­na­tiv kannst Du ein Google-Kon­to erstellen, falls Du noch keines ein­gerichtet hast. Die Nest-App greift danach auf einige Dat­en des Google-Accounts zu. Tippe hier auf das Info-Sym­bol, wenn Du wis­sen willst, um welche Dat­en es sich han­delt.

Löse die Verbindung mit dem „Works for Nest“-Programm und ver­schmelze bei Bedarf Dein Nest- mit Deinem Google-Zuhause – falls Du bere­its die Google-Home-App ver­wen­d­est. Das sorgt auch für eine bessere Zusam­me­nar­beit. Jet­zt kannst Du noch einen Blick in die Google-Nutzungs­be­din­gun­gen wer­fen. Danach kannst Du die Migra­tion abschließen.

Lade im Anschluss die Google-Home-App auf Dein Smart­phone und logge Dich mit den Zugangs­dat­en zu Deinem Google-Account ein. Du kannst dann die Anwen­dung ein­richt­en und Nest-Pro­duk­te mit Google Home verbinden.

Video: Youtube / Google Nest

Das bringt die Migration von Nest zu Google

Der Vorteil der Migra­tion: Mit einem Google-Account kannst Du von automa­tis­chen Sicher­heitsver­fahren wie der Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung prof­i­tieren, die Deine Dat­en zusät­zlich schützen. Zudem kön­nen Nest-Geräte mit einem Google-Gad­get zusam­me­nar­beit­en – als Beispiel nen­nt der Konz­ern hier die Nest Cam und den Google Chrome­cast: Fragst Du den Google Assis­tant nach den Auf­nah­men der Kam­era, kann der Video-Stream auf dem TV abge­spielt wer­den.

Die Migration in der Kurzfassung

  • Öffne die Nest-App und starte die Migra­tion.
  • Verbinde Nest mit einem bere­its beste­hen­den Google-Account oder erstelle einen.
  • Löse die Verbindung zu „Works with Nest“.
  • Lies Dir die Nutzungs­be­din­gun­gen von Google durch.
  • Lege gegebe­nen­falls Dein Google- mit Deinem Nest-Zuhause zusam­men.
  • Schließe die Migra­tion ab und logge Dich in die Google-Home-App ein.
  • Verbinde die Anwen­dung mit Deinen Nest-Geräten.

Hat die Migra­tion funk­tion­iert? Wir freuen uns auf Deine Rück­mel­dung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren