Huawei P20 Pro
Smartphones Xperia 1 IV und iPhone 13 Pro Max von vorne und hinten nebeneinander vor rotem Hintergrund
Frau mit gelbem Pullover hält iPad Pro 2021 im herbstlichen Park
: :

Huawei-P20-Pro-Kamera: So machst Du noch bessere Aufnahmen

Wenn Du das Huawei P20 Pro besitzt, hast Du sicher­lich schon einige beein­druck­ende Fotos mit der ver­baut­en Leica Triple-Kam­era gemacht. Doch die vor­eingestellte Tech­nik ist noch kein Garant für opti­male Bilder. Wir zeigen Dir, wie Deine Auf­nah­men am besten gelin­gen.

Nutze die hohe Bildauflösung gekonnt aus

Die Dreifachkam­era des Huawei P20 Pro bietet zahlre­iche Vorteile – es gilt, diese gekon­nt auszunutzen. Dies gelingt über die auf dem Gerät instal­lierte Kam­era-App. Dazu soll­test Du jedoch wis­sen, dass einige Kam­era-Apps die prinzip­iell mögliche Auflö­sung der Cam häu­fig nicht voll aus­nutzen. Zum Beispiel bed­ingt die Soft­ware-seit­ige Bild­sta­bil­isierung möglicher­weise einen Weg­fall von Bild­in­for­ma­tio­nen. Manch­mal liegt es auch am vorgegebe­nen Seit­en­ver­hält­nis, dass das Poten­zial der Cam nicht opti­mal aus­genutzt wer­den kann. Beim Huawei P20 Pro ist es fol­gen­der­maßen: Der Sen­sor unter­stützt 40 Megapix­el, die soft­ware­seit­ige Stan­dard­e­in­stel­lung ste­ht bei lediglich 10.

Du kannst allerd­ings ganz leicht eine höhere Auflö­sung als die stan­dard­mäßig aus­gewählte nutzen. Der Weg dor­thin ist sim­pel: Öffne die App und tippe oben rechts auf das Zah­n­rad-Sym­bol, um die Ein­stel­lun­gen zu öff­nen. Hier tippst Du ein­fach auf „Auflö­sung“ und triff­st eine Auswahl. Bedenken soll­test Du dabei lediglich, dass der Zoom bei der höheren Auflö­sung nicht mehr genutzt wer­den kann.

Video: YouTube / Huawei Mobile

Nutze den Pro-Modus voll aus

Wie mit­tler­weile recht viele Smart­phone-Mod­elle bietet auch Dein Huawei P20 Pro einen Modus an, der den Zugriff auf die wichtig­sten Ein­stel­lun­gen wie den ISO-Wert, die Belich­tungszeit oder die manuelle Bes­tim­mung des Weißab­gle­ichs ermöglicht. Wenn die Fotos also nicht automa­tisch Deinen Ansprüchen gerecht wer­den, nimm am besten selb­st alle gewün­scht­en Verän­derun­gen vor. Über den Pro-Modus ist auch die Aus­gabe von Bildern im RAW-For­mat möglich. Bilder, die in diesem Roh­daten­for­mat weitest­ge­hend unbearbeitet/unkomprimiert gespe­ichert wer­den, sind für die pro­fes­sionelle Nach­bear­beitung prädes­tiniert.

Video: YouTube / Huawei Mobile

Digitalzoom lieber sparsam einsetzen

Willst Du Bilder in bester Qual­ität aus­geben, ste­ht Dir der Dig­i­tal­zoom eigentlich nur im Weg. Im Prinzip wird hier lediglich ein Teil­bere­ich des Kam­er­abildes angezeigt. Es han­delt sich, um genau zu sein, um eine auf einem math­e­ma­tis­chen Ver­fahren basierende Auss­chnittver­größerung. Ein Bild, das unter Zuhil­fe­nahme des Dig­i­tal­zooms ent­standen ist, bietet demzu­folge eine deut­lich niedrigere Auflö­sung.

Für Fotos wie vom Profi-Fotografen soll­test Du in vie­len Fällen auch auf den Blitz verzicht­en. Natür­lich gibt es zahlre­iche Sit­u­a­tio­nen, in denen der Blitz nicht nur prak­tisch, son­dern unumgänglich ist. Der Blitz des Huawei P20 Pro ver­sucht im Übri­gen, sich an der Farbtem­per­atur des jew­eili­gen Motivs zu ori­en­tieren. Manch­mal wirken die Bilder den­noch über­strahlt oder unnatür­lich. Bess­er ist es häu­fig, auf andere Lichtquellen zuzu­greifen.

Gelin­gen Dir mit dem Huawei P20 Pro bere­its per­fek­te Fotos? Berichte uns von Deinen Erfahrun­gen in den Kom­mentaren. Wir sind ges­pan­nt. 

Titelbild: picture alliance / dpa Themendienst / Robert Guenther

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren