Google Measure
Junge Frau mit iPhone in der Hand
: : :

Google Measure-App: So vermisst Du Objekte aus Deiner Umgebung

Googles prak­tis­che Mea­sure-App ist nun für ARCore-fähige Geräte wie das Sam­sung Galaxy S9 erhältlich. Die App will Mes­sun­gen in Dein­er realen Umge­bung via Aug­ment­ed Real­i­ty ermöglichen – ähn­lich wie die App von Apple. Aber wie funk­tion­iert das Ganze? Und wie genau sind die Mes­sun­gen?

Google Mea­sure ist noch aus dem Project Tan­go her­vorge­gan­gen, das schon vor Län­gerem von ARCore abgelöst wurde. Mit sel­bigem wer­den Aug­ment­ed Real­i­ty (AR)-Anwendungen auf Android-Geräten umge­set­zt. Mea­sure, eine App, mit der Du Gegen­stände in der realen Welt über Dein Smart­phone-Dis­play ver­messen kannst, ist kosten­los im Play Store ver­füg­bar. Kom­pat­i­bel sind logis­cher­weise die Pix­el-Smart­phones von Google sowie viele der aktuellen Flag­gschiffe von Sam­sung, LG oder Huawei.

Horizontal und vertikal vermessen

Nach dem Down­load und der Instal­la­tion der App musst Du sie lediglich öff­nen, um direkt zum Mess­bild­schirm zu gelan­gen. Bewege Dein Smart­phone in mehrere Rich­tun­gen, damit die AR-Anwen­dung den Raum bess­er erfassen kann und richte das Gerät (beziehungsweise dessen Kam­era) schließlich auf das zu ver­messende Objekt. Die App fragt Dich nun, ob Du die Höhe oder die Länge ver­messen möcht­est – die Lin­ien dieser bei­den Achsen sind blau beziehungsweise gelb gekennze­ich­net. Ziehe das virtuelle Lin­eal mit dem Fin­ger auf das Objekt, das auf dem Dis­play zu sehen ist und posi­tion­iere die bei­den End­punk­te bei Bedarf neu. In dem kleinen Feld daneben siehst Du nun, wie lang oder hoch die jew­eilige Kante ist.

via GIPHY

Vorteile und Verbesserungspotenzial der App

Par­tiell funk­tion­iert das Ver­messen via Google Mea­sure schon sehr gut. Allerd­ings ist das auch von ver­schiede­nen Fak­toren abhängig: Wenn beispiel­sweise die Lichtver­hält­nisse in einem Raum nicht aus­re­ichend sind, hat die Anwen­dung in ihrer heuti­gen Form damit so ihre Schwierigkeit­en. Im direk­ten Ver­gle­ich mit dem Apple-Pen­dant fall­en die Mes­sun­gen auch noch etwas unge­nau aus. Ein Plus­punkt ist die ein­fache Bedi­enung, die ohne viele Schalt­flächen auskommt. Ver­mut­lich dürfte sich die Funk­tion­al­ität der App mit den kom­menden Updates kon­tinuier­lich verbessern.

Zusammenfassung

  • Mit Google Mea­sure kannst Du Objek­te mit dem Smart­phone ver­messen.
  • Das funk­tion­iert mit ARCore-fähi­gen Geräten wie dem Google Pix­el.
  • Bes­timme zunächst, ob Du die Höhe oder die Länge eines Objek­tes ver­messen möcht­est.
  • Ziehe mit dem Fin­ger die Lin­ie beziehungsweise das virtuelle Maßband auf.
  • Die End­punk­te kannst Du im Nach­hinein verän­dern.
  • Noch funk­tion­iert das nicht immer per­fekt, dürfte sich aber stetig verbessern.

Was hältst Du von Google Mea­sure? Siehst Du Poten­zial in der Anwen­dung? Teile Deine Mei­n­ung gerne mit uns in den Kom­mentaren.

Titelbild: Eigenkreation: Google LLC / Huawei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren