Frauenpower bei Vodafone – nicht nur zum Weltfrauentag

Frauenpower bei Vodafone – nicht nur zum Weltfrauentag

Programmieren, verhandeln, entscheiden und organisieren: All das können Frauen mindestens genauso gut wie Männer. Vodafone hat das längst erkannt. Deshalb feiert der Konzern die Damenwelt nicht nur zum Weltfrauentag am 8. März, sondern unterstützt und fördert sie ganze 365 Tage im Jahr.

Eine neue Kollegin in der Chef-Etage wird wohl häufiger gefragt, wessen Assistentin sie denn sei. Manche Vorurteile und Denkmuster halten sich eben hartnäckig. Doch Vodafone setzt alles daran, das zu ändern und Frauen in der Arbeitswelt zu stärken. Mit speziellen Services, einer Vielzahl internationaler Programme und Aktionen setzt sich der Konzern für Chancengleichheit in der beruflichen Laufbahn ein.

ReConnect: Von der Babypause zurück ins Business

Das Empowerment weiblicher Mitarbeiter ist bei Vodafone eines der großen, globalen Anliegen. Dafür startete 2017 in 26 Ländern das ReConnect-Programm, das talentierte Frauen dabei helfen soll nach einer Karriereauszeit wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren soll.. Die globale Initiative zielt darauf ab, Frauen die gleichen Berufs- und Karrierechancen einzuräumen und ihre Präsenz in Führungspositionen zu erhöhen. Mit Ausbildungs- und Einführungskursen zur Auffrischung und Verbesserung ihrer beruflichen Fähigkeiten werden Mitarbeiterinnen beispielsweise nach einer Babypause oder längeren Job-Auszeit auf den Wiedereinstieg vorbereitet. 1.000 Stellen sollen bis zum Jahr 2020 durch das  internationale Rekrutierungsprogramm mit Frauen besetzt werden, wovon 10 Prozent auf Management- und Führungspositionen fallen.

Job und Familie? Bei Vodafone klappt der Spagat

Um das zu erreichen, schafft Vodafone am eigenen Arbeitsplatz die besten Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dazu zählen flexible Arbeitszeitmodelle, eine stufenweise Rückkehr ins Berufsleben und eigene Betreuungsangebote wie Kitas für den Mitarbeiter-Nachwuchs. Ein bislang zukunftsweisender Schritt ist auch die globale Regelung für den Mutterschaftsurlaub, die es Vodafone-Mitarbeiterinnen in Deutschland erlaubt, ihre Arbeitszeit im Anschluss an den Mutterschutz für sechs Monate um 25 Prozent zurückzuschrauben – und das bei voller Gehaltszahlung. Dass Vodafone mit diesem Engagement und auch anderen Maßnahmen auf dem richtigen Weg ist, zeigt sich unter anderem bereits auf dem Düsseldorfer Campus. Hier ist ein Drittel der Belegschaft mit weiblichen Kollegen besetzt.

WoMen Network Days 2018: Alles eine Frage der Perspektive

Um sich in der Businesswelt zu behaupten, ist ein gutes Netzwerk sicher wichtig. Dafür bietet Vodafone seinen MitarbeiterInnen auch in diesem Jahr bei den WoMen Network Days in der Düsseldorfer Firmenzentrale eine Plattform. Unter dem Motto „Wer springt, gewinnt“ beleuchten die Teilnehmer bei Vorträgen und Workshops die Karrierechancen, Stärken und Voraussetzungen für Frauen in Unternehmen. Nach der feierlichen Vergabe der „Woman in Red“-Awards diskutiert Bettina Karsch, Personal-Geschäftsführerin bei Vodafone Deutschland, mit ihren Gästen das Thema „Karriere & Diversity – alles eine Frage der Perspektive“. Bei dem Networking- und Info-Event sind zwar vor allem Frauen präsent, aber auch männliche Kollegen willkommen. Um eingestaubte Denkmuster aufzubrechen, braucht es schließlich einen Austausch aller Beteiligten.

#CodeLikeAGirl: Chancengleichheit in MINT-Berufen

Eine Karriere in der IT-Abteilung, Softwareentwicklung oder im Forschungslabor eines Tech-Konzerns? Das gilt als „Männersache“ und ist für Mädels oft alles andere als verlockend. In Berufs- und Bildungsfächern der sogenannten MINT-Bereiche (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) ist die Damenwelt noch immer unterrepräsentiert. Doch auch das möchte Vodafone ändern. Zum Internationalen Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft am 11. Februar gab der Konzern bekannt, mit Unterstützung des gemeinnützigen Unternehmens Code: First Girls weitere 1.000 kostenlose Coding-Kurse für Mädchen anzubieten. In 26 Ländern soll das #CodeLikeAGirl-Programm 14 bis 18-Jährigen grundlegende Kenntnisse im Coding vermitteln. Ziel ist es, Mädchen in Berufe zu bringen, die Programmierfähigkeiten erfordern, und ihnen zu helfen, als Unternehmerin in MINT-Branchen Fuß zu fassen. Dass das durchaus möglich ist, zeigen Frauen, die bei Vodafone in technischen Positionen Karriere machen.

Mobilfunk für ein besseres Leben

Neben der Arbeitswelt setzt sich auch die Vodafone Stiftung für die Rechte, Chancengleichheit und Stärkung von Frauen ein. Eine Reihe kommerzieller Programme sollen den wirtschaftlichen und kulturellen Barrieren in Schwellenländern gezielt entgegenwirken, um die Lebensperspektiven von Frauen zu verbessern. Dafür sollen bis zum Jahr 2025 weltweit 50 Millionen Frauen Mobiltelefone erhalten und speziell entwickelte Services nutzen können – darunter Notruf-Anwendungen wie TecSOS oder der mobile Bezahldienst M-Pesa. Denn für viele Bereiche des alltäglichen Lebens ist mobile Konnektivität mittlerweile ein Schlüsselfaktor: sei es in der Bildung, dem Gesundheitswesen oder für die Unternehmensgründung. Hinter dem Slogan Connected Women verbergen sich bereits viele Erfolgsgeschichten, bei denen moderne Mobilfunk-Lösungen das Leben von Frauen in den ärmsten Ländern der Welt verbessern konnten.

Sicherlich wird zum Weltfrauentag am 8. März auch bei Vodafone der eine oder andere Blumenstrauß überreicht. Viel wichtiger ist aber die Wertschätzung und Unterstützung, die Vodafone Frauen und seinen Mitarbeiterinnen das ganze Jahr über entgegenbringt.

Was bedeutet der Weltfrauentag für Dich? Schreib uns, was Du von den Strategien hältst, mit denen Vodafone Frauen auf ihrem beruflichen Weg unterstützt!   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren