Freundinnen im Café
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Eine Frau schaut auf ihr Smartphone
:

Safari-Einstellungen unter iOS: Nützliche Tipps für iPhone & iPad

Beim mobilen Sur­fen auf dem iPhone oder iPad set­zen die meis­ten iOS-Nutzer auf Apples hau­seige­nen Safari-Brows­er. Während sich der gewöhn­liche Umgang mit der App äußerst intu­itiv gestal­tet, ist so manche prak­tis­che Funk­tion ein biss­chen schw­er­er zu find­en. Grund genug, Dir einige prak­tis­che Safari-Tipps an die Hand zu geben, mit denen Du noch mehr aus dem Brows­er her­aus­holen kannst.

Mit Insta­gram, Face­book, Twit­ter und Co. ste­hen Dir unter­schiedliche Anwen­dun­gen auf Deinem iOS-Gerät zur Ver­fü­gung, um Wartezeit­en zu über­brück­en. Trotz­dem spielt neben dem Emp­fang von E-Mails nach wie vor Apples mobil­er Brows­er Safari eine der wichtig­sten Rollen auf Deinem iPhone oder iPad. Während das Aufrufen von Web­seit­en kein­er­lei Erk­lärung bedarf, ist die eine oder andere Funk­tion etwas bess­er ver­steckt. Im Fol­gen­den wollen wir Dir deswe­gen einige Tipps mit­geben.

Lesemodus aktivieren: Webseiten auf das Wesentliche reduzieren

Ein weit­eres prak­tis­ches Fea­ture im Safari-Brows­er auf Deinem iOS-Gerät ist der soge­nan­nte Lese­modus. Hast Du diesen aktiviert, blendet die App lästige Wer­bung aus und der jew­eilige Text klar und über­sichtlich dargestellt. Sofern die Read­er-Ansicht für die jew­eilige Web­seite ver­füg­bar ist, kannst Du sie über die vier hor­i­zon­tal­en Striche in der URL-Leiste aktivieren. Über das „aA“-Symbol rechts neben der Adresszeile kannst Du darüber hin­aus weit­ere Anpas­sun­gen vornehmen. So ste­ht es Dir nicht nur frei, die Schrift­größe anzu­passen, son­dern auch, einen anderen Hin­ter­grund oder eine andere Schrif­tart einzustellen. Eine wirk­lich prak­tis­che Funk­tion also, die ihre Trümpfe beson­ders am Abend in dun­kler Umge­bung ausspie­len kann.

Im Lese­modus wer­den die Inhalte ein­er Web­seite auf das Wesentliche reduziert.

Foto: Eigenkreation

Deine Lieblingswebseite dem Home-Bildschirm hinzufügen

Diese Funk­tion gibt es schon lange, aber nicht jed­er ken­nt sie: Du kannst Deinem Home­screen einen Kurzbe­fehl für Deine Lieblingsweb­seite hinzufü­gen. Öffne die Seite in Safari, tippe unten auf das Teilen-Sym­bol und scrolle in der unter­sten Menüleiste ein Stück nach rechts bis „Zum Home-Bild­schirm“. Tippst Du diese Option an, wird die aktuelle URL als Icon direkt auf dem iPhone-Home­screen abgelegt. Tippst Du das Sym­bol an, öffnet sich sofort die Web­seite im Brows­er. Diese Meth­ode ist beson­ders deshalb ein echter Geheimtipp, da Du unter iOS die Safari-Start­seite bis­lang nicht ändern kannst – anders als am Mac.

Für eine noch schnellere Suche im Browser

Du willst in Safari eine län­gere Suchan­frage stellen – zum Beispiel „Detek­tiv Conan Filme Kino 2019 Deutsch­land“ ? Seit iOS 12.2 bietet der Brows­er hierzu ein neues Fea­ture an: Tippe in die Such­leiste zunächst den Beginn Dein­er Anfrage ein („Detek­tiv Conan Filme“). Safari zeigt Dir nun Vorschläge für den Such­be­griff an. Tippst Du neben einem davon auf den blauen Pfeil, wird der Vorschlag direkt in die Such­leiste einge­bun­den. Tippe anschließend nach und nach die näch­sten Such­be­griffe ein, bis Deine Anfrage voll­ständig ist.

Verhindern, dass Webseiten prüfen, ob Du Apple Pay konfiguriert hast

Wusstest Du, dass es eine Safari-Ein­stel­lung gibt, die es Web­seit­en erlaubt, zu prüfen, ob Du Apple Pay ein­gerichtet hast? Das kann prak­tisch sein, wenn Du mit dieser Funk­tion auf Web­sites bezahlen möcht­est. Du kannst also für mehr Daten­schutz auf Deinem iPhone sor­gen, indem Du die Funk­tion deak­tivierst. Öffne dazu in den Ein­stel­lun­gen den Menüpunkt „Safari“ und scrolle nach unten bis zum Bere­ich „Daten­schutz & Sicher­heit“. Wis­che den Schiebere­gler neben „Apple Pay prüfen“ nach links, sodass er nicht mehr grün leuchtet.

So zeigt Safari nicht mehr häufig besuchte Webseiten an

Willst Du in Safari eine neue URL ein­tip­pen, schlägt der Brows­er unter anderem häu­fig von Dir besuchte Web­seit­en vor. Das kann dur­chaus prak­tisch sein – es sei denn, Du leihst Dein iPhone mal ein­er anderen Per­son. Denn dann ist Deine Surf-His­to­rie kein Geheim­nis mehr. Möcht­est Du lieber für Dich behal­ten, wo Du Dich im Inter­net bewegst: Deak­tiviere unter „Ein­stel­lun­gen | Safari“ die Funk­tion „Häu­fig besuchte Web­sites“, indem Du den Regler daneben nach links wis­chst.

Die Tableiste in Safari ein- oder ausblenden

Damit Du am iPhone und iPad den Überblick über Deine aktuell offe­nen Tabs behältst, empfehlen wir Dir, die Tableiste des Browsers einzublenden. Falls dies noch nicht geschehen ist: Öffne unter iOS die Ein­stel­lun­gen-App und navigiere zum Menüpunkt „Safari”. Tippe dann auf den Regler neben der Option „Tableiste ein­blenden”.

Zuletzt geschlossene Tabs wiederherstellen

Wusstest Du, dass Du zulet­zt geschlossene Tabs wiederfind­en kannst, ohne dafür in den Ver­lauf des Browsers wech­seln zu müssen? Tippe ein­fach in der App unten länger auf das Plus-Sym­bol in der Mitte. Safari öffnet dann ein neues Fen­ster, indem Du Deine zulet­zt been­de­ten Tabs ein­se­hen – und gegebe­nen­falls wieder­her­stellen – kannst.

Aktuelle Webseite durchsuchen

Hast Du auf ein­er Web­seite eine inter­es­sante Infor­ma­tion gefun­den und kannst sie später partout nicht mehr wiederfind­en? Keine Sorge: Es gibt eine ein­fache Meth­ode, die aktuelle Home­page nach einzel­nen Begrif­f­en zu durch­suchen. Dafür tippst Du in der unteren Menüleiste wieder auf das Quadrat mit dem nach oben gerichteten Pfeil. Dort entschei­dest Du Dich für die Option „Auf der Seite suchen“. In dem anschließen­den Such­fen­ster tippst Du das Wort oder die Phrase ein. Dadurch wer­den passende Textbausteine gelb hin­ter­legt und Du find­est den gesucht­en Inhalt ohne Prob­leme wieder.

Gesamte Webseite nach einem bestimmten Begriff durchsuchen

Die Funk­tion „Auf dieser Seite suchen“ hat einen Nachteil: Unter iOS wird nur die aktuell im Brows­er angezeigte Seite nach dem Such­be­griff durch­forstet – nicht die voll­ständi­ge Web­seite. Willst Du alle Unter­seit­en ein­er Web­seite durch­suchen, nutzt Du am besten die soge­nan­nte „Schnelle Web­site-Suche“.

Wech­sle in Deine iOS-Ein­stel­lun­gen und wäh­le „Safari“ aus. Tippe auf „Schnelle Web­site-Suche“ und vergewis­sere Dich, dass die Funk­tion aktiviert ist. Öffne anschließend in Safari eine bes­timmte Web­seite (zum Beispiel Wikipedia) und suche über ihre Such­leiste nach einem beliebi­gen Begriff. Dadurch erken­nt Dein Brows­er, wie die Suche auf der Web­seite funk­tion­iert, und legt sie als eine Art Kurzbe­fehl in den iOS-Ein­stel­lun­gen ab. Tippst Du in Safari danach sowohl den Namen der Domain als auch den Such­be­griff ein, durch­sucht die App gle­ich die kom­plette Seite.

Safari-Einstellungen am iPhone durchsuchen.

Über „Schnelle Web­site-Suche“ durch­forstet Safari alle Unter­seit­en ein­er Web­seite nach Deinem Such­be­griff.

Foto: Eigenkreation: Pexels (rawpixel.com)

So löschst Du Webseiten-Kurzbefehle

Du kannst die schon erstell­ten Kurzbe­fehle für die „Schnelle Web­site-Suche“ bei Bedarf auch wieder löschen: Folge dem Pfad „Ein­stel­lun­gen | Safari | Schnelle Web­site-Suche“. Tippe oben rechts auf „Bear­beit­en“, wäh­le den jew­eili­gen Kurzbe­fehl aus und gehe oben links auf „Löschen“.

Warum Du die Funktion „Toptreffer“ deaktivieren solltest

Safari lädt manche Web­seit­en vor­ab, wenn Du ihren Namen in die Such­leiste ein­tippst und der Brows­er glaubt, Du würdest sie öff­nen wollen. Auch Cook­ies und Track­er kön­nen somit schneller geladen wer­den. Möcht­est Du die Funk­tion deak­tivieren, um Deine Pri­vat­sphäre zu schützen: Schalte den Schiebere­gler neben dem Punkt „Top­tr­e­f­fer“ aus – Du find­est die Option unter „Ein­stel­lun­gen | Safari“.

Die Suchmaschine wechseln

Schw­er zu glauben, aber wahr: In Apples Safari-Brows­er ist die Such­mas­chine von Google als Stan­dard eingestellt. Du hast allerd­ings die Möglichkeit, auf eine Alter­na­tive zu set­zen. Öffne dafür die Ein­stel­lun­gen auf Deinem iOS-Gerät und folge dem Pfad  „Safari | Such­mas­chine“. Nun ste­hen Dir neben Google außer­dem Yahoo, Bing und Duck­Duck­Go zur Ver­fü­gung. Ger­ade der let­zt­ge­nan­nte Dienst ist im Hin­blick auf das The­ma Pri­vat­sphäre inter­es­sant. Duck­Duck­Go ver­fol­gt näm­lich Deine Such­his­to­rie nicht. Eine span­nende Alter­na­tive zu den herkömm­lichen Such­maschi­nen ist das Tool also alle­mal.

Unsere Safari-Tipps in der Kurzfassung

  • Der Lese­modus gestal­tet Web­seit­en über­sichtlich­er.
  • Füge Deine Lieblingsweb­seite in Form eines eige­nen Icons dem iPhone-Home­screen hinzu, um sie noch schneller aufrufen zu kön­nen.
  • Seit iOS 12.2 kannst Du län­gere Suchan­fra­gen noch schneller stellen.
  • Für mehr Daten­schutz: Ver­hin­dere, dass Web­seit­en über­prüfen, ob Du Apple Pay kon­fig­uri­ert hast.
  • Sorge auch dafür, dass Safari nicht mehr von Dir häu­fig besuchte Domains anzeigt.
  • Blende die Tableiste ein, um einen Überblick über alle offe­nen Tabs zu gewin­nen.
  • Stelle geschlossene Tabs wieder her, indem Du im Brows­er unten länger auf das Plus-Sym­bol tippst.
  • Über das Fea­ture „Schnelle Web­site-Suche“ durch­suchst Du eine kom­plette Web­seite nach einem bes­timmten Begriff.
  • Deak­tiviere die Funk­tion „Top­tr­e­f­fer“, um Deine Pri­vat­sphäre zu schützen.
  • Du kannst Alter­na­tiv­en wie Duck­Duck­Go oder Bing als Stan­dard-Such­mas­chine ver­wen­den.

Natür­lich gibt es noch weit­ere span­nende Safari-Tipps für den Brows­er. Ver­rate uns Deinen lieb­sten Trick im Umgang mit der Apple-Soft­ware gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren