So richtest Du Deine Apple-ID Schritt für Schritt optimal ein

iPhone verwenden und Kopfhörer tragen
Google Assistant am Valentinstag: Diese Befehle machen Dein Zuhause romantischer
:

So richtest Du Deine Apple-ID Schritt für Schritt optimal ein

Damit Du auf Apple-Dien­ste wie den iTunes-Store, App Store, iCloud oder iMes­sage zugreifen kannst, benötigst Du eine soge­nan­nte Apple-ID. In diesem Rat­ge­ber ver­rat­en wir Dir, wie Du das Kon­to dazu ein­richt­est und ob Du mehr als Pass­wort oder E-Mail-Adresse dazu brauchst.

Eine Apple-ID kannst Du zum Beispiel erstellen, wenn Du Dein neues iPhone oder iPad ein­richt­est. Eine zweite Option ergibt sich, sobald Du Dich das erste Mal bei iTunes oder iCloud anmelden möcht­est. Du kannst aber auch die Apple-ID-Web­site aufrufen und dort die Option „Deine Apple-ID erstellen“ auswählen. Anschließend musst Du den Geschäfts­be­din­gun­gen und Daten­schutzrichtlin­ien von Apple zus­tim­men, bevor Du fort­fahren kannst.

Das sind die Voraussetzungen für eine Apple-ID

Damit Du die Apple-ID erstellen kannst, sind noch einige Voraus­set­zun­gen von­nöten: Du soll­test natür­lich eine gültige E-Mail-Adresse bere­i­thal­ten. Diese dient sozusagen als Dein User­name und muss jedes Mal angegeben wer­den, sobald Du Dich in Apple-Dien­ste ein­loggen möcht­est.

Außer­dem musst Du ein Pass­wort erstellen: Dieses sollte ide­al­er­weise aus acht oder mehr Zeichen beste­hen, Klein- und Großbuch­staben sowie min­destens eine Zahl enthal­ten. Zusät­zliche Satzze­ichen sind eben­falls empfehlenswert, wenn Du es ein möglichst sicheres Pass­wort haben möcht­est. Zudem brauchst Du Dein gültiges Geburts­da­tum, dass Du während der Apple-ID-Ein­rich­tung angeben musst.

Um sicherzustellen, dass ID und das dazuge­hörige Pass­wort noch sicher­er sind, trägst Du eine alter­na­tive E-Mail-Adresse sowie ins­ge­samt drei Sicher­heits­fra­gen ein – Antworten inklu­sive. Diese soll­test Du Dir notieren und an einem sicheren Ort auf­be­wahren: Du brauchst diese Iden­ti­fika­tions­dat­en zum Beispiel, wenn Du Dein Pass­wort zurück­set­zen möcht­est.

Willst Du Dich nach Ein­rich­tung der Apple-ID bei irgen­deinem Apple-Dienst ein­loggen, brauchst Du allerd­ings nur die damit verknüpfte E-Mail-Adresse sowie das Pass­wort.

Video: YouTube / Redaktion Mobilsicher

So änderst Du die Sicherheitsfragen

Möcht­est Du die Sicher­heits­fra­gen irgend­wann ändern, weil sie vielle­icht nicht mehr aktuell sind, benötigst Du Deine Apple-ID: Melde Dich mit ihr auf der Apple-ID-Web­site an. Klicke im Bere­ich „Sicher­heit“ auf die Option „Bear­beit­en“. Anschließend musst Du die Sicher­heits­fra­gen beant­worten und kannst dann „Fra­gen ändern“ auswählen.

Du hast die Sicher­heits­fra­gen vergessen? Dann bleibt Dir nur die Möglichkeit, diese zurück­zuset­zen. Besuche dazu im Brows­er die Web­site „iforgot.apple.com“ und gib dort wieder Deine Apple-ID an. Dann klickst Du auf „Sicher­heits­fra­gen zurück­set­zen“. Anschließend ver­wen­d­est Du Dein Pass­wort und bestätigst Deine Iden­tität, indem Du den Anweisun­gen von Apple fol­gst. Zum Schluss kannst Du dann neue Sicher­heits­fra­gen und deren Antworten fes­tle­gen.

Alter­na­tiv kannst Du übri­gens auch die Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung ein­richt­en, wenn Du befürcht­est, die Sicher­heits­fra­gen und die entsprechen­den Antworten zu vergessen. Bei der zweistu­fi­gen Bestä­ti­gung kommst Du ohne Fra­gen aus und schützt den Account ander­weit­ig. Genaueres kannst Du in unserem Rat­ge­ber zur Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung nach­le­sen.

Zusammenfassung

  • Um iPhone, iPad und andere Apple-Dien­stleis­tun­gen ver­wen­den zu kön­nen, braucht es eine Apple-ID.
  • Diese kannst Du während der Ein­rich­tung des neuen iOS-Geräts oder über die entsprechende Apple-Web­site erstellen.
  • Du benötigst eine gültige E-Mail-Adresse, ein Pass­wort, Dein Geburts­da­tum und musst zusät­zlich drei Sicher­heits­fra­gen samt Antworten ein­tra­gen.

Hast Du schon ein­mal Prob­leme beim Erstellen oder Bear­beit­en Dein­er Apple-ID gehabt? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Titelbild: Unsplash / The Creative Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren