Enpass Password Manager: Anleitung für den Passwort-Safe

Den Enpass Password Manager am Smartphone einrichten.
Google Assistant am Valentinstag: Diese Befehle machen Dein Zuhause romantischer
: :

Enpass Password Manager: Anleitung für den Passwort-Safe

Ein sicher­er Ort für die wichtig­sten Zugangs­dat­en: In unser­er Anleitung zum Enpass Pass­word Man­ag­er erfährst Du, wie Du den Pass­wort-Safe am Smart­phone opti­mal ein­richt­est und ver­wen­d­est.

Sich sämtliche sein­er Ken­nwörter auf einem Zettel zu notieren, ist bes­timmt nicht die sich­er­ste Meth­ode, diese sen­si­blen Dat­en aufzube­wahren. Doch ander­sherum ist es fast unmöglich, sich wirk­lich alle seine Zugangs­dat­en zu merken. Hier helfen soge­nan­nte Pass­wort-Safes aus: In diese trägst Du die wichtig­sten Ken­nwörter ein, wo sie ver­schlüs­selt auf­be­wahrt wer­den. Auch ander­weit­ige Dat­en zu Kon­ten, Kred­itkarten & Co. lassen sich darin spe­ich­ern. Die meis­ten Anbi­eter helfen sog­ar dabei, sicherere Ken­nwörter zu gener­ieren. Die besten Pass­wort-Man­ag­er für iOS und für Android haben wir Dir bere­its in zwei sep­a­rat­en Artikeln kurz vorgestellt. Im fol­gen­den Rat­ge­ber konzen­tri­eren wir uns speziell auf einen davon: Den Enpass Pass­word Man­ag­er.

Der Passwort-Manager fürs kleine Budget

Der Enpass Pass­word Man­ag­er funk­tion­iert plat­tfor­müber­greifend: Du kannst ihn also sowohl am Smart­phone als auch dem Com­put­er ver­wen­den. Er gilt als preiswerte Alter­na­tive gegenüber anderen Pass­wort-Man­agern, da er auf ein Abo-Mod­ell verzichtet. Du kannst ihn also kosten­frei nutzen. Bis zu 20 Ein­träge für Pass­wörter & Co. sind gratis erstell­bar. Möcht­est Du darüber hin­aus weit­ere Ein­träge kreieren, braucht es jedoch eine ein­ma­lige Zahlung von 12,99 Euro. Ein teures Abon­nement ist nicht von­nöten.

Auch die Desk­top-Ver­sion von Enpass für PC und Mac ist kosten­los. Zudem kannst Du Enpass mit ein­er exter­nen Cloud wie Drop­box, Google Dri­ve oder OneDrive verknüpfen, um die Dat­en zu sich­ern. Und der Pass­wort-Man­ag­er besitzt eine Aut­ofill-Funk­tion, sodass er beispiel­sweise im Brows­er Login-Felder für Dich automa­tisch aus­füllt.

Video: Youtube / Enpass Password Manager

Anleitung: So richtest Du den Enpass Password Manager ein

Hast Du Enpass auf Dein Smart­phone herun­terge­laden, gibt es zunächst eine kleine Ein­führung in die App. Lies sie Dir durch und tippe dann unten rechts auf „Fer­tig“. Im neuen Fen­ster wählst Du „Ich bin ein neuer Benutzer“ aus. Anschließend legst Du ein Mas­ter-Pass­wort fest. Dieses Ken­nwort sichert alle Dat­en, die sich in der App befind­en. Bedeutet: Du musst Dir zukün­ftig nur noch dieses eine Pass­wort merken.

Hast Du ein sicheres Mas­ter-Pass­wort erstellt, öffnet sich das „Quick Setup“-Menü: Dort kannst Du weit­ere, wichtige Ein­stel­lun­gen tre­f­fen – zum Beispiel, Enpass auch via Fin­ger­ab­druck entsper­ren zu kön­nen. Auch die Sync mit Google Dri­ve lässt sich direkt dort ein­richt­en. Alter­na­tiv wählst Du später über die Ein­stel­lun­gen der App eine andere Cloud aus. Möcht­est Du von der Aut­ofill-Funk­tion prof­i­tieren, set­ze im Menü einen Hak­en bei „Automa­tis­ches Ein­tra­gen“. Tippe zum Schluss oben rechts auf das Häkchen-Sym­bol.

So erstellst Du einen neuen Eintrag

Nach dem „Quick Set­up“ öffnet sich der Start­bild­schirm der App. Nun kannst Du damit begin­nen, Ein­träge für Deine Zugangs­dat­en zu erstellen. Wäh­le dazu unten rechts das Plus-Icon aus. Anschließend legst Du fest, welchen Daten­satz Du anle­gen möcht­est:

  • „Login“
  • „Kred­itkarte“
  • „Iden­tität“
  • „Notiz“
  • „Pass­wort“
  • „Finanzen“
  • „Lizenz“
  • „Reisen“
  • „Com­put­er“
  • „Ver­schiedenes

In unserem Fall tip­pen wir auf „Login“. Wäh­le anschließend über die Liste die Plat­tform aus, für die Du in Enpass Login-Dat­en spe­ich­ern möcht­est. Beispiel­haft nehmen wir „Twit­ter“. Anschließend gib­st Du Benutzer­name, E-Mail und Pass­wort ein. Prak­tisch: Bei Eingabe des aktuellen Ken­nworts meldet die App Dir sogle­ich, wie sich­er es ist. Han­delt es sich um ein unsicheres Pass­wort, soll­test Du Dir vielle­icht über­legen, es zu ändern.

Scrollst Du am Dis­play nach unten, kannst Du weit­ere wichtige Dat­en – unter anderem Sicher­heits­fra­gen und Sicher­heit­sant­worten – angeben. Unter dem Drei-Punk­te-Icon oben rechts ver­steck­en sich weit­ere Funk­tio­nen, zum Beispiel die zum Anhän­gen ein­er Datei.

Hast Du alle Dat­en einge­tra­gen, tippe oben rechts auf „Spe­ich­ern“. Enpass spe­ichert den Ein­trag somit in der App ab. Wenn Du möcht­est, kannst Du diesen gle­ich als Favorit markieren, um ihn noch leichter zu find­en. Wäh­le dazu den Ein­trag aus und tippe oben rechts auf das Ster­nen-Sym­bol.

Video: Youtube / Enpass Password Manager

Enpass mit einer Cloud verknüpfen

So richt­est Du für Enpass die Cloud-Syn­chro­nisierung ein: Tippe oben rechts auf das Drei-Striche-Icon. Navigiere in die Ein­stel­lun­gen (Zah­n­rad-Sym­bol). Dort tippst Du auf „Tre­sore“ und anschließend „Stan­dard“. Gehe danach auf „Sync ein­richt­en“ und wäh­le den Cloud-Dienst aus, den Du nutzen möcht­est. Anschließend gib­st Du die Zugangs­dat­en zur Cloud an, um sie mit Enpass zu verknüpfen.

Sicherheitseinstellungen wie das Master-Passwort ändern

Tippst Du in den Ein­stel­lun­gen auf „Sicher­heit“ kannst Du eine Rei­he von Sicher­heit­se­in­stel­lun­gen anpassen: Wäh­le „Mas­ter-Pass­wort ändern“ aus, falls Du es ändern willst. Lege fest, nach welch­er Zeit der Inak­tiv­ität sich Enpass automa­tisch sper­rt. Bei „PIN“ kannst Du dage­gen eine PIN ein­richt­en, mit der sich Enpass entsper­ren lässt – eine gute Alter­na­tive, wenn Du nicht auf den Fin­ger­ab­druck set­zt.

So wechselst Du zur Premium-Variante

Du möcht­est mehr als 20 Ein­träge in Enpass anle­gen? Oder mehrere Tre­sore ver­wen­den, die Du über gemein­same Cloud-Kon­ten mit anderen Per­so­n­en – wie Dein­er Fam­i­lie – teilen kannst? Dann soll­test Du über den Erwerb der Pre­mi­um-Ver­sion nach­denken: Für ein Upgrade tippst Du in den Ein­stel­lun­gen auf „Pro-Ver­sion“ und dann „Jet­zt kaufen“. Anschließend zahlst Du ein­ma­lig 12,99 Euro.

Zusammenfassung

  • Der Enpass Pass­word Man­ag­er ist ein kosten­los­er Pass­wort-Safe für Android, iOS, PC und Mac.
  • Du kannst darin Deine wichtig­sten Zugangs­dat­en ver­schlüs­selt spe­ich­ern.
  • Bis zu 20 Ein­träge sind in Enpass kosten­frei.
  • Die Pre­mi­um-Ver­sion schal­test über eine ein­ma­lige Zahlung frei, ein Abo ist nicht von­nöten.
  • Öffne Enpass nach der Instal­la­tion auf dem Smart­phone und richte ein Mas­ter-Pass­wort ein.
  • Lege im „Quick Setup”-Menü fest, ob Du Enpass auch via Fin­ger­ab­druck entsper­ren möcht­est.
  • Aktiviere gegebe­nen­falls die Aut­ofill-Funk­tion.
  • Tippe auf dem Start­bild­schirm von Enpass auf das Plus-Sym­bol, um einen neuen Ein­trag zu erstellen.
  • Wäh­le die Art des Ein­trags aus und tippe dann die Dat­en ein, die Du in diesem spe­ich­ern möcht­est.
  • Unter „Ein­stel­lun­gen | Tre­sor | Stan­dard” kannst Du den Tre­sor mit ein­er Cloud verknüpfen.
  • Unter „Ein­stel­lun­gen | Sicher­heit” sind weit­ere Sicher­heits­fea­tures ver­füg­bar.
  • Zum Beispiel kannst Du eine PIN ein­richt­en, wenn Du Enpass nicht via Fin­ger­ab­druck entsper­ren möcht­est.
  • Um zur Pre­mi­um-Vari­ante des Man­agers zu wech­seln: Tippe unter „Ein­stel­lun­gen” auf „Pro-Ver­sion”.

Hast Du darüber hin­aus noch Tipps zum Enpass Pass­word Man­ag­er parat? Ver­rate sie uns gerne in einem Kom­men­tar.

Titelbild: Eigenkreation: Sinew Software Systems Private Limited

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren