Der Global Citizen Prize 2020.
Eine 5G-Antenne von Vodafone in Hamburg.

Datenrekord an Silvester: Vodafone startet mit einem Daten-Feuerwerk ins Jahr 2021

Statt mit öffentlichen Par­tys und großer Pyrotech­nik begann das Jahr 2021 mit einem nie dagewe­se­nen Dat­en-Feuer­w­erk. Dig­i­tale Neu­jahrs­grüße per Tele­fon, Videoan­ruf und Mes­sen­ger trieben den Daten­ver­brauch in den Voda­fone-Net­zen in die Höhe. Vor allem im Kabel-Glas­faser­netz verze­ich­nete der Düs­sel­dor­fer Net­z­be­treiber neue Reko­rdzahlen.

Der Jahreswech­sel 2020/2021 wird den meis­ten von uns wohl eher als ruhiger Abend in Erin­nerung bleiben. Für Voda­fone war es trotz­dem ein Sil­vester der Superla­tive. Denn in der Nacht zum 1. Jan­u­ar 2021 surften, streamten und tele­fonierten Voda­fone-Kun­den in Deutsch­land mehr als je zuvor.

Silvester-Rekord: 16.000 Terabyte Daten rauschten durchs Kabel-Glasfasernetz

„Ein Blick in unsere Net­ze zeigt: Die Men­schen waren in der Sil­vester­nacht weniger unter­wegs als in den ver­gan­genen Jahren“, resümiert Voda­fone Tech­nik-Chef Ger­hard Mack. Weil die meis­ten Men­schen den Jahreswech­sel zuhause ver­bracht­en und im pri­vat­en, kleinen Kreis feierten, verze­ich­nete der Düs­sel­dor­fer Net­z­be­treiber vor allem im Fes­t­netz nie dagewe­sene Dat­en-Reko­rde. Zwis­chen 20 Uhr und 3 Uhr mor­gens rauscht­en bun­desweit ins­ge­samt 16.000 Ter­abyte Dat­en durch das Kabel-Glas­faser­netz von Voda­fone. Im Ver­gle­ich zur Sil­vester­nacht 2019/2020 stieg der Daten­ver­brauch im Fes­t­netz damit um fast 50 Prozent an – weit mehr als in den Vor­jahren. Die Dimen­sion der über­tra­ge­nen Daten­menge wird an einem Beispiel deut­lich: Mit 16.000 Ter­abyte Daten­vol­u­men kön­ntest Du gut zweitausend Jahre am Stück Serien und Filme bei Net­flix strea­men.

Ein Pärchen verbringt den Silvesterabend gemütlich

Die größten Daten-Feuerwerke gab es in den Metropolen

Der Grund für den Date­nanstieg liegt auf der Hand. Wegen der Coro­na-Bes­tim­mungen haben die meis­ten Men­schen Sil­vester in den eige­nen vier Wän­den ver­bracht und nutzten dig­i­tale Möglichkeit­en aus dem heimis­chen WLAN, um ihre Neu­jahrs­grüße zu über­brin­gen. Viele Inter­net-Nutzer haben am Sil­vester­abend außer­dem Filme gestreamt, Online-Games gezockt und virtuell per Video-Meet­ing mit Fre­un­den oder Ver­wandten auf das neue Jahr angestoßen.

Doch nicht nur im Fes­t­netz, son­dern auch via Mobil­funk rauscht­en mehr Dat­en durchs Voda­fone-Netz als in vorheri­gen Sil­vesternächt­en. Als Spitzen­re­it­er beim Dat­en-Feuer­w­erk kon­nte sich Berlin auf­stellen. Obwohl die tra­di­tionelle Sil­vester-Par­ty am Bran­den­burg­er Tor aus­fiel, strömten allein in der Haupt­stadt inner­halb von sieben Stun­den 46 Mil­lio­nen Megabyte Dat­en durch das Mobil­funk-Netz von Voda­fone. Beachtliche Daten­men­gen kamen auch in anderen Metropolen Deutsch­lands zus­tande, beispiel­sweise in Ham­burg (21 Mil­lio­nen Megabyte), München (18 Mil­lio­nen Megabyte), Köln (13 Mil­lio­nen Megabyte), Düs­sel­dorf (11 Mil­lio­nen Megabyte), Stuttgart (9 Mil­lio­nen Megabyte) und Dort­mund (8 Mil­lio­nen Megabyte).

17 Millionen erfolgreiche Mobilfunk-Gespräche in der Silvesternacht

Obwohl immer mehr Men­schen Videoan­rufe statt rein­er Sprachtele­fonie nutzen, grif­f­en in der Sil­vester­nacht auch viele ganz klas­sisch zum Hör­er. Rund 17 Mil­lio­nen Smart­phone-Gespräche wur­den zwis­chen 20 Uhr und 3 Uhr im Mobil­funk-Netz von Voda­fone geführt. Das sind ähn­lich viele wie im Vor­jahr. Wie üblich zeigen die Auswer­tungszahlen absolute Spitzen­werte zwis­chen 0 und 1 Uhr. Allein in den ersten 60 Minuten des neuen Jahres führten Voda­fone-Kun­den neun Mil­lio­nen Tele­fonate. Das ist etwa 26-mal mehr als an gewöhn­lichen Tagen. Trotz der außeror­dentlich hohen Net­zaus­las­tung waren 99,8 Prozent aller Anrufe erfol­gre­ich und kon­nten ohne Verbindungsab­bruch zu Ende geführt wer­den.

Daten-Feuerwerk: Das Internet kennt keine Feiertage

Die neuen Dat­en-Reko­rde bah­n­ten sich schon in der let­zten Woche des alten Jahres an. Auch an Wei­h­nacht­en surften und streamten die Men­schen mehr als in den Vor­jahren. An Heili­ga­bend und den darauf­fol­gen­den Feierta­gen rauscht­en jew­eils mehr als drei Mil­liar­den Megabyte Dat­en durch das Mobil­funk-Netz von Voda­fone. Videoan­rufe, Sprach­nachricht­en und virtuelle Grußbotschaften waren das Mit­tel der Wahl, um etwas Nor­mal­ität in die Feiertage zu brin­gen und sich mit Fre­un­den und Ver­wandten auszu­tauschen.

Ein Pärchen versenden virtuelle Grußbotschaften

Weniger Neujahrsgrüße per SMS

Neben den Reko­rdzahlen beim dig­i­tal­en Daten­ver­brauch gab es an ander­er Stelle einen Rück­gang. Neu­jahrs­grüße per SMS wur­den nur rund zwei Mil­lio­nen Mal versendet und damit weit weniger als in den ver­gan­genen Jahren. Die Zahlen bestäti­gen, dass eine große Mehrheit der Smart­phone-Nutzer ihre Ein­drücke lieber über soziale Medi­en teilt oder Neu­jahrs­grüße inklu­sive Foto, Video oder Sprach­no­tiz per Mes­sen­ger ver­schickt. Im Ver­gle­ich zu gewöhn­lichen Tagen war die Zahl der ver­schick­ten Kurz­nachricht­en in der Sil­vester­nacht trotz­dem mehr als zwei Mal so hoch.

Große Meilensteine beim Netzausbau

Das Jahr 2020 war bei Voda­fone mit vie­len Meilen­steine und Reko­rdzahlen gepflastert. Deut­lich schneller als geplant hat Voda­fone die selb­st geset­zten Ziele beim 5G-Net­zaus­bau erre­icht und zum Jahre­sende übertrof­fen. Auch beim Kabel-Glas­faser­netz gab es beachtliche Fortschritte. Schon im Novem­ber kon­nte Voda­fone die 22 Mil­lio­nen-Marke bei den Giga­bit-Anschlüssen über­schre­it­en. Der kon­se­quente Net­zbau am Boden und in luftiger Höhe hat maßge­blich dazu beige­tra­gen, dass Mil­lio­nen Voda­fone-Kun­den trotz räum­lich­er Dis­tanz an den Wei­h­nachts­feierta­gen und zu Sil­vester mit ihren Lieb­sten in Verbindung bleiben kon­nten. Wir dür­fen ges­pan­nt sein, welche Reko­rde das Jahr 2021 bere­i­thält.

Wie hast Du Sil­vester 2021 gefeiert und Deine Neu­jahrs­grüße über­mit­telt? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren