Enpass Password Manager: Anleitung für den Passwort-Safe

Den Enpass Password Manager am Smartphone einrichten.
Mann mit Fahrrad nutzt den Inkognito Modus in Google Maps auf seinem Smartphone.
Sonos One
: :

Enpass Password Manager: Anleitung für den Passwort-Safe

Ein sicherer Ort für die wichtigsten Zugangsdaten: In unserer Anleitung zum Enpass Password Manager erfährst Du, wie Du den Passwort-Safe am Smartphone optimal einrichtest und verwendest.

Sich sämtliche seiner Kennwörter auf einem Zettel zu notieren, ist bestimmt nicht die sicherste Methode, diese sensiblen Daten aufzubewahren. Doch andersherum ist es fast unmöglich, sich wirklich alle seine Zugangsdaten zu merken. Hier helfen sogenannte Passwort-Safes aus: In diese trägst Du die wichtigsten Kennwörter ein, wo sie verschlüsselt aufbewahrt werden. Auch anderweitige Daten zu Konten, Kreditkarten & Co. lassen sich darin speichern. Die meisten Anbieter helfen sogar dabei, sicherere Kennwörter zu generieren. Die besten Passwort-Manager für iOS und für Android haben wir Dir bereits in zwei separaten Artikeln kurz vorgestellt. Im folgenden Ratgeber konzentrieren wir uns speziell auf einen davon: Den Enpass Password Manager.

Der Passwort-Manager fürs kleine Budget

Der Enpass Password Manager funktioniert plattformübergreifend: Du kannst ihn also sowohl am Smartphone als auch dem Computer verwenden. Er gilt als preiswerte Alternative gegenüber anderen Passwort-Managern, da er auf ein Abo-Modell verzichtet. Du kannst ihn also kostenfrei nutzen. Bis zu 20 Einträge für Passwörter & Co. sind gratis erstellbar. Möchtest Du darüber hinaus weitere Einträge kreieren, braucht es jedoch eine einmalige Zahlung von 12,99 Euro. Ein teures Abonnement ist nicht vonnöten.

Auch die Desktop-Version von Enpass für PC und Mac ist kostenlos. Zudem kannst Du Enpass mit einer externen Cloud wie Dropbox, Google Drive oder OneDrive verknüpfen, um die Daten zu sichern. Und der Passwort-Manager besitzt eine Autofill-Funktion, sodass er beispielsweise im Browser Login-Felder für Dich automatisch ausfüllt.

Video: Youtube / Enpass Password Manager

Anleitung: So richtest Du den Enpass Password Manager ein

Hast Du Enpass auf Dein Smartphone heruntergeladen, gibt es zunächst eine kleine Einführung in die App. Lies sie Dir durch und tippe dann unten rechts auf „Fertig“. Im neuen Fenster wählst Du „Ich bin ein neuer Benutzer“ aus. Anschließend legst Du ein Master-Passwort fest. Dieses Kennwort sichert alle Daten, die sich in der App befinden. Bedeutet: Du musst Dir zukünftig nur noch dieses eine Passwort merken.

Hast Du ein sicheres Master-Passwort erstellt, öffnet sich das „Quick Setup“-Menü: Dort kannst Du weitere, wichtige Einstellungen treffen – zum Beispiel, Enpass auch via Fingerabdruck entsperren zu können. Auch die Sync mit Google Drive lässt sich direkt dort einrichten. Alternativ wählst Du später über die Einstellungen der App eine andere Cloud aus. Möchtest Du von der Autofill-Funktion profitieren, setze im Menü einen Haken bei „Automatisches Eintragen“. Tippe zum Schluss oben rechts auf das Häkchen-Symbol.

So erstellst Du einen neuen Eintrag

Nach dem „Quick Setup“ öffnet sich der Startbildschirm der App. Nun kannst Du damit beginnen, Einträge für Deine Zugangsdaten zu erstellen. Wähle dazu unten rechts das Plus-Icon aus. Anschließend legst Du fest, welchen Datensatz Du anlegen möchtest:

  • „Login“
  • „Kreditkarte“
  • „Identität“
  • „Notiz“
  • „Passwort“
  • „Finanzen“
  • „Lizenz“
  • „Reisen“
  • „Computer“
  • „Verschiedenes

In unserem Fall tippen wir auf „Login“. Wähle anschließend über die Liste die Plattform aus, für die Du in Enpass Login-Daten speichern möchtest. Beispielhaft nehmen wir „Twitter“. Anschließend gibst Du Benutzername, E-Mail und Passwort ein. Praktisch: Bei Eingabe des aktuellen Kennworts meldet die App Dir sogleich, wie sicher es ist. Handelt es sich um ein unsicheres Passwort, solltest Du Dir vielleicht überlegen, es zu ändern.

Scrollst Du am Display nach unten, kannst Du weitere wichtige Daten – unter anderem Sicherheitsfragen und Sicherheitsantworten – angeben. Unter dem Drei-Punkte-Icon oben rechts verstecken sich weitere Funktionen, zum Beispiel die zum Anhängen einer Datei.

Hast Du alle Daten eingetragen, tippe oben rechts auf „Speichern“. Enpass speichert den Eintrag somit in der App ab. Wenn Du möchtest, kannst Du diesen gleich als Favorit markieren, um ihn noch leichter zu finden. Wähle dazu den Eintrag aus und tippe oben rechts auf das Sternen-Symbol.

Video: Youtube / Enpass Password Manager

Enpass mit einer Cloud verknüpfen

So richtest Du für Enpass die Cloud-Synchronisierung ein: Tippe oben rechts auf das Drei-Striche-Icon. Navigiere in die Einstellungen (Zahnrad-Symbol). Dort tippst Du auf „Tresore“ und anschließend „Standard“. Gehe danach auf „Sync einrichten“ und wähle den Cloud-Dienst aus, den Du nutzen möchtest. Anschließend gibst Du die Zugangsdaten zur Cloud an, um sie mit Enpass zu verknüpfen.

Sicherheitseinstellungen wie das Master-Passwort ändern

Tippst Du in den Einstellungen auf „Sicherheit“ kannst Du eine Reihe von Sicherheitseinstellungen anpassen: Wähle „Master-Passwort ändern“ aus, falls Du es ändern willst. Lege fest, nach welcher Zeit der Inaktivität sich Enpass automatisch sperrt. Bei „PIN“ kannst Du dagegen eine PIN einrichten, mit der sich Enpass entsperren lässt – eine gute Alternative, wenn Du nicht auf den Fingerabdruck setzt.

So wechselst Du zur Premium-Variante

Du möchtest mehr als 20 Einträge in Enpass anlegen? Oder mehrere Tresore verwenden, die Du über gemeinsame Cloud-Konten mit anderen Personen – wie Deiner Familie – teilen kannst? Dann solltest Du über den Erwerb der Premium-Version nachdenken: Für ein Upgrade tippst Du in den Einstellungen auf „Pro-Version“ und dann „Jetzt kaufen“. Anschließend zahlst Du einmalig 12,99 Euro.

Zusammenfassung

  • Der Enpass Password Manager ist ein kostenloser Passwort-Safe für Android, iOS, PC und Mac.
  • Du kannst darin Deine wichtigsten Zugangsdaten verschlüsselt speichern.
  • Bis zu 20 Einträge sind in Enpass kostenfrei.
  • Die Premium-Version schaltest über eine einmalige Zahlung frei, ein Abo ist nicht vonnöten.
  • Öffne Enpass nach der Installation auf dem Smartphone und richte ein Master-Passwort ein.
  • Lege im „Quick Setup”-Menü fest, ob Du Enpass auch via Fingerabdruck entsperren möchtest.
  • Aktiviere gegebenenfalls die Autofill-Funktion.
  • Tippe auf dem Startbildschirm von Enpass auf das Plus-Symbol, um einen neuen Eintrag zu erstellen.
  • Wähle die Art des Eintrags aus und tippe dann die Daten ein, die Du in diesem speichern möchtest.
  • Unter „Einstellungen | Tresor | Standard” kannst Du den Tresor mit einer Cloud verknüpfen.
  • Unter „Einstellungen | Sicherheit” sind weitere Sicherheitsfeatures verfügbar.
  • Zum Beispiel kannst Du eine PIN einrichten, wenn Du Enpass nicht via Fingerabdruck entsperren möchtest.
  • Um zur Premium-Variante des Managers zu wechseln: Tippe unter „Einstellungen” auf „Pro-Version”.

Hast Du darüber hinaus noch Tipps zum Enpass Password Manager parat? Verrate sie uns gerne in einem Kommentar.

Titelbild: Eigenkreation: Sinew Software Systems Private Limited

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren