Das Galaxy Note 20 von vorne und hinten
© Eigenkreation/Samsung/Patrick Fore (Unsplash)
Samsung Galaxy Note 20 Ultra
Samsung Daily hält Dich mit Infos zu den unterschiedlichsten Themen auf dem aktuellen Stand
: : :

Samsung Galaxy Note20 (Ultra) einrichten: So funktioniert das Setup

Sobald Du Dir das Sam­sung Galaxy Note20 (Ultra) gekauft hast, willst Du natür­lich direkt losle­gen und Dein neues Handy benutzen. Wer hier am Anfang alle wichti­gen Ein­stel­lun­gen set­zt, spart sich später die Mühe. Wie Du das Gerät ein­richt­est, erk­lären wir Dir in unserem Rat­ge­ber.

SIM-Karte einlegen

Im ersten Schritt steckst Du Deine SIM-Karte in das Gerät. Nimm dazu das mit­gelieferte Werkzeug oder eine Büroklam­mer und steche in das kleine Loch oben links am Gehäuse, sodass der Schlit­ten für die SIM-Karte aus dem Gerät kommt. Wichtig: Du darf­st nicht in das rechte Loch stechen, da Du anson­sten ein Mikro­fon beschädi­gen kön­ntest.

Nimm nun den Schlit­ten, lege die SIM-Karte hinein und schiebe ihn wieder zurück in den Slot. Wie Du die Karte richtig ein­legst, ist nahezu selb­sterk­lärend, da es auf­grund der entsprechen­den Auss­parun­gen an den Eck­en nur einen Weg gibt.

Beim Galaxy Note20 hast Du übri­gens – im Gegen­satz zum Galaxy Note20 Ultra – nur Platz für eine SIM-, aber nicht für eine microSD-Karte. Bei dem Top-Mod­ell kannst Du alter­na­tiv auch zwei SIM-Karten (anstelle ein­er Spe­icherkarte) ein­set­zen.

Tipp: Du kannst auch eine microSD-Karte und zwei SIM-Karten nutzen. Eine der bei­den SIM-Karten muss dann aber eine soge­nan­nte eSIM sein. Alles zu dem The­ma mit Voda­fone-Tarif erfährst Du in unserem sep­a­rat­en Artikel.

Sam­sung Galaxy Note20: Das neue Pow­er­phone im Hands-on

Galaxy Note20 (Ultra) einschalten

Nun schal­test Du Dein Handy ein. Tippe dazu für einige Sekun­den den Pow­er-But­ton auf der recht­en Seite. Das ist eine kleine Änderung im Ver­gle­ich zu früheren Geräten der Serie, wie etwa dem Galaxy Note10. Bei jen­em Handys ist der Knopf noch auf der linken Seite. Sobald das Sam­sung-Logo mit dem Namen Deines Handys auf­taucht, kannst Du die Taste loslassen. Es dauert nun einige Sekun­den bis Android ges­tartet ist.

Sprache auswählen und Bestimmungen zustimmen

Es erscheint eine Begrüßung; die nicht unbe­d­ingt auf Deutsch sein muss. Tippe direkt darunter auf den Pfeil, der nach rechts zeigt und wäh­le die von Dir gewün­schte Sprache aus.

Du musst zudem dem End­be­nutzer-Lizen­zver­trag zus­tim­men. Option­al ist hinge­gen, dass Du Sam­sung ges­tat­test Diag­nose­dat­en zu senden und Infor­ma­tionsverknüp­fun­gen zu erstellen.

Ab ins WLAN

Um die Ein­rich­tung fortzuset­zen, ist eine Net­zw­erkverbindung erforder­lich. Wäh­le daher dein WLAN aus der angezeigten Liste aus und gib das Pass­wort ein. Alter­na­tiv kannst Du unten auch auf „WLAN auss­chal­ten” gehen. Dann ver­läuft der weit­ere Prozess aber über die mobilen Dat­en Dein­er SIM-Karte.

Updates laden und Apps & Daten kopieren

Eine gute Daten­verbindung ist schon im näch­sten Punkt wichtig: Das Smart­phone sucht nach ver­füg­baren Updates. Sobald der Prozess durch­laufen ist, kannst Du fes­tle­gen, ob Du die Apps, Fotos, Kon­tak­te und das Google-Kon­to von Deinem alten auf Dein neues Gerät über­tra­gen möcht­est. Alter­na­tiv tippst Du rechts unten auf „Nicht kopieren”, wenn Du einen frischen Start bevorzugst.

Google-Dienste einrichten oder deaktivieren

In bei­den Fällen verbind­est Du Dich nun auch mit Deinem Google-Kon­to. Dein Galaxy Note20 (Ultra) möchte wis­sen, welche Google-Dien­ste Du ein­schal­ten oder deak­tivieren möcht­est. Zum Beispiel: Willst Du Deine Dat­en mit Google Dri­ve sich­ern und darf Google Deinen Stan­dort ver­wen­den? Außer­dem kannst Du fes­tle­gen, ob du das Senden von Nutzungs- und Diag­nose­dat­en erlauben möcht­est.

Zudem wählst Du einen Suchan­bi­eter für den Brows­er aus, der bei den meis­ten wohl „Google” sein dürfte.

Gesichtserkennung, Fingerabdrücke und PIN

Es fol­gt ein wichtiger Punkt: Wie willst Du Dein Tele­fon davor schützen, dass Dritte darauf zugreifen kön­nen? Du kannst Dein Gesicht scan­nen lassen, Deine Fin­ger­ab­drücke ein­le­sen und ein Muster, eine PIN oder ein Pass­wort hin­ter­legen.

Wenn Du Dein Gesicht scan­nen lässt, will das Galaxy Note20 noch wis­sen, ob es im täglichen Gebrauch auf dem Sper­rbild­schirm verbleiben soll. Stellst Du die Funk­tion ein, musst Du nach dem Entsper­ren noch ein­mal über den Bilschirm wis­chen, um dein Handy nutzen zu kön­nen. Deak­tivierst Du das Fea­ture, lan­d­est Du direkt bei dem von Dir zulet­zt ver­wen­de­ten Bild­schirm. Wir empfehlen Dir, dass Dein Smart­phone auf dem Sper­rbild­schirm bleibt. So kannst Du in der Prax­is einen kurzen Blick auf neue Benachrich­ti­gun­gen wer­fen, ohne dass Du durch die Gesicht­sentsper­rung direkt auf dem Home­screen lan­d­est.

Zudem kannst Du drei Fea­tures ein­schal­ten:

  • „Schnelle Erken­nung” (Gerät erken­nt Dein Gesicht schneller, Sicher­heit ist niedriger)
  • „Geöffnete Augen erfordern” (Dritte kön­nen Dein Handy nicht entsper­ren, wenn Du schläf­st und sie Dir das Note20 vor das Gesicht hal­ten)
  • „Bild­schirm aufhellen” (nüt­zlich, wenn Du das Smart­phone in dun­kler Umge­bung per Gesicht entsper­ren möcht­est)

Entschei­dest Du Dich für Fin­ger­ab­druck­sen­sor und/oder Gesicht­serken­nung musst Du auch eine der klas­sis­che Entsperr-Meth­o­d­en (PIN oder Muster) aktiviert haben. Die nutzt Du etwa, sollte das Smart­phone Dich oder Deinen Fin­ger nicht erken­nen.

Du kannst diese Sicher­heit­se­in­stel­lun­gen zwar auch über­sprin­gen und später nach­holen. Wir empfehlen es Dir allerd­ings nicht, denn grund­sät­zlich ist es empfehlenswert, Dein Handy zu sich­ern – beson­ders, wenn es einen hohen Wert hat.

Samsung-Account anmelden oder erstellen

Wenn Du möcht­est, kannst Du Dich auch mit Deinem Sam­sung Account anmelden oder ein Kon­to erstellen, um einige zusät­zliche Fea­tures wie Sam­sung Cloud und Sam­sung Pass nutzen zu kön­nen. Den Bere­ich kannst Du aber auch über­sprin­gen, wenn Du an den Funk­tio­nen kein Inter­esse hast.

Tippst Du übri­gens auf „Über­sprin­gen”, warnt Sam­sung davor, dass Du dann unter anderem Spo­ti­fy nicht nutzen kannst. Was hin­ter der War­nung steckt, wis­sen wir nicht. Aber Du kannst die App auch ver­wen­den, ohne bei Sam­sung angemeldet zu sein.

Du hast die Erstein­rich­tung nun erfol­gre­ich durch­laufen und kannst Dein Smart­phone nutzen. Damit Du möglichst alle Funk­tio­nen Deines Handys ver­wen­den kannst, haben wir Dir einen Rat­ge­ber mit vie­len Tipps und Tricks zum Galaxy Note20 (Ultra) zusam­mengestellt.

Hast Du ein Galaxy Note20 (Ultra)? Schreibe uns gerne in die Kom­mentare, wie Dein erster Ein­druck aus­fällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren