Mit diesen Roboter-Bausätzen baust Du Deinen eigenen Haushaltshelfer

:

Mit diesen Roboter-Bausätzen baust Du Deinen eigenen Haushaltshelfer

Du willst nicht mehr nur Deinem Saugroboter zusehen, sondern endlich selbst Deinen eigenen Robo zusammenbauen? Dann haben wir die passende Hardware für Dich. Für die brauchst Du keine Experten-Skills, sondern lediglich Lust, zu basteln.

Wenn Roboter bei Dir für leuchtende Augen sorgen, sind diese DIY-Ideen womöglich genau das Richtige für Dich. Denn Robo-Bauen ist kein Hexenwerk, wie diese innovativen Tüftler-Sets zeigen.

Activepuzzle: Ein Roboter-Bausatz in Form eines Puzzles

Dieser Roboter-Bausatz hat mit Coding oder Bildschirmen überhaupt nichts zu tun. Stattdessen verbirgt sich hinter Activepuzzle ein Spiel, dessen Ziel es ist, aus Puzzleteilen einen Roboter zusammenzubauen. Jedes Teil hat dabei eine andere Funktion. So enthält eines beispielsweise die Batterie und versorgt den Roboter mit Strom. Ein anderes wiederum ist mit einem Näherungssensor ausgestattet, sodass der Roboter Objekte vor sich „sehen“ kann.

Du hast wieder vergessen, Deine Zimmerpflanzen zu gießen? Dann bau doch einen Robo, der den Feuchtigkeitsgehalt der Pflanzenerde misst. Sobald der Sensor feststellt, dass die Erde zu trocken ist, ertönt ein Signalton. Beim Puzzeln können aber auch andere Robo-Varianten entstehen, wie zum Beispiel ein Polizeiwagen, eine smarte Straßenlaterne oder ein Feuermelder. Activepuzzle fördert nicht nur logisches Denken und Problemlösungskompetenzen, sondern macht auch dem Nachwuchs Lust, sich mit innovativer Technik zu beschäftigen. Auf Indiegogo wurde das Finanzierungsziel von knapp 49.000 Euro erreicht. Noch im ersten Halbjahr 2019 sollen die Bausätze lieferbar sein. Hier kannst Du sie vorbestellen.

Mind Kit: Das Bastler-Kit für Roboterfans

Ein Bastlerkit, das Dir außergewöhnlich vielfältige Möglichkeiten beim Tüfteln bietet, hört auf den Namen Mind Kit. Bereits 2018 hatte das Unternehmen Vincross den programmierbaren Roboter Hexa vorgestellt. Mind Kit geht nun als dessen kleiner Bruder ins Rennen.

Zum Roboter-Bausatz gehören ein robotikoptimierter Einplatinencomputer, ein vollständig für die Programmierung von Robotern entwickeltes Softwaresystem sowie eine Menge Zubehör. Deinen persönlichen Roboter kannst Du Dir aus verschiedenen Bausteinen zusammenbasteln, zu denen Basis-, Core- und Top-Module gehören. Das Betriebssystem Mind OS ermöglicht es Dir, verschiedene Roboterfunktionen zu programmieren. Wann dieses Set regulär erhältlich sein wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Vodafone Red Unlimited

Ein expressiver Roboterkopf namens Picoh

Ein erfolgreiches Crowdfunding kann auch ein smarter kleiner Roboterkopf namens Picoh für sich verzeichnen. Bei diesem Tool handelt es sich weniger um einen typischen Roboter-Bausatz, sondern Du sollst das kleine Kerlchen so programmieren, dass es besonders clever wird. Um Deinen ganz individuellen Roboterassistenten zu formen, passt Du Picoh mit Hilfe von Code-Eingaben an.

Picoh ist mit Sensoren in seiner Nase und in seinem Mund ausgestattet, die ihn beispielsweise lächeln lassen. Die LED-Augen des Roboterkopfes lassen sich individuell programmieren. Außerdem kannst Du ihm beibringen, in verschiedenen Sprachen zu sprechen, zu Musik zu tanzen oder zu weinen. Klingt spaßig? Ab Juni 2019 wird Picoh auf dieser Seite für rund 69 Euro regulär bestellbar sein.

Lego Spike Prime – Roboter programmieren via App

Schon seit 1998 begeistert Spielzeughersteller Lego Technikbegeisterte aller Altersklassen mit seinem Mindstorm-Roboter. Jetzt haben die Dänen einen komplett neuen Roboter-Bausatz namens Lego Spike Prime vorgestellt. Der richtet sich speziell an Schüler der sechsten bis achten Klasse. Bei diesem Kit ist sowohl Bauen als auch Programmieren gefragt.

Programmiert wird der Roboter ganz einfach über die Lego Education Spike App, die extra für diesen Zweck entwickelt wurde. Per Drag-and-Drop können die Schüler einzelne Funktionen programmieren, von einfachen Schleifen bis hin zu komplexeren Abläufen. Die App kannst Du sowohl bei iOS als auch Android bekommen. Zudem ist sie auch noch für Chrome, Windows und MacOS zu haben. Der aus 500 Legoteilen bestehende Roboter-Bausatz ist mit einem Kaufpreis von knapp 300 Euro nicht gerade ein Schnäppchen. Es bleibt also spannend zu sehen, an wie vielen Schulen er letztendlich zum Einsatz kommen wird.

Welcher der vorgestellten Roboter-Bausätze ist Dein persönlicher Favorit und warum? Verrate uns Deine Meinung über das Kommentarfeld!

Titelbild: ActivePuzzle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren