Selbstfahrende Hotelzimmer und Co.: So sieht die Zukunft des Reisens aus

Selbstfahrende Hotelzimmer und Co.: So sieht die Zukunft des Reisens aus

Der Urlaub beginnt schon an Deiner eigenen Haustür. Denn dort wartet bereits Dein selbstfahrendes Hotelzimmer und bringt Dich komfortabel an Dein Reiseziel. Das mag utopisch klingen, doch es ist nur eines von vielen Konzepten zur Zukunft des Reisens.

Die Technik schreitet immer weiter voran und neue Technologien wirken sich auch auf die Zukunft des Reisens aus. Wir zeigen Dir deshalb, wie sich das Reisen in den nächsten Jahren verändern könnte und welche futuristischen Möglichkeiten Du heute schon benutzen kannst.

Autonomous Travel Suite: Reisen im selbstfahrenden Hotelzimmer

Stell Dir vor, Du könntest direkt von Deiner Haustür ins Hotel einchecken. Genau diese Idee hat das Aprilli Design Studio aus Kanada jetzt in Form einer Studie umgesetzt. Herausgekommen ist ein selbstfahrendes Hotelzimmer, das Dich von ganz alleine zum Hotel bringt. Es besteht aus einer Schlafgelegenheit, einem Arbeitsbereich und einem kleinen Bad. Fast wie ein autonomes Wohnmobil. Doch es gibt ein paar wichtige Unterschiede. Denn die Autonomous Travel Suite soll auch unterwegs schon Zimmerservice bieten. Hotels sind im Konzept von Aprilli auch weiterhin vorgesehen, bloß eben als Station für Dein Hotelzimmer. Am Zielort angekommen, dockt Dein Zimmer automatisch am Hotel an. So verwandelt sich Dein Zimmer zum Beispiel in eine luxuriöse Suite.

Mit dem selbstfahrenden Hotelzimmer kannst Du also jede Menge Reisezeit sparen, weil Du schon zu Beginn Deiner Reise im Hotel eincheckst und es Dir gemütlich machen kannst. Wartezeiten bei Bus, Bahn und Flugzeug entfallen, sodass Du zum Beispiel abends starten könntest und am nächsten Morgen an Deinem Ziel aufwachen würdest. Das klingt perfekt für einen Roadtrip, oder? So könntest Du tagsüber fremde Städte erkunden und nachts im gleichen Hotelzimmer automatisch zur nächsten Station chauffiert werden.

Sieht so die Zukunft des Reisens aus? Vielleicht wird das selbstfahrende Hotelzimmer in ein paar Jahren tatsächlich Realität sein. Zunächst ist es aber nur ein spannendes Konzept, das die Möglichkeiten des Gigabit-Zeitalters für Reisende zum Greifen nah erscheinen lässt.

Wie Du die Zukunft des Reisens heute schon erleben kannst

Die Autonomous Travel Suite gibt es bislang nur auf dem Papier. Andere beeindruckende Ideen und Innovationen sind jedoch bereits heute im Einsatz. Sie alle haben eine Gemeinsamkeit: Zukunftsträchtige Technik für das Gigabit-Zeitalter ist maßgeschneidert für die Bedürfnisse von Reisenden.

Über den Wolken in anderen Welten

Als eine der ersten Fluglinien bietet Alaska Airlines Reisenden der ersten Klasse schon heute Virtual-Reality-Headsets zur Unterhaltung an. So kannst Du Dir die neuesten Streifen aus dem Filmangebot der Bord-Mediathek in 2D und 3D zu Gemüte führen oder Deine eigenen Netflix- und Amazon Prime-Accounts nutzen. Du kannst also selbst entscheiden, was Du auf Deinem Flug schauen möchtest und vollkommen abtauchen. Vielleicht vergeht die Zeit dann ja tatsächlich wie im Flug.

Josie Pepper: Die Roboterdame vom Münchner Flughafen

Die Zukunft des Reisens kannst Du seit Februar 2018 auch schon am Münchner Flughafen erleben. An Terminal 2 arbeitet nämlich auch die Roboterdame Josie Pepper. Nachdem Du die Sicherheitskontrolle passiert hast, triffst Du sie im Bereich des Abgangs zum Shuttle Richtung Satellitengebäude und kannst ihr Deine Fragen stellen. Sie ist mit künstlicher Intelligenz (KI) ausgestattet und kennt sich selbstverständlich bestens mit Flugzeiten, Wegbeschreibungen und Airport-Services aus. Selbst für einen kleinen Smalltalk ist die 1,20 Meter große Robo-Dame zu haben.

Gepäck mit AR-App vor Reiseantritt checken

Wenn Du mit der niederländischen Fluggesellschaft KLM fliegst, kannst Du schon vor der Gepäckabgabe bequem mit Deinem iPhone checken, ob Dein Koffer die vorgegebenen Maße einhält. Dafür hat die Airline ein Augmented-Reality-Tool in ihre iOS-App eingebaut, das auf ARKit basiert. Du brauchst bloß Deine iPhone-Kamera auf Dein Gepäck zu richten und erkennst sofort, ob alles passt. Denn das Tool platziert automatisch halbtransparente AR-Koffer in Maximalgröße im Sichtfeld Deiner Kamera. Ist Dein Gepäck genauso groß oder kleiner, dann gibt es am Terminal keine Überraschungen. Tipp: Mit einer Kofferwaage gehst Du auch beim Gewicht auf Nummer Sicher.

Bionic Bar: Die Robo-Cocktailbar auf dem Kreuzfahrtschiff

Ein Tag auf See kann sowohl entspannend als auch richtig faszinierend sein. Denn Kreuzfahrt-Passagiere erleben an der Bionic Bar, wie zwei Robo-Barkeeper in Windeseile köstliche Getränke zubereiten. Sie beherrschen sowohl Cocktail-Klassiker, können aber auch Deine eigene Kreation zaubern. Du orderst bequem per Tablet und kannst anschließend zuschauen, wie einer der Robos Deine Bestellung zubereitet. Dafür solltest Du allerdings keine Zeit verlieren, denn für einen Cocktail benötigen die beiden Arme nur etwa eine halbe Minute. Und wie schmeckt ein Getränk von der Bionic Bar? Das wissen nur die Passagiere der Kreuzfahrtschiffe Harmony of the Seas und Symphony of the Seas, wo sich die Bionic Bars befinden.

Wie Du siehst, gibt es bereits jetzt schon viele Möglichkeiten, um sich auf die Zukunft des Reisens einzustimmen. Die Innovationen des Gigabit-Zeitalters werden es möglich machen und Dir die Zeit unterwegs so angenehm und komfortabel wie nie zuvor machen.

Hast Du eine weitere Idee für die Zukunft des Reisens? Sag uns Deine Meinung und schick Deinen Kommentar auf die Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren