Eine Lernstunde im Metaverse
© 2021 Meta
Jurassic World Dominion
Eine Person fotografiert ihr nachhaltiges Geschenk

Metaverse: So stellt sich Facebook das Internet der Zukunft vor

Das Inter­net der Zukun­ft soll eine virtuelle Welt ohne innere Gren­zen wer­den, wenn es nach Meta CEO Mark Zucker­berg geht. Das hat er auf der Vir­tu­al-Real­i­ty-Kon­ferenz Con­nect ver­rat­en. Doch was ver­birgt sich hin­ter dem soge­nan­nten Meta­verse und wie sehen die Pläne des Face­book-Konz­erns konkret aus?

So futur­is­tisch wie das gesamte Kon­strukt ist auch dessen Wortherkun­ft: Erst­mals fiel der Begriff „Meta­verse“ in Neal Stephen­sons Sci­ence-Fic­tion-Roman „Snow Crash“ aus dem Jahr 1992. Wie die virtuelle Welt in Zukun­ft ausse­hen kön­nte und welche Rollen das Unternehmen Meta und das soziale Net­zw­erk Face­book dabei spie­len, liest Du jet­zt.

Ein Fitnesstraining im Metaverse

Eine virtuelle Welt ohne Gren­zen: Im Meta­verse kön­nten auch Fit­nessstun­den besucht wer­den. — Bild: © 2021 Meta

Was ist das Metaverse eigentlich?

Das Meta­verse soll ein Hybrid aus dem Inter­net, virtuellen Wel­ten und Ele­menten der echt­en Welt sein. Das Beson­dere daran ist, dass es keine inneren Gren­zen darin geben soll. Das klingt auf Anhieb vielle­icht etwas kom­pliziert, ist aber leicht am Beispiel In-Game-Shop­ping erk­lärt: Wenn Du heute einen Skin für Deinen Videospiel-Charak­ter kauf­st, kannst Du diesen Look nur im jew­eili­gen Spiel ver­wen­den. Find­et das Spiel aber im Meta­verse statt, kannst Du dig­i­tale Güter mit­nehmen. Der Skin für Deinen Charak­ter ist dann über­all im Meta­verse ein­set­zbar. Und zwar genau­so, als würdest Du in der echt­en Welt ein Out­fit für Dich selb­st kaufen. Anstelle von vie­len einzel­nen und getren­nten Bere­ichen soll das Meta­verse also eine Art zusam­men­hän­gende dig­i­tale Welt wer­den.

 

Welche Pläne hat Facebook mit dem Metaverse?

Face­book möchte nicht selb­st zum Meta­verse wer­den, son­dern lediglich ein Teil davon sein, wie Mark Zucker­berg in einem Inter­view mit The Verge erk­lärt. Laut ihm soll das Meta­verse dezen­tral organ­isiert wer­den und nicht nur einzelne Unternehmen, son­dern die gesamte Branche umfassen. Dazu gehört in seinen Augen nicht nur die Freizeit­gestal­tung, son­dern auch der Arbeit­splatz.

Ein Arbeitsplatz im Metaverse

Wird das Meta­verse der Arbeit­splatz von mor­gen? — Bild: © 2021 Meta

Meet­ings im Meta­verse fän­den dann auf ähn­liche Weise wie in der echt­en Welt statt: Deine Kolleg:innen nehmen an virtuellen Kon­feren­ztis­chen Platz und schauen Dein­er Präsen­ta­tion zu. Dabei zeigen sich die Vorteile der dig­i­tal­en Welt: Statt einen Bild­schirmin­halt an die Wand zu pro­jizieren, ste­hen Dir beliebig viele Mon­i­tore und White­boards zur Ver­fü­gung, die Du gle­ichzeit­ig ver­wen­den kannst. Diese Pläne skizzieren grob das Aus­maß des Meta­vers­es.

Was gibt es alles im Metaverse?

Die Inhalte sollen so umfan­gre­ich wer­den, dass heute noch gar nicht abse­hbar ist, was es alles im Meta­verse geben wird. Schließlich soll es laut Zucker­berg noch Jahre dauern, bis die tech­nis­chen Voraus­set­zun­gen für das Meta­verse erfüllt sind. Erste Ansätze von Meta­verse-Inhal­ten liefert zum Beispiel heute schon das Sur­vival-Game „Fort­nite“. Während es im All­t­ag auf der Fort­nite-Insel um das Über­leben geht, find­et sich die Com­mu­ni­ty auch zu großen Events dort ein, zum Beispiel zu Konz­erten von Ari­ana Grande oder J Balvin. Doch das ist bloß ein Vorgeschmack. Das Meta­verse dürfte noch einen Schritt weit­erge­hen, zum Beispiel bei einem Filmabend. Dabei kön­nte Darth Vad­er höch­st­per­sön­lich als Holo­gramm neben Dir auf dem Sofa sitzen und den näch­sten Star-Wars-Streifen kom­men­tieren. Das wäre ganz schön abge­fahren, oder?

Ein Konzertbesuch im Metaverse

Auch Konz­erte kön­nten im Meta­verse stat­tfind­en. — Bild: © 2021 Meta

Wie wird sich der Meta-Konzern vom Metaverse unterscheiden?

So, wie das Meta­verse geplant ist, wer­den die Ange­bote des Meta-Konz­erns nur ein Teil davon sein. Wom­öglich wirst Du anstelle von Social Media in zwei Dimen­sio­nen im Meta­verse eine immer­sive Ver­sion von Face­book benutzen kön­nen, aber eben nicht auss­chließlich. Als Hybrid aus dem Inter­net, Vir­tu­al Real­i­ty und Ele­menten aus der echt­en Welt wird das Meta­verse noch viel mehr Möglichkeit­en bieten, um dig­i­tal zu leben. Let­ztlich han­delt es sich beim Meta­verse bis­lang noch um eine Vision, die ger­ade am Anfang ihrer Entwick­lung ste­ht.

Auf diesem Weg müssen die Entwickler:innen nicht nur die tech­nis­chen Voraus­set­zun­gen zur Ver­fü­gung haben, son­dern auch noch viele andere Aspek­te beacht­en. Schließlich soll das Meta­verse ein dezen­tral organ­isiert­er Raum wer­den, der nicht in der Hand einzel­ner Unternehmen liegt. Auf diese Weise funk­tion­iert auch das Inter­net, dessen Serv­er vie­len ver­schiede­nen Eigentümer:innen gehören und nicht einem einzi­gen Anbi­eter. Darüber hin­aus stellen sich kom­plexe Fra­gen nach der Ein­hal­tung von lokal gel­tenden Daten­schutzrichtlin­ien. Du siehst, schon die Idee vom Meta­verse ist anfangs gar nicht so leicht zu ver­ste­hen, doch die Umset­zung dürfte noch viel anspruchsvoller wer­den.

Wir sind ges­pan­nt, wie es mit dem Meta­verse weit­erge­ht und wie die näch­sten Schritte vor­ange­hen. Die span­nend­ste Frage stellen wir aber Dir:

Wie stellst Du Dir das Meta­verse vor und was würdest Du darin tun? Benutz Deine Fan­tasie und hin­ter­lasse uns einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren