Mann schaut genervt auf sein Smartphone, weil Android-Apps ständig abstürzen.
© iStock
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Eine Frau schaut auf ihr Smartphone
:

Android-Apps stürzen ab: Woran es liegen kann – und was Du tun kannst

Du bist ger­ade dabei, etwas auf dem Smart­phone zu tip­pen, da schließt sich die Anwen­dung und alles ist weg – das nervt. Auch andere Android-Apps stürzen immer wieder ab? Wir zeigen, was Du dage­gen tun kannst.

Android-Handy-Apps stürzen ab? Leere den Arbeitsspeicher

Ob Mes­sen­ger, Bank­ing-App oder Brows­er: Wenn auf Deinem Android-Handy eine App abstürzt, kannst Du das Prob­lem häu­fig selb­st beheben. Eine mögliche Ursache: Wenn Du viele Apps gle­ichzeit­ig offen hast, kön­nte der Arbeitsspe­ich­er des Android-Smart­phones voll sein. Dann streikt eine Anwen­dung oder läuft langsam. Die Lösung: Schließe die Anwen­dun­gen, um den Arbeitsspe­ich­er zu leeren:

  1. Wis­che auf dem Dis­play vom unteren Rand aus nach oben. Die Über­sicht aller ger­ade geöffneten Apps erscheint.
  2. Bei älteren Geräten musst Du in der Leiste am unteren Bild­schirm­rand auf einen But­ton neben dem Home-Knopf drück­en.
  3. Jet­zt kannst Du die Apps schließen, indem Du sie nach oben bzw. zur Seite weg­wis­chst.
  4. Willst Du alle gle­ichzeit­ig been­den, tippst Du je nach Handy auf „Alle löschen” oder „Been­den”.

Zwinge die Android-Apps zum Beenden und leere den Cache

Android-Apps stürzen immer noch ab? Dann erzwinge das Been­den der Anwen­dun­gen:

  1. Rufe die Android-Ein­stel­lun­gen auf und gehe zu „Apps”. Je nach Handy­mod­ell kann der Punkt auch anders heißen, etwa „Apps und Benachrich­ti­gun­gen”.
  2. Suche die entsprechende Anwen­dung und tippe auf den Namen.
  3. Gehe auf „Been­den erzwin­gen” oder „Stopp erzwin­gen” und bestätige mit „OK”.
  4. Tippe auf „Spe­ich­er und Cache” und wäh­le „Cache leeren”.

Tipp: Hil­ft das nicht, kannst Du auf „Spe­icher­in­halt löschen” oder „Dat­en löschen” gehen. Vor allem bei Browsern, Mes­sen­gern und dem Google Play Store ist damit das Prob­lem oft gelöst. Aber Vor­sicht: Dann ver­schwinden alle Ein­stel­lun­gen und Kon­ten aus der App.

Android-Screenshot App-Cache und -Speicher leeren

Leere den Cache ein­er App, wenn sie immer wieder abstürzt. — Bild: Eigenkreation

Wenn Android-Apps häufig abstürzen: Starte das Smartphone neu

Streikt eine App nach dem erzwun­genen Been­den und dem Leeren des Cache immer noch? Oder gibt es eine Anwen­dung, die Dir immer wieder Prob­leme macht? Meist hil­ft ein Neustart des Smart­phones. Schalte es kom­plett aus und warte etwa 30 Sekun­den. Danach lässt Du es wieder hochfahren. Das Betrieb­ssys­tem lädt sich nun neu, genau wie alle Apps. Außer­dem wer­den die Spe­ich­er-Ressourcen neu verteilt. Jet­zt sollte alles wieder flüs­sig laufen. Wenn nicht, ver­suche den näch­sten Lösungsansatz.

Installiere Updates, wenn Android-Apps abstürzen

Nach dem Neustart will die App immer noch nicht so recht? Über­prüfe, ob die Anwen­dung auf dem neusten Stand ist – genau wie das Betrieb­ssys­tem:

  1. Öffne die „Google Play Store”-App.
  2. Tippe auf Dein Pro­fil­bild oben rechts und gehe zu „Apps und Geräte ver­wal­ten”.
  3. Sieh nach, ob unter „Updates ver­füg­bar” eine Info ste­ht, etwa „13 ausste­hende Updates”.
  4. Wenn ja, tippe auf „Alle aktu­al­isieren”.
  5. Gehe in den Ein­stel­lun­gen Deines Handys zur Kat­e­gorie „Sys­tem”.
  6. Tippe auf den Punkt „Sys­temup­dates” oder „Soft­ware-Update”.
  7. Gehe zu „Auf Updates prüfen” oder einen ähn­lichen Punkt.
  8. Ist ein Update für Android oder das Betrieb­ssys­tem des Her­stellers ver­füg­bar, lade es herunter und instal­liere es. Achte darauf, dass Dein Smart­phone aus­re­ichend Akku hat.
Android-Screenshot Systemupdates

Sys­temup­dates für Dein Android-Smart­phone soll­test du generell schnell­st­möglich instal­lieren. — Bild: Eigenkreation

Überprüfe den Gerätespeicher

Du hast auf Deinem Smart­phone jede Menge Bilder, Apps, Songs und Videos abgelegt? Ein voller Spe­ich­er kann eben­falls dafür ver­ant­wortlich sein, dass Android-Apps abstürzen. In dem Fall soll­test Du Dat­en löschen:

  1. Öffne die Ein­stel­lun­gen Deines Handys und tippe auf „Spe­ich­er”.
  2. Das Gerät zeigt Dir an, wie viel Platz belegt und wie viel noch frei ist. Außer­dem siehst Du, welche Arten von Dat­en wie viel Spe­ich­er fressen.
  3. Über die Schalt­fläche „Spe­icher­platz freigeben” kannst Du bei Bedarf aufräu­men und über­flüs­sige Dat­en ent­fer­nen.
Android-Screenshot Speicherbelegung

Wenn Du Spe­icher­platz frei­gib­st, kann Dein Smart­phone bess­er arbeit­en. — Bild: Eigenkreation

Installiere häufig abstürzende Apps neu

Alle bish­eri­gen Schritte haben nichts gebracht? Ein weit­er­er Lösungsansatz: Instal­liere die App neu, die Dir Prob­leme macht. Zuerst dein­stal­lierst Du sie, indem Du in der App-Über­sicht lang auf das App-Icon drückst und „Dein­stal­lieren” wählst. Dann suchst Du sie im Google Play Store und instal­lierst sie erneut.

Das klappt allerd­ings nur mit Anwen­dun­gen, die Du selb­st herun­terge­laden hast – nicht mit Pro­gram­men, die sich von Haus aus auf dem Smart­phone befind­en. Dafür brauchst Du einen Root-Zugang.

Fehlerhafte Google-Tools reparieren

Auch eine bes­timmte Sys­tem-App von Google kann dafür sor­gen, dass Android-Apps abstürzen, egal ob auf Android-Smart­phones von Sam­sung, Sony oder anderen Her­stellern. Es geht um Web­View, eine Hin­ter­grun­dan­wen­dung. Ein Update dieses Tools sowie eine Aktu­al­isierung von Google Chrome enthiel­ten offen­bar Fehler. Das kann dazu führen, dass ver­schiedene Android-Apps streiken oder ver­mehrt abstürzen.

Google hat das Prob­lem inzwis­chen mit weit­eren Updates behoben. Sicher­heit­shal­ber soll­test Du trotz­dem über­prüfen, ob die Apps auf dem neusten Stand sind:

  1. Öff­nen den Google Play Store und tippe in das Such­feld „Android Sys­tem Web­View” ein.
  2. Suche die App in der Liste und tippe darauf. Ste­ht auf der fol­gen­den Seite „Update” oder „Aktu­al­isieren”, wäh­le diese Schalt­fläche aus.
  3. Suche über das Such­feld nach „Google Chrome” und sieh wie beschrieben nach, ob eben­falls ein Update vorhan­den ist. Wenn ja, instal­liere es.
Google Chrome im Play Store auf einem Android-Smartphone

Eventuell verur­sacht ein Bug in Google Chrome die Prob­leme – prüfe, ob Du den Brows­er aktu­al­isieren kannst. — Bild: pic­ture alliance / ZUMAPRESS.com | Thi­a­go Pru­den­cio

Android-Apps stürzen immer noch ab? Setze das Smartphone zurück

Alle Schritte haben nichts gebracht – es gibt immer noch Apps, die nicht richtig laufen? Du kannst zu ein­er radikalen Lösung greifen und das Tele­fon auf die Werk­se­in­stel­lun­gen zurück­set­zen. Ob die betroffene(n) Anwendung(en) anschließend nor­mal laufen, weißt Du allerd­ings erst hin­ter­her.

Wichtig: Sichere vorher unbe­d­ingt alle Dat­en, denn diese wer­den bei dem Vor­gang gelöscht – zum Beispiel alle Fotos, Videos und App-Dat­en. Du kannst sie zum Beispiel auf Deinem Com­put­er sich­ern.

  1. Rufe die Ein­stel­lun­gen Deines Handys auf und gehe zu „Sys­tem” oder „Sich­ern und Wieder­her­stellen”.
  2. Gehe auf „Alle Dat­en löschen” oder „Auf Werk­se­in­stel­lun­gen zurück­set­zen”.
  3. Das musst Du noch ein­mal bestäti­gen, etwa mit „Alle Dat­en löschen”. Dann wird das Tele­fon zurück­ge­set­zt und anschließend neu ges­tartet.
  4. Jet­zt kannst Du alles wieder ein­richt­en und Apps neu instal­lieren – inklu­sive der Anwen­dung, die bis­lang gestreikt hat.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz

Zusammenfassung: Android-Apps stürzen ab – das kannst Du tun

  • Ver­suche zuerst, die App nor­mal zu schließen.
  • Hil­ft das nicht, zwinge sie zum Been­den und lösche den Cache, eventuell auch die in der App gespe­icherten Dat­en.
  • Weit­ere ein­fache Lösungswege sind der Neustart des Smart­phones, ein Update der betrof­fe­nen App und des Betrieb­ssys­tems sowie eine Neuin­stal­la­tion der streik­enden Anwen­dung.
  • Schuld an dem Prob­lem kann auch ein Fehler im Google-Tool Web­View sein.
  • Hil­ft alles nichts, kannst Du Dein Smart­phone kom­plett zurück­set­zen. Lege vorher unbe­d­ingt ein Back­up an.

Android-Apps stürzen ab – hast Du das Prob­lem oft? Welche Anwen­dun­gen sind vor allem betrof­fen? Schreib es in die Kom­mentare!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren