coconutBattery: Zustand und Restlaufzeit des Mac-Akkus ermitteln

Macbook im Sonnenlicht
Google Assistant am Valentinstag: Diese Befehle machen Dein Zuhause romantischer
:

coconutBattery: Zustand und Restlaufzeit des Mac-Akkus ermitteln

Energiespe­ich­er im Überblick: Mit der kosten­losen Soft­ware coconut­Bat­tery erhältst Du im Han­dum­drehen alle wichti­gen Infos zum Mac-Akku. Das Tool liefert nicht nur Auf­schluss über den aktuellen Lade­stand, son­dern auch über die voraus­sichtliche Gesamtlebens­dauer des Bauteils. Im Fol­gen­den erfährst Du, wie Du das Pro­gramm ver­wen­d­est.

Lade Dir coconut­Bat­tery zunächst von der offiziellen Home­page herunter. Dort find­est Du sog­ar eine Ver­sion für iPhones und iPads, die mit iOS 12 kom­pat­i­bel ist. Das Tool ist dabei auf dem neuesten Stand: Ende Dezem­ber 2018 hat Entwick­ler Christoph Sinai bere­its eine Unter­stützung für den Dark Mode von macOS Mojave inte­gri­ert.

coconutBattery installieren und einrichten

Um coconut­Bat­tery zu instal­lieren, ent­packe den ZIP-Ord­ner und ver­schiebe den Inhalt in den Pro­gramme-Ord­ner Deines Com­put­ers. Öffne das Pro­gramm dann wie andere Anwen­dun­gen auch. Damit Du coconut­Bat­tery nicht nach jedem Neustart Deines Macs neu öff­nen musst, gehe in die Ein­stel­lun­gen über den Menüein­trag „Pref­er­ences”. Dort find­est Du den Ein­trag „Lauch at start­up and show charge sta­tus in menu bar”. Set­ze den Hak­en daneben. Bevor Dich eine Anzeige über den Ladezu­s­tand des Akkus in der Menüleiste auf dem Laufend­en hält, benötigst Du noch einen Ein­trag im Feld „For­mat”. Gib dort „%r Stun­den” ein und schließe die Ein­stel­lun­gen wieder.

Im Anschluss hast Du den Ladezu­s­tand Deines Macs immer im Blick. Das ist deut­lich kom­fort­abler, als jedes Mal die Aktiv­ität­sanzeige aufzu­rufen, um dort unter „Energie” die Rest­laufzeit einzuse­hen.

GigaCube

Akku vom iPhone und iPad am Mac überwachen

Im Haupt­menü von coconut­Bat­tery befind­en sich drei Reit­er: „This Mac” zeigt Dir zahlre­iche Details zur Hard­ware an, darunter wie alt der Mac ist, Infor­ma­tio­nen zum aktuellen Stromver­brauch, wie viel von der max­i­malen Ladeka­paz­ität des Akkus noch übrig ist und wie viele Ladezyklen der Energiespe­ich­er bere­its hin­ter sich hat. Auf Wun­sch spe­ich­erst Du diese Werte, um sie später für einen Ver­gle­ich her­anzuziehen. Über den Reit­er „iOS Device” siehst Du die Werte von iPhone- oder iPad-Akkus an Deinem Mac ein, sofern die Mobil­geräte via USB ver­bun­den sind.

coconut­Bat­tery gibt es auch als kostenpflichtige Plus-Ver­sion, die zusät­zliche Fea­tures bietet, darunter erweit­erte Hard­ware-Infos sowie Benachrich­ti­gun­gen und Wire­less-Sup­port für iPhones und iPads. Die hier beschriebe­nen Akku-Funk­tio­nen sind dage­gen alle­samt kosten­los.

Zusammenfassung:

  • coconut­Bat­tery liefert Infos zu Ladezu­s­tand, Lebens­dauer und verbleiben­der Kapaz­ität Deines Mac-Akkus.
  • In den Ein­stel­lun­gen des Pro­gramms legst Du fest, dass es beim Hochfahren des Rech­n­ers automa­tisch startet.
  • Alle Akku-Funk­tio­nen sind in der kosten­losen Fas­sung ver­füg­bar.
  • Weit­ere Fea­tures kannst Du freis­chal­ten, sobald Du die Pro-Ver­sion von coconut­Bat­tery kauf­st.
Titelbild: Unsplash / Domenico Loia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren