Die Alge ist auch fuer die Wissenschaft sehr interessant
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt

The Future is Exciting: Die Alge – Der Super-Rohstoff der Zukunft

Am 30. März um Punkt 20:30 Uhr Ort­szeit knipsen Mil­lio­nen Men­schen in aller Welt das Licht aus, um bei der Earth Hour ein Zeichen für den Kli­maschutz zu set­zen. Doch damit unser blauer Plan­et ein lebenswert­er Ort bleibt, braucht es langfristig mehr als ein glob­ales Hap­pen­ing. An nach­halti­gen Ideen man­gelt es nicht. In unser­er Rei­he #The­Fu­tureI­sEx­cit­ing zeigen wir Dir heute einen Super-Rohstoff aus dem Meer, der vielle­icht das Poten­zial hat, die Welt zu ret­ten. Ready?  

Plas­tik in den Welt­meeren, Stick­ox­ide in der Luft und Insek­ten­ster­ben auf dem Land: Unser Plan­et muss derzeit mit vie­len Her­aus­forderun­gen zurechtkom­men. Diese zu bewälti­gen, liegt vor allem in der Hand des Men­schen. Die Bio-Tech-Fir­ma AlgaEn­er­gy sieht die Lösung in der Alge, wie Du sie kennst. Diese ist näm­lich weit mehr als ein gesun­des Pow­er-Food. Warum das Natur­pro­dukt so etwas wie das grüne (oder eher braune) Gold der Indus­trie mit vielfälti­gen Vorteilen für Men­sch und Umwelt ist, erzählt Dir der Geschäfts­führer Car­los Rodríguez-Vil­la im Video.

Algen als natürliche CO2-Recycler

Algen steck­en schon heute in vie­len All­t­agspro­duk­ten: Du schmierst sie Dir als Kos­metik ins Gesicht, putzt Dir damit die Zähne oder ver­rührst sie als Bindemit­tel im Pud­ding. Doch der See­tang kann noch viel mehr: Es ist „ein „uner­schöpflich­er, nach­haltiger Rohstoff, von dem die Umwelt prof­i­tiert“, bringt Car­los Rodríguez-Vil­la auf den Punkt. Denn bes­timmte Mikroal­gen binden Kohlen­diox­id und wan­deln es in Sauer­stoff um. Seit 2007 erforscht Car­los Rodríguez-Vil­las Fir­ma die vie­len pos­i­tiv­en Eigen­schaften des CO2-Fressers und entwick­elt Pro­duk­te für ganz unter­schiedliche Ein­satzbere­iche. Neben Lebens­mit­teln und Kos­metik hat sich AlgaEn­er­gy auf Bio-Treib­stoffe auf Basis von Mikroal­gen spezial­isiert. Mit ihrem hohen Öl-Anteil ließen sich einige Algen-Arten näm­lich auch als nach­haltige Energiequelle für Autos und sog­ar Flugzeuge nutzen.

Vodafone Red Unlimited

Unerschöpfliche Bio-Kraftstoffquelle aus dem Meer

Am Flughafen Madrid-Bara­jas hat AlgaEn­er­gy bere­its eine funk­tion­stüchtige Anlage ein­gerichtet, die den umwelt­fre­undlichen Kerosin-Ersatz pro­duziert. Dieser ist the­o­retisch bere­its als Treib­stoff geeignet, aber noch zu teuer, weil der Energieaufwand für die Gewin­nung sehr hoch ist. Lassen sich die Pro­duk­tion­skosten durch mod­erne Tech­nolo­gien senken, kön­nte diese erneuer­bare Energiequelle aber tat­säch­lich rentabel sein.

Hättest Du gedacht, dass das glitschige See-Kraut weit mehr kann, als Pho­to­syn­these betreiben und sich beim Schwim­men im Meer um Deine Beine zu wick­eln? Du musst natür­lich kein Meeres­bi­ologe oder Grün­der eines Tech-Start-ups wer­den, um Deinen Beitrag für einen lebendi­gen Plan­eten zu leis­ten. Vielle­icht nutzt Du die Earth Hour am 30. März ein­fach mal für ein nach­haltiges Can­dle-Light-Din­ner mit Algen-Piz­za oder Nori-Blät­ter-Sand­wich.

Noch mehr span­nende Inno­va­tio­nen rund um Deine aufre­gende Zukun­ft find­est Du hier auf fea­tured und auf Youtube in unser­er Playlist „The Future is Excit­ing“.

Wie set­zt Dich im All­t­ag für die Umwelt ein? Schreib uns, ob Algen-Food für Dich eine Option ist und warum Du die Earth Hour am 30. März 2019 unter­stützen wirst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren