Apollo 11 in VR Header
© Courtesy Meta Immersive Learning, produced by Black Dot Films VR. © 2022 BLACK DOT FILMS, LLC.
Funkmast, der mit 5G den Weg ins Gigabit-Zeitalter ermöglicht
:

Apollo 11 in VR: Mit Meta zum Moonwalk bei der Mondlandemission

Unter dem Namen „Moon­walk“ hat Meta zusam­men mit The Smithsonian’s Arts and Indus­tries Build­ing (AIB) die erste Mond­lan­dungsmis­sion Apol­lo 11 in Vir­tu­al Real­i­ty (VR) nachge­baut. Ein großer Schritt für die VR-Welt!

Inter­essierte kön­nen sich im Rah­men des Messe-Fes­ti­vals „FUTURES“ im AIB in Wash­ing­ton, D.C. ab dem 4. Mai selb­st auf Mond­mis­sion der Apol­lo 11 in VR begeben. Was es dort zu erleben gibt und wie Du die Mond­lan­dung auch zuhause erfahren kannst, liest Du jet­zt.

Apollo 11 in VR

Mond­lan­dung in VR voraus! — Bild: Cour­tesy Meta Immer­sive Learn­ing, pro­duced by Black Dot Films VR. © 2022 BLACK DOT FILMS, LLC.

Moonwalk: Apollo 11 in VR nacherleben

Um Moon­walk so real­ität­snah wie möglich zu gestal­ten, ver­wen­det Meta für das VR-Pro­jekt nicht nur tausende Bilder aus den Archiv­en, son­dern set­zt auch Fotogram­me­trie und 3D-Scans ein, um Mis­sions-Objek­te aus den Samm­lun­gen des AIB orig­i­nal­ge­treu in das VR-Erleb­nis zu über­tra­gen. Und auch für die Ohren hat die Apol­lo 11 in VR einiges zu bieten, denn die virtuelle Ver­sion der Mond­mis­sion ist unter­malt von Orig­i­nal-Tonauf­nah­men der NASA-Astro­naut­en.

Vor Ort kön­nen Besucher:inner des Messe-Fes­ti­vals Futures dann selb­st in die Astronaut:in-Rolle schlüpfen. Anstelle eines Rau­manzugs aus dem Jahr 1969 tra­gen sie dabei allerd­ings nur ein Meta Quest 2 VR-Head­set und find­en sich sodann in der virtuellen Mond­lan­dekapsel wieder. Durch ein Fen­ster lässt sich die Aus­sicht auf den Erd-Tra­ban­ten bewun­dern, wie sie damals auch Neil Arm­strong und Buzz Aldrin genießen kon­nten, während Kom­man­do­mod­ul-Pilot Michael im Mut­ter­schiff die Stel­lung hielt.

Kurze Zeit später begin­nt der namensgebende Teil von Moon­walk, näm­lich der Mondspazier­gang nach der Lan­dung der Land­kapsel. Nach dem wohl berühmtesten kleinen Schritt für einen Men­schen kön­nen die Besucher:innen die Land­schaft des Mon­des selb­st erkun­den. Dabei hören sie die Gespräche zwis­chen den Astro­naut­en und Mis­sion Con­trol auf der Erde mit und wirbeln auch virtuellen Mond­staub auf.

Moonwalk als Ausblick auf immersives Lernen

Mith­il­fe von immer­siv­en Erleb­nis­sen kön­nte vom ein­sti­gen Frontalun­ter­richt in der Zukun­ft kaum noch etwas übrig­bleiben. Denn nicht nur Geschichte, son­dern unter anderem auch Wis­senschaft und Kun­st lässt sich damit virtuell zum Leben erweck­en. Der Ort dafür soll das Meta­verse sein, in dem die echte Welt mit virtuellen Real­itäten ver­mis­cht wird. Das klingt so futur­is­tisch, dass die Fes­ti­val-Messe FUTURES opti­mal passt, um die VR-Erfahrung Moon­walk zu präsen­tieren.

Mond-Selfies auf Instagram

Du bist im Mai nicht vor Ort in Wash­ing­ton, D.C., um Moon­walk selb­st zu erleben? Dann kannst Du trotz­dem virtuell ins All ein­tauchen und Dich sog­ar auf dem Mond ablicht­en. Meta und das AIB stellen auf Insta­gram Aug­ment­ed-Real­i­ty-Effek­te bere­it. Du brauchst also bloß Dein Smart­phone, um ein Stück Wel­traum-Geschichte nachzuer­leben, das Apol­lo-Kom­man­do­mod­ul genauestens zu inspizieren und schließlich auch Dein eigenes Mond-Self­ie als Astronaut:in knipsen zu kön­nen.

Wirst Du Dich virtuell auf den Mond begeben? Ver­rate uns in den Kom­mentaren, was Dich am Wel­traum fasziniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren