Im Facebook Messenger lässt sich der Online-Status verbergen.
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Rothaarige Frau am Meer guckt auf ihr Smartphone
:

Facebook Messenger: Online-Status verbergen & inkognito bleiben

Der Face­book Mes­sen­ger ist prak­tisch, um mit Deinen Fre­un­den zu chat­ten. Doch manch­mal würdest Du ein­fach gern ein biss­chen durch alle Beiträge stöbern, ohne gle­ich für alle sicht­bar und ansprech­bar zu sein? Zu diesem Zweck kannst Du Deinen Online-Sta­tus ver­ber­gen. Wir zeigen Dir, wie Du beim Sur­fen auf Face­book inkog­ni­to bleib­st.

Deine Fre­unde kön­nen im Face­book Mes­sen­ger sowohl auf dem Smart­phone als auch am PC sehen, ob Du auf der Social-Media-Plat­tform ger­ade online bist. Dann ersche­inst Du näm­lich unter den „aktiv­en“ Usern. Genau­so siehst Du natür­lich, wer von Deinen Fre­un­den ger­ade online ist bzw. wer wann zulet­zt online war.

Um Deine Pri­vat­sphäre zu schützen – oder ein­fach mal in Ruhe auf Face­book zu sur­fen, ohne gen­ervt zu wer­den –, kannst Du den Online-Sta­tus und die „Zulet­zt aktiv“-Anzeige im Mes­sen­ger ver­ber­gen. Chat­ten kannst Du dann natür­lich weit­er­hin.

Online-Statusanzeige über die App deaktivieren

Um Deinen Online-Sta­tus in der Face­book Mes­sen­ger-App zu ver­ber­gen, gehst Du fol­gen­der­maßen vor: Öffne die App auf Deinem Smart­phone und tippe oben rechts auf das Icon mit Deinem Face­book-Pro­fil­bild. Im Anschluss wählst Du „Ver­füg­barkeit“ aus – und schieb­st im neuen Fen­ster den Schiebere­gler neben „Ein“ nach links. Bestätige den Vor­gang, indem Du auf „Deak­tivieren“ tippst. Anschließend wirst Du im Mes­sen­ger nicht mehr als aktiv angezeigt.

Alter­na­tiv wech­selst Du nach dem Öff­nen der Mes­sen­ger-App mit einem Tipp auf „Aktiv“ zu ein­er Liste der Per­so­n­en, die ger­ade online sind. Am Anfang der Liste taucht auch Dein eigen­er Name auf – schließlich bist Du ger­ade online. Zieh ein­fach den Schiebere­gler daneben nach links, sodass er nicht mehr grün, son­dern grau hin­ter­legt ist. Dadurch ver­birgst Du eben­falls Deinen Online-Sta­tus.

Wie Du am Computer vorgehst

Wenn Du den Mes­sen­ger über die Face­book-Web­site im Brows­er aufruf­st, funk­tion­iert das Ver­ber­gen Deines Online-Sta­tus sehr ähn­lich. Du öffnest den Mes­sen­ger und klickst oben links auf das Zah­n­rad-Sym­bol. In dem sich öff­nen­den Menü wählst Du „Aktive Kon­tak­te“ aus. Auch hier wer­den Dir unter „Jet­zt aktiv“ die Namen Dein­er Fre­unde angezeigt, die ger­ade online sind. Ganz oben find­est Du Deinen eige­nen Namen, neben dem Du einen Schiebere­gler entwed­er auf Grau (Deinen Online-Sta­tus ver­ber­gen) oder Grün (alle kön­nen sehen, wenn du online bist) set­zen kannst. Wäh­le die graue Ein­stel­lung und schon bist Du für nie­man­den auf Face­book mehr sicht­bar online.

Wenn der Online-Status deaktiviert wurde

Hast Du Deinen Online-Sta­tus im Face­book Mes­sen­ger ver­bor­gen, wirst Du sehen, dass der grüne Punkt hin­ter Deinem Namen ver­schwun­den ist. Das heißt, Du bist nicht mehr als „aktiv“ zu sehen, wenn Du bei Face­book online bist. Außer­dem hast Du dadurch eine weit­ere Anzeige deak­tiviert: Nun kann auch kein­er Dein­er Fre­unde mehr sehen, wann Du zulet­zt mit Deinem Account aktiv warst. Das Ver­ber­gen Deines Online-Sta­tus und der „Zulet­zt aktiv“-Anzeige hat allerd­ings noch einen weit­eren kleinen Hak­en: Das hast Du vielle­icht schon bemerkt, als Du die oben genan­nten Schritte durchge­führt hast …

Hast Du den Online-Status im Facebook Messenger ausgeschaltet, siehst Du Deine Freunde auch nicht mehr.

Online-Sta­tus deak­tiviert? Dann sind auch Deine Fre­unde nicht mehr sicht­bar.

Du kannst den Online-Status Deiner Freunde nicht mehr sehen

Wenn Du die Online-Sta­tu­sanzeige für Deinen Face­book-Account aus­geschal­tet hast, musst auch Du Dich ein­schränken. Denn Du kannst ab sofort nicht mehr sehen, wer von Deinen Fre­un­den ger­ade online ist. In der Liste mit Deinen aktiv­en Kon­tak­ten wird nur noch Dein eigen­er Name angezeigt.

Wenn es Dir aber wichtig ist, stets zu wis­sen, wann Deine besten Fre­unde ger­ade online sind, kannst Du das Ganze natür­lich auch wieder rück­gängig machen. Schieb dazu ein­fach den Regler wieder nach rechts, sodass er grün hin­ter­legt ist. Dann siehst Du sofort wieder, wer von Deinen Kon­tak­ten ger­ade aktiv ist. Allerd­ings ist auch Dein eigen­er Online-Sta­tus jet­zt wieder für alle sicht­bar. Du musst also abwä­gen, was Dir wichtiger ist: selb­st unsicht­bar zu bleiben oder stets den Online-Sta­tus Dein­er Fre­unde zu sehen.

Achtung: Lei­der funk­tion­iert die Abschal­tung der „Zulet­zt online”-Funktion nicht immer zuver­läs­sig. Es kann also sein, dass Deine Gesprächspart­ner zwar nicht sehen kön­nen, dass Du online bist – Dein let­ztes Login bei Face­book wird möglicher­weise aber trotz­dem angezeigt.

Trotz verborgenem Online-Status Nachrichten verschicken

Anson­sten lässt sich der Face­book Mes­sen­ger weit­er­hin nor­mal nutzen – auch, wenn Du Deinen Online-Sta­tus ver­bor­gen hast. Du kannst mit Deinen Fre­un­den chat­ten, ihnen Bilder oder Videos schick­en und sie von ihnen emp­fan­gen. Auch Fre­unde zum gemein­samen Spie­len ein­laden ist möglich.

Zusammenfassung:

  • Du kannst Deinen Online-Sta­tus beim Face­book Mes­sen­ger ver­ber­gen – sowohl über die Smart­phone-App als auch den PC.
  • Dann wird auch nicht angezeigt, wann Du zulet­zt aktiv warst.
  • Allerd­ings siehst Du dann auch nicht mehr, ob Deine Fre­unde ger­ade online sind oder wann sie aktiv waren.
  • Nachricht­en und Dateien lassen sich allerd­ings nor­mal ver­schick­en, wenn Du Deinen Online-Sta­tus ver­bor­gen hast.

Bist Du auch lieber inkog­ni­to auf Face­book unter­wegs? Schreib uns gerne in den Kom­mentaren, welche Rolle es für Dich spielt, wenn Du online gese­hen wirst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren