USB 4: Neuer Standard offiziell angekündigt

USB 4: Neuer Standard offiziell angekündigt

Gepard im Schafspelz: Der kommende Datenübertragungsstandard USB 4 wird offenbar bis zu doppelt so schnell Daten übertragen als das (noch) aktuelle USB 3.2 Gen 2×2. 40 Gigabit pro Sekunde soll der neue Standard theoretisch erreichen können. Wirklich neu ist dabei nur das Label, denn eigentlich handelt es sich um einen älteren Standard von Intel.

So übernimmt das Universal Serial Bus Integration Forum (USB-IF) nämlich das Thunderbolt-3-Protokoll von Intel. Thunderbolt 3 kommt bereits in zahlreichen Geräten zum Einsatz. Die Grafikleistung von Apples MacBooks lässt sich etwa über eine externe Grafikkarte via Thunderbolt 3 aufrüsten. Bislang erfordert die Implementierung von Intels Protokoll allerdings Lizenzgebühren, während USB 4 Chip-Herstellern eine lizenzfreie Nutzung erlauben wird. Das Unternehmen löst so mit etwas Verspätung sein Versprechen von Mai 2017 ein.

Einführung womöglich noch 2019

Bestehende Hardware musst Du für den neuen Standard voraussichtlich nicht umrüsten, USB 4 ist abwärtskompatibel und setzt auf den USB-C-Anschluss. Wann genau erste Hardware mit Unterstützung für das Protokoll erscheint, ist bislang noch offen, ein Launch noch in diesem Jahr erscheint jedoch realistisch.

Eine Übersicht über die bisherigen Standards von USB-Typ-A über Micro-USB bis hin zu USB-C geben wir Dir in dieser Erklärung.

Was sagst Du zu der Meldung? Bist Du mit der Übertragungsgeschwindigkeit von USB zufrieden oder kann es Dir nicht schnell genug gehen? Hinterlasse doch einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren