Frau mit iPhone hört Musik
Verschiedene Modelle des iPhone 11
:

iOS 12: So hast Du den Stromverbrauch besser unter Kontrolle

Energie­ver­brauch Deines iPhone im Blick: Mit der Bat­terieanzeige zeigt Dir iOS 12 den Stromver­brauch Deines iPhone sowie den Akku­s­tand an. Die Über­sicht liefert zudem Auf­schluss über einzelne Apps. Im Fol­gen­den erfährst Du, wie Du das Tool zu Deinem Vorteil nutzt, um die Laufzeit des Geräts zu max­imieren.

Akkuverbrauch als Kurve im Blick

Beim Wech­sel von iOS 11 auf iOS 12 hat sich beim Bat­terie-Tool einiges getan. Anschauliche Dia­gramme liefern Dir einen schnellen Überblick über Bat­ter­i­es­ta­tus und Aktiv­ität. Öffne das Werkzeug unter „Ein­stel­lun­gen | Bat­terie“. Das erste Dia­gramm oben gilt dem „Bat­ter­i­es­ta­tus“. Es zeigt Dir den Lade­stand der let­zten 24 Stun­den an. Tippe wahlweise auf die Schalt­fläche „Let­zte 10 Tage“, um den entsprechen­den Zeitraum zu analysieren. In bei­den Ansicht­en ist es möglich, auf die Kurve zu tip­pen, um Dir Infos über kürzere Zeiträume anzeigen zu lassen. Ein beson­ders niedriger Akkuzu­s­tand erscheint rot, während eine Lade­phase schraf­fiert angezeigt wird. Fällt die Kurve plöt­zlich steil ab, deutet das auf einen beson­ders hohen Energie­ver­brauch hin. Das kann etwa auftreten, wenn Du grafisch aufwendi­ge Games spielst oder Videos mit hoher Laut­stärke und voller Bild­schirmhel­ligkeit guckst.

Video: Youtube / Brandon Butch

App-Aktivitäten unter iOS 12 anschauen

Das Dia­gramm „Aktiv­ität“ ver­an­schaulicht die Nutzung Deines Smart­phones im Tagesver­lauf und wie lange das Dis­play an- oder aus­geschal­tet war. Darunter befind­et sich eine Auf­schlüs­selung nach Apps. Um detail­liert­ere Infor­ma­tio­nen zu erhal­ten, tippe auf einen Balken und in der App-Anzeige erscheinen die zu der Zeit aus­ge­führten Pro­gramme. Die Anzeige der „Bat­teriebe­nutzung pro App“ erfol­gt stan­dard­mäßig in Prozen­ten. So erfährst Du, bei welchen Apps das größte Einspar­poten­zial beste­ht. Außer­dem kannst Du auf diese Weise prüfen, ob Apps im Hin­ter­grund am Akku zehren, die eigentlich gar nicht laufen soll­ten.

Tippe auf die Schalt­fläche „Aktiv­ität anzeigen“ und Du erhältst konkretere Angaben: die genaue Zeit, wie lange eine bes­timmte App lief und ob die App im Vorder­grund oder im Hin­ter­grund aus­ge­führt wurde. iOS 12 zeigt aber noch weit­ere App-Aktiv­itäten an: „Audio“ bedeutet, dass nur Ton läuft, etwa Spo­ti­fy oder Pod­casts. „Kein Netz“ ist dem Sys­tem eben­falls eine Anzeige wert, da die Suche nach ein­er Mobil­funkverbindung den Akku beansprucht. Soll­test Du beispiel­sweise fest­stellen, dass Du Dich öfter in bes­timmten Gegen­den ohne Netz aufhältst, dann deak­tiviere die Verbindung am besten kom­plett, damit Dein iPhone nicht unnötig Energie für die Suche aufwen­det. „Back­up“ bedeutet, dass Dein iPhone eine iCloud-Sicherung durch­führt. Das geschieht für gewöhn­lich nachts, falls Du nichts anderes eingestellt hast. „Mit Ladegerät ver­bun­den“ zeigt an, dass das iPhone lädt, während die entsprechende App aus­ge­führt wird. Diese Aktiv­ität ist neu in iOS 12.

Stromsparmodus unter iOS 12: Aktivierung und Funktionen

Unter „Ein­stel­lun­gen | Bat­terie“ befind­et sich der Schal­ter, um den Stromspar­modus von iOS 12 zu aktivieren. Tipp: Du kannst die Ein­stel­lung auch dem Kon­trol­lzen­trum hinzufü­gen, um schnellen Zugriff darauf zu haben: Öffne dazu „Ein­stel­lun­gen | Kon­trol­lzen­trum | Steuerele­mente anpassen“ und wählen hier „Stromspar­modus“ aus. Der Stromspar­modus schont den Akku, indem er mehrere Funk­tio­nen des iPhone deak­tiviert. Betrof­fen sind im Einzel­nen:

  • Das Abrufen von E-Mails im Hin­ter­grund
  • Hören auf den Sprach­be­fehl „Hey Siri“
  • Hin­ter­grun­dak­tu­al­isierun­gen für Apps
  • Automa­tis­che Down­loads
  • Bes­timmte visuelle Effek­te
  • Die Automa­tis­che Sperre (mit aktiviertem Stromspar­modus auf eine halbe Minute eingestellt)
  • Die iCloud-Foto­me­diathek

Ist der Stromspar­modus eingeschal­tet, erscheint die Kurve unter „Bat­ter­i­es­ta­tus“ gelb. Die aufge­führten Funk­tio­nen wer­den automa­tisch wieder aktiviert, sobald der Lade­stand des Akkus 80 Prozent erre­icht oder wenn Du den Stromspar­modus deak­tivierst. Darüber hin­aus emp­fiehlt es sich, die Dis­play-Hel­ligkeit so weit wie möglich zu reduzieren, da der Bild­schirm ein­er der größten Strom­fress­er bei einem Smart­phone ist. Dabei hil­ft auch der neue Dark Mode von iOS 12, vor allem auf einem iPhone XR dank OLED-Screen.

Video: Youtube / Apple Insider

Batteriezustand des iPhone prüfen – so geht’s

Mit iOS 12 kannst Du nicht nur den Stromver­brauch ein­se­hen, son­dern auch die Lebens­dauer des Akkus über­prüfen. Öffne dazu „Ein­stel­lun­gen | Bat­terie | Bat­teriezu­s­tand“. Hier find­est Du Angaben zur Bat­terielaufzeit und zu deren Lebens­dauer. Die Laufzeit gibt die aktuell verbleibende Nutzungs­dauer an, ehe Dein iPhone wieder aufge­laden wer­den muss. Die Lebens­dauer wiederum sagt Dir, wie viel Zeit voraus­sichtlich bleibt, bis ein Akkuwech­sel anste­ht. Dabei spie­len viele Fak­toren eine Rolle. Apple emp­fiehlt aber, den Akku halb zu laden, wenn Du das iPhone für einen län­geren Zeitraum nicht benutzen möcht­est. Direk­te Sonnene­in­strahlung oder eine zu heiße Umge­bung wirkt sich auf Dauer eben­falls neg­a­tiv auf die Bat­terielebens­dauer aus. Das Alter des Akkus bee­in­flusst auch auf die max­i­male Ladung. Unter „Max­i­male Kapaz­ität“ erfährst Du, wie viel der ursprünglichen Kapaz­ität verbleibt.

Banner Vodafone

Zusammenfassung

  • Unter „Ein­stel­lun­gen | Bat­terie“ find­est Du detail­lierte Infor­ma­tio­nen zum Akku­ver­brauch über einen bes­timmten Zeitraum.
  • Dort erfährst Du auch, welche Apps wie stark am Energiespe­ich­er nagen.
  • Im sel­ben Menü lässt sich der Stromspar­modus aktivieren, der automa­tisch bes­timmte Funk­tio­nen deak­tiviert.
  • Unter „Ein­stel­lun­gen | Bat­terie | Bat­teriezu­s­tand“ erfährst Du Details zu Bat­terielaufzeit und Bat­terielebens­dauer.

Wie lange kommst Du mit Deinem iPhone über die Run­den, bis Du es wieder laden musst? Liegt die max­i­male Kapaz­ität noch bei 100 Prozent oder ist sie schon deut­lich niedriger?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren