Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt

Ubirch: Der digitale Notar für das Internet of Things

Das Inter­net of Things (IoT) ver­net­zt Deinen All­t­ag. Kaf­feemas­chine und Kühlschrank reden miteinan­der und über­mit­teln ihre Dat­en selb­st­ständig. Das Start-up Ubirch will das Inter­net der Dinge noch sicher­er und vor allem ver­trauenswürdi­ger machen. Die Idee vom dig­i­tal­en Notar für das IoT überzeugt das Pub­likum und punk­tet beim Pitch.

Im Rah­men des Rhein­land-Pitch-Spe­cials zum The­ma IoT begrüßte Voda­fone vier Start-ups auf seinem Düs­sel­dor­fer Cam­pus. Gemein­sam mit dem hau­seige­nen Förder­pro­gramm UPLIFT sucht Voda­fone neue Part­ner, um die Zukun­ft des Inter­net of Things aktiv mitzugestal­ten. Die vier Teil­nehmer hat­ten nur wenig Zeit, um das Pub­likum von ihrer Idee zu überzeu­gen. Zum Schluss gewin­nt das Start-up Ubirch, das grundle­gende Fra­gen zur IoT-Sicher­heit stellt und auch beant­wortet.

Dank Blockchain-Tech­nolo­gie: Ubirch als IoT-Notar

Das Start-up Ubirch stellt die Sicher­heits­frage: Wie lässt sich ein Maschi­nen-Netz so sich­er machen, dass Verän­derun­gen lück­en­los nachvol­lziehbar sind? Das Blockchain-Sys­tem basiert auf der Idee, dass jede Verän­derung am Daten­satz eines Sys­tems notiert wird und es so zu ein­er lück­en­losen Aufze­ich­nung kommt. Im Gegen­satz zu aktuellen Lösun­gen will Ubirch diese Aufze­ich­nung schon in dem Moment, in dem sie stat­tfind­et, doku­men­tieren – nicht erst, wenn die Dat­en bere­its in einem Cloud-Sys­tem ver­ar­beit­et wur­den.

Ein dig­i­tales Siegel schützt vor Manip­u­la­tion

Dank Imple­men­tierung von Ubirch in der Firmware der Pro­duk­te wird das entsprechende Daten­paket prak­tisch ver­siegelt. Keine Aktion am Daten­paket wird unbe­merkt durchge­führt. Mess­werte kön­nen nicht manip­uliert wer­den. Sie kön­nen auch nicht kopiert oder gar gelöscht wer­den. Weit­er­hin kann der Nutzer sich­er sein, dass die über­mit­tel­ten Daten­pakete vom angegebe­nen Absender stam­men – schum­meln aus­geschlossen. Ein wichtiger Aspekt ger­ade im Zeital­ter des Hack­ings. Jede Manip­u­la­tion des Daten­pakets, ob gewollt oder unge­wollt, bricht das „Siegel“ auf. Nachvol­lziehbar und unwider­ru­flich. Das gewährt zum einen Schutz vor uner­wün­scht­en Manip­u­la­tio­nen, zum anderen erhöht es das Ver­trauen in das Inter­net der Dinge.

Ubirch: Gewin­ner des Rhein­land-Pitch-Spe­cials

Rhein­land-Pitch trifft Voda­fone UPLIFT. Der Con­test hat gezeigt, dass das Inter­net of Things auf vielfältige Weise unser Leben verän­dern wird und schon heute bee­in­flusst. Von der Art und Weise wie wir uns ernähren bis zur Pro­duk­tiv­ität in Fab­rikhallen – IoT verbindet Men­schen auf ganz neue Wege miteinan­der.

Und obwohl alle Teil­nehmer das Inter­net of Things mit inno­v­a­tiv­en Lösun­gen bere­ich­ern wer­den, set­zte sich Ubirch als Sieger durch. Sein Ansatz, Dat­en in Echtzeit kryp­tografisch zu sig­nieren und als ver­i­fizierte Daten­pakete an den Kun­den weit­erzuleit­en, kommt dem Sicher­heits­bedürf­nis des Mark­tes ent­ge­gen. Denn bevor Kühlschränke smart und die Fab­riken elek­tro­n­isch getrackt wer­den, müssen die Kom­mu­nika­tion­swege sich­er, ver­trauenswürdig und nachvol­lziehbar sein.

UPLIFT: Syn­ergien im Inter­net of Things

UPLIFT ist mehr als ein neuer Name für Voda­fones Start-up-Förderung. Es ste­ht auch für die gezielte Suche nach Lösun­gen und Antworten zu konkreten Fragestel­lun­gen. Im Fokus ste­ht dabei das Inter­net of Things und seine Teilaspek­te wie zum Beispiel die Inter­net-Sicher­heit. Start-ups wer­den nicht als ‚Schüt­zlinge’ pro­te­giert, son­dern als Part­ner mit Know-How, Ressourcen und Kon­tak­ten unter­stützt.

Welche Berührungspunk­te hast Du bere­its mit dem Inter­net of Things? Oder welche Bedenken hast Du vielle­icht? Wir ver­net­zen uns in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren