Unitymedia-Kauf: Vodafone reicht Maßnahmenpaket bei der EU-Kommission ein

Im Mai ver­gan­genen Jahres hat Voda­fone erst­mals Inter­esse an der Über­nahme von Uni­ty­media bekun­det. Heute, ziem­lich genau ein Jahr später, stellt der Telekom­mu­nika­tion­skonz­ern der EU-Kom­mis­sion ein Maß­nah­men­paket vor, das in Deutsch­land für mehr Wet­tbe­werb im Bre­it­band- und mehr Unab­hängigkeit im Fernsehmarkt sor­gen soll. Was das vorgestellte Paket alles bein­hal­tet und was die Über­nahme von Uni­ty­media für Dich bedeutet, erfährst Du hier.

Mit der Uni­ty­media-Über­nahme kann Voda­fone neben der Telekom ein zweit­er, bun­desweit­er Fes­t­netz-Anbi­eter wer­den, und somit den Wet­tbe­werb­s­druck im Markt erhöhen. Um Bedenken der EU-Kom­mis­sion hin­sichtlich möglich­er Wet­tbe­werb­s­beschränkun­gen im Fernsehmarkt und eine poten­zielle Ver­min­derung des Wet­tbe­werbs durch Voda­fones DSL-Ange­bote im Uni­ty­media-Gebi­et ent­ge­gen­zuwirken, stellt Voda­fone nun sein Maß­nah­men­paket vor. Das ein­gere­ichte Paket tritt in Kraft, sobald die Übernehme von Uni­ty­media durch die EU-Kom­mis­sion genehmigt wird.

Noch mehr Breitband-Wettbewerb: Vodafone öffnet sein Kabelnetz für Telefónica

Für noch mehr Wet­tbe­werb im Bre­it­band­markt bein­hal­tet das Paket einen Kabel-Großhan­delsver­trag zwis­chen Voda­fone Deutsch­land und Tele­fóni­ca Deutsch­land. Diese High­speed-Part­ner­schaft ermöglicht es Tele­fóni­ca, eigene Kabel­pro­duk­te über die zukün­ftig vere­inigten Kabel­net­ze von Voda­fone und Uni­ty­media an dann 23,7 Mil­lio­nen Haushalte zu verkaufen. Somit kön­nten O2-Kun­den in Zukun­ft von Down­load-Geschwindigkeit­en bis zu 300 Mbit/s im kom­binierten Kabel­netz prof­i­tieren. Und wären damit schneller im Netz unter­wegs, als mit den aktuell schnell­sten VDSL-Ange­boten im Markt.

Mehr Qualität, Flexibilität und Unabhängigkeit für TV-Sender

Die zweite Maß­nahme im Wet­tbe­werbs-Paket ist auf den Fernsehmarkt aus­gerichtet. Mit dem Giga­bit-Aus­bau und der Part­ner­schaft mit Tele­fóni­ca schafft Voda­fone die Grund­lage für eine schnellere und bessere Online-TV-Ver­bre­itung sowie für neue Dis­tri­b­u­tions-Möglichkeit­en der TV-Sender. Mit ihren TV-Ange­boten übers Inter­net kön­nen Sender Kun­den­beziehun­gen damit völ­lig unab­hängig von Voda­fone und sein­er TV-Plat­tform einge­hen.

Damit die Fernsehsender von dieser Entwick­lung prof­i­tieren kön­nen, verpflichtet sich Voda­fone, Sendern die Ver­bre­itung ihrer Inhalte im Inter­net nicht einzuschränken und die Net­zübergänge so zu gestal­ten, dass aus­re­ichende Über­tra­gungs-Kapaz­ität über das Inter­net vorhan­den ist. TV-Sender wer­den damit unab­hängiger vom klas­sis­chen TV-Kabel­netz und damit auch unab­hängiger von Voda­fone.

Vodafone Red Unlimited

Unitymedia-Kauf: Eine Entscheidung wird für Juli 2019 erwartet

Das Paket der Abhil­fe­maß­nah­men ein­schließlich des Kabel-Großhan­delsver­trags ste­ht unter dem Vor­be­halt der Genehmi­gung der Über­nahme durch die EU-Kom­mis­sion. Diese wird das Paket nun einem Mark­ttest unterziehen, der voraus­sichtlich im Mai 2019 abgeschlossen sein wird. Voda­fone geht davon aus, dass die Europäis­che Kom­mis­sion ihre Entschei­dung über die Transak­tion bis Juli 2019 tre­f­fen wird und der Abschluss der Über­nahme dann noch in dem­sel­ben Monat erfol­gen kann.

25 Millionen Gigabit-Anschlüsse. Für mehr als 50 Millionen Menschen.

Die Voda­fone Group und Lib­er­ty Glob­al, Mut­terkonz­ern von Uni­ty­media, haben eine Über­nahme der Kabel­net­ze von Uni­ty­media in Deutsch­land, der Tschechis­chen Repub­lik, Ungarn und Rumänien vere­in­bart. Der Zusam­men­schluss, der unter Vor­be­halt der Zus­tim­mung zuständi­ger Wet­tbe­werb­s­be­hör­den vere­in­bart wurde, wird für einen echt­en Giga­bit-Schub in der Dig­i­tal­isierung in Deutsch­land sor­gen. Mit den hinzuk­om­menden Kabel­net­zen in Baden-Würt­tem­berg, Hes­sen und Nor­drhein-West­falen schafft der Giga­bit-Konz­ern erst­mals einen echt­en Wet­tbe­werb zur Deutschen Telekom. Bis 2022 wer­den so 25 Mil­lio­nen Giga­bit-Anschlüsse für 50 Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land entste­hen. Damit auch Du schon bald noch schneller durchs Netz surf­st, hat Voda­fone vorge­se­hen, in den näch­sten vier Jahren ins­ge­samt etwa 12 Mil­liar­den Euro in den Wirtschafts­stan­dort Deutsch­land zu investieren.  „Das ist gut für den Ver­brauch­er. Gut für den Wet­tbe­werb. Und gut für Deutsch­land“, sagt Voda­fone Deutsch­land-CEO Hannes Amet­sre­it­er.

Was bedeutet der Zusammenschluss für Dich?

In den näch­sten vier Jahren will Voda­fone gemein­sam mit den hinzuk­om­menden Uni­ty­media-Net­zen in Deutsch­land bere­its zwei Drit­tel aller Deutschen mit Geschwindigkeit­en von bis zu einem Giga­bit pro Sekunde ver­sor­gen. Damit schafft der Düs­sel­dor­fer Konz­ern zum ersten Mal großflächig die Möglichkeit, Anschlüsse mit solchen Geschwindigkeit­en für Dich bezahlbar anzu­bi­eten. Hannes Amet­sre­it­er dazu: „Im Wet­tbe­werb schaf­fen wir eine echte bun­desweite Alter­na­tive. Damit beschle­u­ni­gen wir nicht nur unser eigenes Netz, son­dern brin­gen auch die anderen Anbi­eter dazu, in den Aus­bau von Giga­bit-Net­zen zu investieren und den Infra­struk­tur-Aus­bau voranzutreiben. Wir sor­gen für mehr Auswahl, mehr Inno­va­tion und besseren Ser­vice. Davon prof­i­tieren Ver­brauch­er und Unternehmen“.

Wenn Du in Baden-Würt­tem­berg, Nor­drhein-West­falen und Hes­sen wohnst und bere­its Kunde bei Uni­ty­media bist, ändert sich nichts für Dich. Dem Zusam­men­schluss muss erst ein­mal noch von den zuständi­gen Wet­tbe­werb­s­be­hör­den zuges­timmt wer­den. Natür­lich wirst Du hier auf fea­tured jed­erzeit über alle wichti­gen Entwick­lun­gen informiert. Auch auf unseren Ser­vice-Kanälen auf Face­book und Twit­ter sowie in unser­er Voda­fone Com­mu­ni­ty ste­hen wir Dir natür­lich jed­erzeit für Deine Fra­gen bere­it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren