Smartphone mit Firefox
Junge Frau mit iPhone in der Hand
:

Firefox für Android: Diese Neuerungen kommen auf Dich zu

Alles neu: Mozil­la peppt Fire­fox für Android auf. Der neue Brows­er soll Dir ein „voll­w­er­tiges mobiles Surf-Erleb­nis“ ermöglichen, ver­sprechen die Entwick­ler. Von ein­er neuen Nutze­r­ober­fläche, neuem Tab-Man­age­ment und einem Fokus auf Pri­vat­sphäre: Wir erk­lären Dir an dieser Stelle, welche Neuerun­gen Dich erwarten.

Anonymes Surfen

„Wer auch unter­wegs immer online ist, sollte deshalb trotz­dem nicht auf seine Pri­vat­sphäre verzicht­en“, find­et Mozil­la. Das Unternehmen führte daher bere­its vor eini­gen Jahren Fire­fox Klar ein, mit dem Du unge­trackt im Web unter­wegs sein kannst. Allerd­ings bemän­geln viele Nutzer das voll­w­er­tige Surf-Erleb­nis, da Klar einige kom­fort­able Funk­tio­nen fehlen. Der neue Fire­fox-Brows­er soll kün­ftig bei­des miteinan­der verknüpfen: Anonymes Sur­fen mit Pre­mi­um-Fea­tures. Der Track­ing-Schutz ist übri­gens stan­dard­mäßig aktiviert.

Der Mobil­brows­er basiert zudem auf der eige­nen­twick­el­ten Engine Geck­oView: „Während aktuell alle anderen großen Android-Brows­er auf Blink basieren und deshalb von Googles Entschei­dun­gen rund um Mobile abhängig sind, sichert Geck­oView uns und den Fire­fox Nutzern Unab­hängigkeit. Indem wir Fire­fox für Android auf Geck­oView auf­bauen, sind wir zudem deut­lich flex­i­bler im Hin­blick auf Daten­schutz- und Sicher­heits­funk­tio­nen“, betont das Unternehmen. Ein pri­vater Modus ist eben­falls dabei. In diesem löscht der Brows­er nach ein­er Sitzung sowohl den jew­eili­gen Ver­lauf als auch Cook­ies.

Flotter Minimalismus

Fire­fox für Android bekommt eine mod­erne Benutze­r­ober­fläche: Die Start­seite ist zum Beispiel min­i­mal­is­tisch gestal­tet. Zudem platzieren die Entwick­ler die URL-Leiste am unteren Rand Deines Dis­plays, sodass Du sie jed­erzeit schnell und leicht erre­ichen kannst. Bish­er war diese oben ange­ord­net. Du kannst Dich darüber hin­aus auf einen flot­ten Brows­er freuen: Die neue Aus­gabe ist bis zu zwei Mal schneller als vorherige Fire­fox-Ver­sio­nen, die für Googles mobiles Betrieb­ssys­tem entwick­elt wur­den.

Firefox für Android als Preview-Version

Das neue Fire­fox für Android enthält natür­lich auch einen pri­vat­en Modus.

Foto: Eigenkreation: Mozil­la / Unsplash (Kei­th Mis­ner)

Routinen im Browser

Dank der neuen Samm­lun­gen spe­ich­erst, organ­isierst und teilst Du Inter­net­seit­en. Die Samm­lun­gen kannst Du zum Beispiel Einkäufe, die Urlaub­s­pla­nung oder Mor­gen­rou­ti­nen erstellen und nutzen. Wenn Du nach dem Auf­ste­hen die neuesten Nachricht­en lesen möcht­est, find­est Du die von Dir favorisierten Seit­en direkt an ein­er Stelle und holst Dir zugle­ich auch noch eine Wet­ter­vorher­sage ab. Du kannst all­ge­mein zwis­chen hellem und dun­klem Design wech­seln oder eine automa­tis­che Auswahl aktivieren. Der Brows­er ori­en­tiert sich dann an den Ein­stel­lun­gen Deines Smart­phones.

Wann erscheint das neue Firefox für Android?

Das ist bis­lang nicht genau bekan­nt. Die Rede ist von „später in diesem Jahr“. Mozil­la testet und exper­i­men­tiert derzeit noch, bevor sie die finale Vari­ante für alle Nutzer freigegeben. Du kannst aber bere­its in eine Vor­ab­ver­sion hinein­schnup­pern. Das Unternehmen kündigte bere­its an, dass sich Fire­fox Pre­view und die let­ztlich tat­säch­lich veröf­fentlichte App noch deut­lich unter­schei­den wer­den. Fire­fox Pre­view ste­ht im Play Store zum Down­load bere­it.

Auf welche Neuerung im neuen Fire­fox-Brows­er für Android freust Du Dich am meis­ten? Hin­ter­lasse uns hierzu gerne einen Kom­men­tar.

Titel­bild: Eigenkreation: Mozil­la / Unsplash (Kei­th Mis­ner)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren