Roboter selber bauen und per App steuern: Die besten Bausätze

: : :

Roboter selber bauen und per App steuern: Die besten Bausätze

Um einen Roboter selber zu bauen, musst Du schon lange kein Ingenieur mehr sein. Dank entsprechender Bausätze zimmerst Du Dir Deinen eigenen R2D2 heutzutage in Nullkommanichts zusammen. Und im Anschluss kannst Du Deinen mechanischen Freund per App steuern. Welche Baukästen sind für den Einstieg in die Robotik aber am Besten geeignet? Wir haben uns einmal für Dich umgesehen.

Ohne Zweifel gehört Programmieren zu den Skills, die in Zukunft am meisten gefragt sein werden. Insofern kann es nicht schaden, sich zumindest schon einmal mit den Grundlagen der Disziplin vertraut zu machen. Wer in diesem Kontext befürchtet, trockene Textbücher wälzen zu müssen, irrt. An das Thema Coding kannst Du Dich nämlich auch ganz spielerisch heranwagen. Zum Beispiel, indem Du Dir einen eigenen Roboter baust und ihn anschließend per App programmierst und steuerst. Dafür stehen Dir ganz unterschiedliche Bausätze zur Verfügung. Drei davon stellen wir Dir im Folgenden vor.

Lego Boost 17101 – Programmierbares Roboticset: Der Bauklotz-Roboter

Vermutlich hast auch Du in Deiner Kindheit das eine oder andere Mal mit Lego gespielt und aus den bunten Bauklötzen Deine eigene Welt erschaffen. Mit dem programmierbaren Roboticset Lego Boost 17101 kannst Du jetzt einen Schritt weitergehen und einen Roboter selber bauen. Um diesem die passende Gestalt zu geben, stehen Dir mehr als 840 Teile zur Verfügung. Eine Bauanleitung zeigt Dir, wie Du fünf unterschiedliche Modelle baust. Zur Auswahl stehen zum Beispiel ein klassischer Roboter, eine Gitarre oder auch eine Katze. Mit Lego Move Hub, dem interaktiven Motor und einem Farb- und Abstandssensor hauchst Du Deiner Kreation Leben ein. Im Anschluss kannst Du Deine kleine Maschine über die Lego Boost App programmieren und steuern. Neben dem Bausatz benötigst Du ein Tablet ab iOS 10.3 oder Android 5.0. Kompatibel sind außerdem das Fire HD 10, Fire 7, Fire HD oder Fire HD 8.

Video: YouTube/promobricks

Jimu AstroBot: Programmieren mit Blockly Swift

Ist Dir Lego ein bisschen zu kleinteilig, kannst Du Dich alternativ zum Beispiel für den Jimu AstroBot entscheiden. Mit insgesamt 397 Teilen, die sich ganz einfach zusammenstecken lassen, erschaffst Du Deinen eigenen fernsteuerbaren Roboter. Auch beim AstroBot kannst Du Dich zwischen verschiedenen Modellen entscheiden und zum Beispiel einen laufenden Roboter oder ein Auto zusammensetzen. Fünf Servomotoren, zwei LEDs und Lautsprecher sorgen dafür, dass sich der Roboter nicht nur bewegt, sondern auch akustisch und visuell bemerkbar machen kann. Über die iOS- oder Android-App lässt sich Dein Roboter programmieren und steuern. Dabei kommt Blockly Swift zum Einsatz, über das der Code in Form von bunten Blöcken zusammengesetzt wird. Anschließend lässt sich das Programm auf Swift umschalten, sodass ganz einfach ein direkter Bezug zu Apples Programmiersprache hergestellt werden kann.

Video: YouTube/UBTECH Robotics

Vex IQ Super Kit: Programmieren für Fortgeschrittene

Sind Dir die beiden oben genannten Baukästen zu simpel, solltest Du einen Blick auf das Vex IQ Super Kit werfen. Mit mehr als 850 Teilen ist das Set das Umfangreichste der hier genannten. Darüber hinaus sind vier smarte Motoren, sieben Sensoren, ein „Robotergehirn“ und ein Controller enthalten. Programmiert wird hier nicht in Form von bunten Klötzchen, sondern in der Programmiersprache C. Dank der zahlreichen Sensoren kann Dein Roboter Farben erkennen oder registriert, wenn er vor eine Wand gelaufen ist. Dabei ist es an Dir, Deine Schöpfung mit dem richtigen Code auszustatten und somit auf das Leben in Deinen vier Wänden vorzubereiten.

Video: YouTube/Laurens Valk

Programmieren für Einsteiger und Fortgeschrittene

Du siehst also, dass Dir ganz unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um einen Roboter selber zu bauen. Für welchen der Baukästen Du Dich entscheidest, hängt natürlich von Deinem persönlichen Geschmack und Deinen Vorkenntnissen ab. Fest steht, dass Du Dir über die Konstruktion von Robotern Grundkenntnisse im Programmieren aneignen und Dein bestehendes Wissen erweitern kannst.

Bist Du schon in die Robotik eingestiegen? Hast Du einen Roboter selber gebaut? Teile Deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren