Nest-Account zum Google-Konto migrieren: So geht’s

: : :

Nest-Account zum Google-Konto migrieren: So geht’s

Die Verschmelzung von Google und Nest schreitet voran: Seit Kurzem kannst Du Deinen Nest-Account zum Google-Konto migrieren. Wie das funktioniert und welche Vorteile Dir die Migration bringt, erfährst Du hier.

Auf der Entwicklerkonferenz I/O 2019 hatte Google unlängst angekündigt, dass Google Home und Nest zusammengelegt werden. Der Suchmaschinenriese hatte den Hersteller Nest vor einigen Jahren für 3,2 Milliarden US-Dollar übernommen. Nun verschmelzen die Smart-Home-Produkte der beiden Marken. In Zukunft werden alle Gadgets mit einem neuen Markennamen ausgestattet: Google Nest. Im Zuge dieser Entwicklungen kannst Du Deinen Nest-Account jetzt zu Deinem Google-Konto migrieren.

So funktioniert die Zusammenlegung

Hast Du das entsprechende Update erhalten, wirst Du beim Öffnen der Nest-App gefragt, ob Du die Migration starten möchtest. Wähle zunächst den Google-Account aus, zu dem die Nest-Daten migrieren sollen. Alternativ kannst Du ein Google-Konto erstellen, falls Du noch keines eingerichtet hast. Die Nest-App greift danach auf einige Daten des Google-Accounts zu. Tippe hier auf das Info-Symbol, wenn Du wissen willst, um welche Daten es sich handelt.

Löse die Verbindung mit dem „Works for Nest“-Programm und verschmelze bei Bedarf Dein Nest- mit Deinem Google-Zuhause – falls Du bereits die Google-Home-App verwendest. Das sorgt auch für eine bessere Zusammenarbeit. Jetzt kannst Du noch einen Blick in die Google-Nutzungsbedingungen werfen. Danach kannst Du die Migration abschließen.

Lade im Anschluss die Google-Home-App auf Dein Smartphone und logge Dich mit den Zugangsdaten zu Deinem Google-Account ein. Du kannst dann die Anwendung einrichten und Nest-Produkte mit Google Home verbinden.

Video: Youtube / Google Nest

Das bringt die Migration von Nest zu Google

Der Vorteil der Migration: Mit einem Google-Account kannst Du von automatischen Sicherheitsverfahren wie der Zwei-Faktor-Authentifizierung profitieren, die Deine Daten zusätzlich schützen. Zudem können Nest-Geräte mit einem Google-Gadget zusammenarbeiten – als Beispiel nennt der Konzern hier die Nest Cam und den Google Chromecast: Fragst Du den Google Assistant nach den Aufnahmen der Kamera, kann der Video-Stream auf dem TV abgespielt werden.

Die Migration in der Kurzfassung

  • Öffne die Nest-App und starte die Migration.
  • Verbinde Nest mit einem bereits bestehenden Google-Account oder erstelle einen.
  • Löse die Verbindung zu „Works with Nest“.
  • Lies Dir die Nutzungsbedingungen von Google durch.
  • Lege gegebenenfalls Dein Google- mit Deinem Nest-Zuhause zusammen.
  • Schließe die Migration ab und logge Dich in die Google-Home-App ein.
  • Verbinde die Anwendung mit Deinen Nest-Geräten.

Hat die Migration funktioniert? Wir freuen uns auf Deine Rückmeldung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren