Sicher fahren und Geld sparen: Vodafone und EMIL starten flexibles Versicherungsmodell für Autofahrer

Sicher fahren und Geld sparen: Vodafone und EMIL starten flexibles Versicherungsmodell für Autofahrer

Eine Kraftfahrzeug-Versicherung ist für jeden Fahrzeughalter unverzichtbar. Dabei spielt es in der Regel keine Rolle, wie viel Du mit Deinem Fahrzeug unterwegs bist. Anders ist es bei dem flexiblen Versicherungsmodell von EMIL. In Kooperation mit Vodafone belohnt Dich das Berliner Start-up nicht nur, wenn Du Dein Auto öfter stehen lässt, sondern auch für einen vorbildlichen Fahrstil.

Konventionelle Kfz-Versicherer berechnen Deinen monatlichen Beitrag unter anderem anhand Deines Alters und Deiner Fahrerfahrung. Völlig außer Acht gelassen wird dabei die wesentliche Frage, wie oft Du Dein Fahrzeug überhaupt nutzt. Das Berliner Start-up EMIL folgt deshalb bei seinem Versicherungsmodell einer anderen Logik: Wer weniger fährt, kann weniger Unfälle bauen und sollte auch weniger für seine Kfz-Versicherung zahlen. Aus diesem Ansatz ist Deutschlands erste Pay-per-mile-Versicherung entstanden, die monatlich pro gefahrenem Kilometer abrechnet.

Pay-per-mile: Mit EMIL zahlst Du nur, so viel wie Du fährst

„Pay-per-mile“ bedeutet, dass Deine gefahrenen Kilometer ausschlaggebend für die Höhe des Versicherungsbeitrags sind und dieser jeden Monat neu berechnet wird. Lässt Du Dein Auto öfter stehen, fällt lediglich die monatliche Grundgebühr ab 5 Euro an. Besonders günstig ist dieses Modell für alle, die weniger als 10.000 Kilometer im Jahr mit dem eigenen Auto unterwegs sind. So kannst Du durch Dein Fahrverhalten nicht nur Gutes für die Umwelt tun, sondern auch Geld sparen.

Try-before-you-buy: Vodafone unterstützt innovatives Versicherungsmodell  

Bereits auf der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main haben Vodafone und das Berliner Start-up ihre neue Partnerschaft angekündigt. Das erste Produkt dieser Kooperation ist das „Try-before-you-buy“-Angebot: Wenn Du Deinen Fahrstil mit der Vodafone Driving Academy-App über zwei Wochen messen und analysieren lässt, kannst Du Deinen Versicherungsbeitrag um weitere 20 Prozent senken. Dabei registriert die Vodafone Driving Academy-App neben Deinem Fahrstil auch die unerlaubt Handynutzung am Steuer. Auf Grundlage der erhobenen Daten stellt Dir EMIL dann ein individuelles Versicherungsangebot zusammen, was vor Ablauf des Versicherungsjahres interessant ist, denn der Stichtag am 30. November naht.

Spare bis zu 20 Prozent mit der Vodafone Driving Academy-App

„Der ‚Try-before-you-buy‘-Ansatz, den wir mit Vodafone als Kooperationspartner entwickelt haben, ist in dieser Form ein Novum am deutschen Versicherungsmarkt“, so Bastian Knutzen, Vorstand der EMIL Deutschland AG. „Das Modell ermöglicht uns eine bessere Risikoselektion und Preisdifferenzierung.“ Derzeit bietet EMIL zwei Tarif-Varianten mit Teil- oder Vollkasko sowie der gesetzlich vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung an. Wenn Du jetzt eine besonders günstige Kfz-Versicherung abschließen möchtest, kannst Du Dich online anmelden und Dich für den Download zur Vodafone Driving Academy-App anmelden. Nach erfolgreicher Registrierung bekommst Du Deine Anmeldedaten und kannst sofort Deine Fahrten bewerten lassen.

Mit EMIL als Partner sollen auch in Zukunft weitere datenbasierte Mobilitätsdienste im Versicherungswesen realisiert werden. „Vodafone ist mit mittlerweile 20 Millionen vernetzten Fahrzeugen weltweit führend im Bereich innovativer Mobilitäts- und Sicherheitslösungen für Fahrzeuge aller Art“, erläutert Gion Baker, CEO Vodafone Automotive. Nach dem Pilotprojekt, das bereits im Oktober gestartet ist, wollen die beiden Partner ihre Zusammenarbeit ausbauen, um weitere smarte Lösungen für die Mobilität der Zukunft zu realisieren.

Was hältst Du von dem neuen Versicherungsmodell von EMIL und Vodafone? Schreib uns, ob Du das Try-before-you-buy-Angebot ausprobieren möchtest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren